Handytarife im D2-Netz: Gut erreichbar und schnell im Web

Handytarife im D2-Netz sind bei unterschiedlichen Anbietern erhältlich. Zu diesen zählen neben dem Netzbetreiber, der Vodafone GmbH, verschiedene Mobilfunk-Discounter und Reseller. Zu nennen sind hier beispielsweise das im Westerwald ansässige Unternehmen 1&1, das Vodafone-Tochterunternehmen otelo sowie der Anbieter klarmobil.

Ob Nutzer ihre Handytarife im D2-Netz beim Netzbetreiber selbst oder bei alternativen Anbietern buchen möchten, hängt von den individuellen Prioritäten ab. So gestalten sich die Tarife für Leistungen im D2-Netz bei Discountern oft günstiger als bei Vodafone selbst. Als Vorzüge von Vodafone-Tarifen gelten dagegen unter anderem Zusatzleistungen wie beispielsweise Cloud-Speicherplatz oder auch mobiles Internet via LTE.

Mit unserem Tarifrechner können Sie ganz gezielt nach Handytarifen im D2-Netz suchen - das Netz von Vodafone ist bereits vorausgewählt. Ob Prepaid oder Vertrag, mit LTE oder Smartphone, hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Klicken Sie dazu einfach unterhalb der folgenden Tarif-Vorschläge auf "Zum Handy-Tarifrechner".

Gründungsgeschichte des Netzbetreibers Vodafone

Vodafone

Die Vodafone GmbH (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) wurde ursprünglich unter dem Firmennamen Mannesmann Mobilfunk GmbH gegründet. Die Mannesmann Mobilfunk GmbH wurde dabei als Mobilfunk-Tochtergesellschaft des Mannesmann-Konzerns ins Leben gerufen, der heute nicht mehr existiert. Im Jahr 1989 gelang dem Netzbetreiber der Erwerb der ersten Mobilfunklizenz für den GSM-Standard (Global System for Mobile Communications). Als Anbieter dieser Lizenz fungierte damals das bundesdeutsche Ministerium für Post und Telekommunikation. Die Inbetriebnahme des D2-Netzes erfolgte im Jahr 1992.

Der Ausbau des D2-Netzes

Um das D2-Netz kontinuierlich auszubauen, erwarb Vodafone im Jahr 2000 beispielsweise zusätzliche Frequenzen im UMTS-Bereich. Eine weitere Frequenzerweiterung schloss sich im Jahr 2010 an - die Zugewinne erstreckten sich hier über LTE-Frequenzen, die von der Bundesnetzagentur versteigert wurden. Mithilfe der dieser LTE-Frequenzen ermöglicht Vodafone seinen Kunden mobiles Internetsurfen, das im Download Geschwindigkeiten von stellenweise bis zu 500 Mbit/s erreicht. Dies ist sowohl mit Tablet-Tarifen möglich als auch mit Handytarifen im D2-Netz.

SmartphonesHandytarife im D2-Netz bieten eine gute Sprach- und Surfqualität.© goodluz / Fotolia.com

Handytarife im D2-Netz liefern gute Qualität

Diverse Netztests bestätigten dem D2-Netz bereits Eigenschaften wie eine hohe Verfügbarkeit (vor allem auch in ländlichen Umgebungen), Sendeleistung und Netzdichte sowie Stabilität und Sprachqualität. Darüber hinaus schneidet das D2-Netz auch bei der LTE-Verfügbarkeit nicht schlecht ab und liefert sich oft mit der Telekom einen Kampf um den ersten Platz. Im Gegensatz zu kleineren Providern von Handytarifen im D2-Netz stellt der Anbieter Vodafone seinen Vertrags- und Prepaidkunden Tarife zur Verfügung, die (unter optimalen Bedingungen) eine Internet-Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s erreichen - bei den Discountern erreichen Handytarife im D2-Netz meist nur eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 oder 42,2 Mbit/s im Download.

Das D2-Netz im Vergleich

Im Vergleich zum E-Netz von Telefónica zeichnet sich das D2-Netz durch eine höhere Sendeleistung aus. Diese höhere Leistung ist etwa mit den Frequenzen zu begründen, die dem Netzbetreiber zur Verfügung stehen: Da Signale im Frequenzbereich von ca. 900 MHz gesendet werden, gelingt deren Übertragung mit stabiler Leistung sowie über relativ weite Entfernungen hinweg. Natürlich kann es trotzdem sein, dass an bestimmten Orten ein E-Netz besser erreichbar ist. Handytarife im D2-Netz bieten aber im Durchschnitt eine sehr gute Erreichbarkeit.

Top