Günstige Handytarife fürs eigene Smartphone finden

Ein Smartphone findet sich nahezu bei jedem in der Hosentasche, ist die mobile Erreichbarkeit doch mittlerweile zum Standard geworden. Wie man günstige Handytarife findet und den größten Sparvorteil nutzt, lesen Sie hier!

Nur wer weiß, wonach er sucht…

... findet günstige Handytarife. Denn Handytarife gibt es wie Sand am Meer. Wer einen möglichst günstigen Mobilfunkvertrag nutzen möchte, sollte zuerst seine eigenen Gewohnheiten und Bedürfnisse kennen. Was macht man mit seinem Smartphone: Viel telefonieren, SMS versenden, surfen? Häufig sind es heute Flatrates, die besonders günstig erscheinen, nicht jeder benötigt jedoch eine Allnet-Flat. Je nach eigenem Bedarf schränken sich die in Frage kommenden Tarife bereits ein.

Welches Tarifpaket passt am besten? Um das herauszufinden, gibt es unseren Vergleichsrechner. Hier kann man zahlreiche Angaben dazu machen, was der Tarif bieten soll und erhält anschließend aus einer umfangreichen Datenbank eine Liste an Ergebnissen – den günstigsten Handytarif mit dem monatlichen Durchschnittspreis selbstverständlich voran gestellt.

Filter
Voreingestellt ist die Sortierung nach dem Durchschnittspreis pro Monat (aufsteigend). Den Durchschnittspreis pro Monat errechnen wir aus allen in den ersten 24 Monaten fest anfallenden Kosten sowie allen tarifgebundenen und möglichen Rabatten.

Des Weiteren bieten wir Ihnen folgende Sortierungsmöglichkeiten an:

Grundgebühr:
nach der höchsten für einen Abrechnungszeitraum zu zahlenden Grundgebühr während der Mindestvertragslaufzeit (aufsteigend)

Datenvolumen:
nach der im Tarif inkludierten Menge an Daten mit der vom Anbieter angegebenen Datengeschwindigkeit vor Drosselung (absteigend)

Datengeschwindigkeit:
nach der vom Anbieter angegebenen Geschwindigkeit, mit der im Tarif inkludierte Daten übertragen werden (absteigend)

Einmaliger Gerätepreis:
nach den einmaligen Kosten für das im Angebot inkludierte Gerät (aufsteigend)

Sortieren nach:
Keine passenden Tarife gefunden

Zu den gewählten Einstellungen wurden keine passenden Tarife gefunden. Bitte verändern Sie die Einstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

Erreichbarkeit prüfen: Welches Netz soll es sein?

Egal, ob man seinen Handytarif bei einem der drei Netzanbieter oder einem Reseller abschließt, man telefoniert immer in einem der drei Netze, nämlich entweder dem der Telekom, Vodafone oder Telefónica. Wohnt man etwas abgelegener, kann es vor Abschluss des Handyvertrages durchaus Sinn machen, einen Blick auf die Netzabdeckung des angebotenen Tarifes zu werfen, denn nicht jedes Handynetz ist überall gleich gut zu erreichen. Besonders beim mobilen Internet zeigen sich erhebliche Unterschiede. Dafür sind die Handytarife bei den Discountern und Providern meist günstiger als bei den "Großen".

Bonitätsprüfung

Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag

Mit einem negativen Schufa-Eintrag sind Vertragsabschlüsse schwieriger umzusetzen. Dennoch ist es nicht unmöglich, einen Vertrag abzuschließen. Wir erklären wie Sie trotz negativer Schufa einen Handyvertrag erhalten!

Mehr: Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag
Smartphone-Kosten

Wie man Premium-Dienste sperrt

Premiumdienste können schnell zur Kostenfalle werden und damit den günstigen Handytarif hinfällig werden lassen. Besonders das Kleingedruckte kann zur Stolperfalle werden, doch Abhilfe schafft die Drittanbietersperre!

Mehr: Premium-Dienste sperren

Von Grundgebühren, Laufzeiten und Rabatten

Der durchschnittliche Preis ist bei der Suche nach einem günstigen Handytarif eine wichtige Größe, da viele Tarifanbieter mit Prämien und Vergünstigungen in den ersten Monaten locken, der Tarif dann aber teurer werden kann. Wer wirklich sparen möchte, wirft also vor Vertragsabschluss einen Blick in die Tarifdetails: Was kostet das Tarifpaket, wenn alle Neukundenboni ausgelaufen sind? Wie hoch ist die Grundgebühr und wie lange ist die Mindestlaufzeit des Vertrages? Sparfüchse können natürlich auch regelmäßig wechseln und immer dann einen neuen Vertrag abschließen, wenn die Einführungsrabatte auslaufen. Wer das nicht möchte, sollte nach einem Tarif Ausschau halten, der dauerhaft günstig ist.

Kurze Mindestlaufzeiten machen einen flexibler in der Tarifwahl – ändern sich die Nutzungsgewohnheiten oder findet man einen günstigeren Tarif, ist ein Wechsel schneller möglich. Gängig sind Mindestlaufzeiten von 24 Monaten, auf der anderen Seite stehen monatlich kündbare Verträge. Ähnlich ist es bei Prepaid-Verträgen, die sich im Grunde nur durch die Art der Abrechnung von flexiblen Verträgen unterscheiden. Interessant für Gelegenheitsnutzer sind hier auch die Angebote ohne Grundgebühr.

Top-News

Die Sache mit dem Internet bei günstigen Handytarifen

Am meisten ins Grübeln kommen Nutzer vielleicht, wenn es an die Frage nach dem mobilen Internet geht: Was brauche ich eigentlich in meinem Handyvertrag? Bei der Datenverbindung geht es nicht nur um die angebotene Technik, also ob HSPA (bis 42 Mbit) oder LTE (regional mit bis zu 500 Mbit), sondern auch um das Inklusivvolumen des Vertrages und das Prozedere, wenn das Datenvolumen überschritten wird. Nutzer, die ihr mobiles Internet nur für WhatsApp und E-Mail nutzen, genügen kleine Datentarife, Nutzer die Musik und Videos streamen möchten, sollten zu einem größeren Datenvolumen greifen. Wichtig ist auch, im Mobilfunkvertrag nachzuschauen, was passiert, wenn das Datenvolumen erschöpft ist. Bei manchen wird die Internetgeschwindigkeit gedrosselt, andere haben die sogenannte Datenautomatik, wo High-Speed-Internet automatisch kostenpflichtig zugebucht wird.

Navigation

Die Handyortung

Die Handyortung kann durchaus praktisch sein, wenn es darum geht, den Standort des Handys zu erfahren. Doch wie funktioniert das genau und noch wichtiger: Wie sieht die Rechtslage in Deutschland aus?

Mehr: Handyortung
Frau mit Tablet im Zug

Das Datenvolumen

Wer seinen Datenvolumen-Verbrauch kennt, findet leichter den richtigen Tarif. Denn oft sind die Tarife entweder mit zu viel oder zu wenig Datenvolumen ausgestattet, weil der eigene Datenverbrauch nicht bekannt ist.

Mehr: Datenvolumen-Verbrauch schätzen

Innerhalb der EU keine Auslandstarife mehr notwendig

Handy im UrlaubDank der EU-Roaming-Regelung haben sich die Handykosten innerhalb der EU reduziert.

Wer gerne reist, muss sich innerhalb der EU mittlerweile keine Gedanken mehr um erhöhte Kosten machen. Innerhalb der EU-Staaten wurden die Roamingkosten für Verbraucher fast vollständig abgeschafft, sodass man beispielsweise auch in Schweden, Griechenland und Italien zu den gleichen Konditionen, wie sie im Handytarif festgelegt sind, telefonieren, simsen und surfen kann. Teilweise muss man aber aktiv in den Tarif wechseln, in dem die regulierten Preise gelten. Manchmal sind alternative Optionen voreingestellt, die beispielsweise die Nutzung auch in der Schweiz erlauben, dafür aber das Datenvolumen beschränken. Verreist man außerhalb der EU, kann man sich nach speziellen Auslands-Tarifen umsehen, oder direkt zur Prepaid-Karte des Reiselandes greifen.


Handykosten im Ausland
Top