Frankfurt

Holzpellet-Preise in Frankfurt vergleichen und günstig Holz tanken

Holzpellets sind mittlerweile eine recht beliebt Heizgrundlage. So auch in und um Frankfurt. Wer Holzpellet-Preise vergleicht und den richtigen Zeitpunkt abpasst, kann einige Euro einsparen. Ganz einfach findet man günstige Holzpellet-Preise in Frankfurt mit unserem Vergleichsrechner.

Um günstige Holzpellet-Preise in Frankfurt zu finden, bieten wir Ihnen unseren Preisvergleich an. Sagt Ihnen das aktuelle Angebot zu, können Sie auf Wunsch direkt online bestellen. Erscheinen die Preise zu hoch und Ihr Lager ist noch ausreichend mit Pellets gefüllt, bietet es sich an, in einigen Wochen noch mal reinzuschauen.

Holzpellet-Preise in Frankfurt

Ein Service von Holzpellet24 Datenschutzhinweise
Preis je 1000 kg
inkl. 7% MwSt.
Menge Lieferstellen Heizpellet-Sorte Bestellen
210,24 6000 kg 1 ENplus Holzpellets (lose) Zum Angebot
235,58 6000 kg 1 pelprotec® Holzpellets (lose) Zum Angebot

Auch Holzpellet-Preise schwanken. Zwar bei weitem nicht so extrem, wie wir es von Öl oder Benzin gewohnt sind, aber je nach Saison und Verfügbarkeit fallen die Preise mehr oder weniger günstig aus. Lagen die Pelletpreise in Hessen beispielsweise Anfang 2014 bei etwa 270 Euro, lagen sie Ende 2015 bei lediglich 220 Euro pro Tonne Holzpellets.

Mehr Pelletheizungen, größeres Angebot

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Pelletheizungen noch recht unbekannt. Mittlerweile steigen jedoch immer mehr preis- und umweltbewusste Menschen auf die Wärmeerzeugung mittels Holzpellets um. Ende 2015 wurden in Deutschland über 400.000 Anlagen betrieben, rund neun Prozent davon in Hessen und damit auch einige Anlagen in Frankfurt. Je mehr Pelletheizungs-Betreiber in Frankfurt ansässig sind, desto größer wird auch die Auswahl an Anbietern und Angeboten werden, welche man sich zunutze machen kann, indem man sich die günstigsten Holzpellet-Preise im Raum Frankfurt herauspickt.

Bildung der Holzpellet-Preise

Doch wie kommt der Preis für die Holzpellets in Frankfurt eigentlich zustande? Mit dem Preis müssen natürlich die Kosten für den Rohstoff, die Herstellung und den Vertrieb mit allen untergeordneten Mitarbeitern und Verfahren gedeckt werden. Der Staat hat an den Holzpellet-Preisen seinen Anteil in Form der Mehrwertsteuer, aber nicht wie bei Öl oder Gas durch weitere Steuern.

Die Preisschwankungen, welche sich ergeben, unterliegen Angebot und Nachfrage. War die Holzernte im Jahr beispielsweise schlechter als erwartet oder ist die Nachfrage besonders hoch, steigen die Preise. Sind die Pelletlager beim Anbieter hingegen gefüllt und die Nachfrage gering, sinken die Preise und es ist Zeit für den Frankfurter Kunden, zuzuschlagen.

Nachrichten rund um Holzpellets
  • Pellets

    Kosten für Holzpellets sinken im April

    Holzpellets kosten in diesem Monat schon weniger als im März. Im Vergleich zu Heizöl und Erdgas ist dem Deutschen Energieholz- und Pellet-Verband zufolge so ein Preisvorteil von 14 Prozent entstanden.

  • Pellets

    DEPV: 32.300 neue Pellet-Heizanlagen im vergangenen Jahr

    Ob Kessel oder Kaminofen: Mit Pellets heizen im vergangenen 32.300 neue Anlagen in Deutschland. Das berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. Bei der Pelletherstellung gibt es einen neuen Rekord.

  • Wärmepumpe

    Tarife für die Wärmepumpe: Preisdifferenz liegt bei 340 Euro

    Die Wärmepumpe wird bei Hausbesitzern immer beliebter. Wer sich für das Heizsystem entscheidet, sollte sich nach speziellen Stromtarifen umsehen. Einer Analyse zufolge gibt es bei den Anbietern große Preisdifferenzen.

Top