Alles zum Mobilfunkanbieter Tarifhaus

Der Mobilfunkanbieter Tarifhaus hält ein kompaktes Angebot für seinen Kunden bereit, das ausnahmslos Postpaid-Verträge beinhaltet. Eine wichtige Frage bei der Suche nach einem passenden Handytarif ist, in welchem Netz der Anbieter operiert. In Deutschland stehen die Netze von der Telekom, von Vodafone und O2 zu Verfügung.

Aktuell keine Tarife

Für diesen Anbieter haben wir zurzeit keine Tarife im Vergleich. Schauen Sie aber gerne unsere Anbieterliste durch oder vergleichen Sie direkt alle Handytarife nach Ihren Wunschfiltereinstellungen!

Günstige Handytarife finden

In welchem Handynetz surft man mit den Angeboten von Tarifhaus?

Die Mobilfunk-Verbindungen von Tarifhaus werden über die Frequenzen des D- und E-Netzes bereitgestellt. Abhängig von der Verfügbarkeit nutzen die Smartphones der Kunden das Netz von Vodafone, Telekom oder O2 (Telefónica).

Welche Surfgeschwindigkeiten werden mit den Tarifen verfügbar?

Das Mobilfunkangebot des Mobilfunk-Discounter wird technisch im LTE-, UMTS- und GSM-Netz umgesetzt. Maximal kommen die Tarife des Anbieters dabei auf Surfgeschwindigkeiten von 11,2 Mbit/s beim Hochladen und 50 Mbit/s beim Herunterladen von Daten. Für viele Kunden ist besonders die Verfügbarkeit des LTE-Netzes wichtig. Der Hintergrund ist, dass die Abdeckung in Deutschland dabei deutlich umfassender ist als mit UMTS, was vor allem für Menschen in entlegenen Gegenden entscheidend ist. Zudem erreicht dieser neuere Standard eine deutlich bessere Download-Geschwindigkeit.

Datenvolumen aufgebraucht: Die Optionen von Tarifhaus

Ist das Datenvolumen aufgebraucht, wird die Datenübertragungsrate auf bis zu 64 Kbit/s gedrosselt. Im Gegensatz zu anderen Angeboten verzichtet Tarifhaus auf eine Datenautomatik. Es ist hingegen problemlos möglich, bei Tarifhaus zusätzliche Datenpakete nachzubuchen und die Surfgeschwindigkeit so aufrecht zu erhalten. Eine Hotspot-Flatrate für WLAN gibt es nicht.

Zusätzliche Rabatte und Angebote bei Tarifhaus

Für Nutzer, die komplett auf Telefonie verzichten können, gibt es leider kein auf Datenverkehr begrenztes Tarifangebot. Bei Tarifhaus können Verträge mit unterschiedliche langen Laufzeiten abgeschlossen werden. Prepaid-Karten sind nicht im Sortiment. Die Tarife kann man nicht mit dem Erwerb eines neuen Smartphones verbinden, wie es bei anderen Anbietern üblich ist.

Belohnt Tarifhaus die Mitnahme der Rufnummer?

Der Anbieter gewährt keinen Rabatt für junge Kunden. Beim Anbieterwechsel wird dem Kunden ein Bonus gutgeschrieben, sofern er seine vorherige Rufnummer auf den neuen Vertrag übertragen lässt. Bei Tarifhaus kann man die Option wählen, die Festnetznummer hinzuzubuchen, um auch unterwegs darüber erreichbar zu sein.

Kann man SIM-Karten von Tarifhaus auch im Ausland nutzen?

Sehr angenehm für den reisenden Kunden ist die Tatsache, dass auch die Verträge von Tarifhaus seit Juni 2017 „roam-like-at-home“ unterstützen. Das bedeutet, dass alle Verträge zum normalen heimischen Tarif innerhalb der ganzen EU, in Norwegen, Island und Liechtenstein genutzt werden können. Das umständliche Hinzukaufen von extra Auslandspaketen ist somit nicht mehr notwendig. Für weitere Reisen außerhalb der EU-Grenzen muss man auf spezielle Auslandspakete zurückgreifen. Diese fallen natürlich nicht unter das EU-Roaming, sondern sind extra zu bezahlen. Grundsätzlich kann mithilfe einer zweiten SIM-Karte (Multi-Card) ein zweites Handy oder Tablet unter derselben Rufnummer betrieben werden.

Kann man bei Tarifhaus auch einen DSL-Vertrag abschließen?

Der Anbieter ist ausschließlich auf Mobilfunk ausgerichtet. Fernseh-, Internet- oder Festnetztarife kann man nicht bekommen. Bei Verlust der SIM-Karte ist es ratsam, sich an die 116 116 zu wenden. Eine eigene Sperr-Hotline besitzt der Anbieter nicht.

Top