Tierversicherung: Haftpflicht für Hund und Pferd

Jeder Tierhalter in Deutschland trägt die Verantwortung für sein Tier, er muss dessen Verhalten stets so beeinflussen können, dass fremde Personen weder belästigt noch geschädigt werden. Fügt das Tier jemandem Schaden zu, so haftet der Tierhalter mit seinem gesamten Vermögen für die entstandenen Schäden. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam, eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung - oft auch Tierversicherung genannt - abzuschließen.

Die günstigste Tierversicherung finden

Wie bei allen Versicherungen gibt es auch bei Tierversicherungen große Unterschiede in Sachen Preis und Leistung. Um eine günstige Tierversicherung zu finden, hilft der Vergleichsrechner auf Tarife.de. Nach Eingabe von wenigen Daten erhalten Sie eine Auflistung der verschiedensten Angebote, sortiert nach deren Preis. So erhalten Sie bereits eine übersichtliche Vorauswahl von Tierversicherungen, was Ihnen viel Zeit erspart.


Welche Tiere eine Tierversicherung benötigen

Jeder Tierhalter ist für die Schäden, die sein Tier gegenüber Dritten anrichtet, verantwortlich und haftet für diese mit seinem besamten Vermögen. Bei kleinen Tieren wie Katzen oder Kaninchen halten sich mögliche Schäde meist in Grenzen, daher sind diese Tiere auch in der Privathaftpflichtversicherung mit abgedeckt.

HundehaftpflichtSind alle Tiere abgesichert, geht man sorgloser durch den Alltag, da man nicht um kleine Katastrophen bangen muss.

Nicht so bei Hunden oder Pferden: Hunde etwa stehen durch Spaziergänge regelmäßig in Kontakt mit Menschen und können aufgrund Ihrer Größe ganz andere Schäden anrichten als eine kleine Katze. Pferde werden nicht ständig beaufsichtigt, so können größere Unfälle mit Verletzten oder mit erheblichen Sachschäden entstehen. Diese Tiere sind also nicht mit der Privathaftpflicht versichert, sondern benötigen eine eigene Versicherung. Der Ersatz beschädigter PKW, die Behandlung von Biss- oder Sturzverletzungen können so hohe Kosten verursachen, dass der Tierhalter durch die Haftung in den finanziellen Ruin getrieben wird. Das kann durch den Abschluss einer Tierversicherung verhindert werden.

Die Leistungen der Tierversicherung

Diese meistens freiwillige Tierversicherung übernimmt im Schadensfall die Regulierung der angezeigten Schäden. Zuerst überprüft sie jedoch, ob die Ansprüche des Geschädigten überhaupt gerechtfertigt sind. Wenn nicht, weist sie die Forderungen zurück. Ist dafür ein Rechtsstreit notwendig, übernimmt die Tierversicherung auch die Prozesskosten sowie die Anwaltsgebühren oder Gutachterauslagen. Bei einer Schadensübernahme erstattet sie die Kosten für die Beseitigung von Sachschäden. Das kann die Reparatur oder auch der Ersatz des beschädigten Gegenstandes sein. Bei Personenschäden kommt die Tierversicherung für die medizinischen Behandlungskosten auf, wozu die berufliche Rehabilitation oder auch lebenslange Renten gehören können.

Top