Tagesgeldkonto© svort / Fotolia.com
Zinshopping

Wer nach einer Möglichkeit sucht, sein Erspartes sinnvoll anzulegen, der ist oft frustriert über die niedrigen Zinssätze. Zinshopping ist die Strategie, zwischen den verschiedenen Angeboten hin- und herzuspringen und sich so immer den besten Zinssatz zu sichern.

Mit Zinshopping zu höheren Erträgen

Wer sein Geld irgendwo mit einem möglichst hohen Zinssatz anlegen möchte und trotzdem noch jederzeit die Möglichkeit haben möchte, darauf zurückzugreifen, der legt sein Geld in der Regel in Form eines Tagesgeldkontos an. Die Problematik dabei war in der Vergangenheit jedoch immer, dass die Zinsen stetig fielen und der Anleger so immer weniger für sein Geld bekam.

Zinshopping hilft, das Geld zu mehren

Verfolgt man nun die Strategie des Zinshoppings, sucht man sich beispielsweise zu Anfang ein Tagesgeldkonto, welches einen hohen Zinssatz bietet, welcher über sechs Monate garantiert ist. Sind die sechs Monate und damit die Garantie abgelaufen, so würde der gewährte Zinssatz fallen. Daher verlegt man sein Geld einfach auf das nächste Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank und kündigt das alte. Der Vorteil dabei: Bei der neuen Bank gilt man erneut als Neukunde und genießt spezielle Vorzüge. Verfährt man so über Jahre mit seinem Geld, wird man letztendlich deutlich mehr herausbekommen, als wenn man die gesamte Zeit nur bei einem Tagesgeldkonto geblieben wäre.

Wer mehr Geld möchte, muss aktiv werden

Natürlich muss man in Zinshopping mehr Zeit investieren, als wenn man einmal ein Tagesgeldkonto bei der Hausbank einrichtet und das war es dann. Wer es aber versuchen möchte: Um das aktuell beste Angebot herauszufinden, bietet sich unser Tagesgeld-Vergleichsrechner an. Mit nur wenigen Klicks hat man einen Überblick über die am besten zahlenden Kreditinstitute. Der Kontowechsel hingegen benötigt ein wenig mehr Zeit – so muss man, kann man das ausgesuchte Institut nicht direkt aufsuchen, sich bei der Post in Form des Postident-Verfahrens identifizieren lassen. Daraufhin erst erkennt die ausgesuchte Bank die Unterlagen an. Ist die Kontoeröffnung erfolgreich verlaufen, muss nur noch das Geld vom alten Konto auf das neue überwiesen werden.

Wie viel bringt Zinshopping tatsächlich?

Auch wenn es sich auf den ersten Blick nach mehr Aufwand anhört, als es wert ist, so sollte man die Idee des Zinshoppings nicht direkt wieder verwerfen. Stellt man sich geschickt an und sucht sich wirklich die besten Angebote heraus, kann man seinen Gewinn durchaus verdoppeln. So bekäme man bei einer Geldanlage in Höhe von 5000 Euro über 24 Monate beim gleichen Institut etwa 70 Euro heraus. Betreibt man jedoch intensives Zinshopping, können es durchaus 130 Euro werden.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top