Google Suche© motorradcbr / Fotolia.com
Suchmaschinen

Das Internet ist riesig und für eine einzelne Person undurchdringbar. Gut, dass es für diese Aufgabe Suchmaschinen wie Google und Co. gibt, welche sich bestens im Netz auskennen und uns den Weg zu gesuchten Seiten weisen.

Wie Suchmaschinen die Web-Suche vereinfachen

Jeder kennt mindestens eine Suchmaschine und hat sie sicherlich schon mal genutzt: Google. In eine Suchmaschine gibt man einfach das ein, was man sucht und erhält sofort eine sehr ausführliche Auflistung zahlreicher Internetseiten, die das gesuchte Thema in irgendeiner Form enthalten. Dabei richtet sich die Reihenfolge der Ergebnisse nach zahlreichen Faktoren wie der Übereinstimmung zwischen Suchwort und Inhalt und den Links und Quellen, die auf die jeweilige Seite verweisen. Damit soll erreicht werden, dass der Nutzer schnell und einfach zu den Informationen findet, die er gesucht hat.

Woher die Suchmaschine das gesamte Internet kennt

Hinter einer Suchmaschine verbringt sich eine sehr umfangreiche Datenbank, welche bei jeder Suchanfrage durchsucht wird. Somit durchsucht die Suchmaschine nicht bei jeder einzelnen Suchanfrage das gesamte Internet, was schier unmöglich wäre, sondern lediglich die Datenbank.

Diese Datenbank enthält alle möglichen Informationen über alle erdenklichen Seiten im Internet und wird ständig aktualisiert. Sogenannte Crawler sind ständig im Netz unterwegs und suchen nach neuen Informationen, die noch nicht in der Datenbank abgelegt sind und berichtigen alte, sofern diese nicht mehr korrekt sind.

Wie alles anfing

Heute kennt man vor allen Dingen Google als Suchmaschine, die einen Marktanteil von weit über 90 Prozent hält. Doch begeben wir uns mal zurück zu den Anfängen: Diese liegen im Jahre 1990 an der Universität Montreal. Hier entwickelte man "Archi", eine Suchmaschine, welche Datei- und Verzeichnisnamen durchsucht. Von den damaligen Internet-Nutzern gerne verwendet, ist sie heute weitestgehend bedeutungslos, da man bessere Möglichkeiten zur Internet-Recherche entwickelt hat.

Die erste Suchmaschine in unserem heutigen Sinne war Lycos, welche man 1994 veröffentlichte. Lycos konnte neben den Dateinamen auch die Dateiinhalte durchsuchen – und nichts anderes machen auch noch heutige Suchmaschinen.

Die Wurzeln von Yahoo, Google und Bing

Im selben Jahr ging Yahoo online, das jedoch noch keine Suchmaschine im heutigen Sinne war, sondern vielmehr eine umfangreiche Linksammlung, welche immer größer wurde und durchsucht werden konnte. Heute ist Yahoo neben Google eine voll funktionstüchtige Suchmaschine, die von Nutzern gerne befragt wird.

Eine weitere Suchmaschine brachte auch Microsoft in den 90ern auf den Markt. MSN Search orientiere sich jedoch besonders an amerikanischen Websites, sodass die Suchmaschine für Deutsche eher uninteressant war. Um dies zu ändern, unternahm man einige Neuerungen und weitete das Suchspektrum aus. Die heutige Suchmaschine von Microsoft ist Bing und wird auch in Deutschland von einigen Nutzern gerne verwendet.

Auch Google hat Mitte der 90er seine Wurzeln: Die Suchmaschine BackRub wurde als eine Art Beta-Version von Google online gestellt und durchsuchte das Internet bereits systematisch und mithilfe von Crawlern. Dank seiner einfachen Suchmaske, die trotzdem sehr detaillierte und genaue Suchen ermöglicht, und dank der guten und vor allen Dingen schnell gelieferten Suchergebnisse hat sich Google über die Jahre als Liebling der Nutzer herausgestellt und hält diese Stellung vehement.

Die Zukunft der Suchmaschinen

Einmal Publikumsliebling, immer Publikumsliebling. So scheint es zumindest mit den Suchmaschinen der Deutschen zu sein. 2014 liefen satte 95 Prozent aller Suchanfragen über Google. Auf Google folgte mit 1,8 Prozent Bing und auf Bing wiederum Yahoo. Alle anderen Suchmaschinen hatten einen Anteil von unter einem Prozent.

Das Internet wird immer komplexer und täglich gehen Millionen neue Seiten online – Suchmaschinen werden also auch in Zukunft sicherlich weiterhin bestehen. Offen bleibt jedoch die Frage, wer in Zukunft die Nase bei den Suchanfragen vorne hat. Aktuell könnte man davon ausgehen, dass Google nicht so schnell seine Goldmedaille verlieren wird. Doch in der schnelllebigen digitalen Welt weiß man nie...

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • EU-Politik

    EU stellt Pläne für digitalen Binnenmarkt vor

    Die EU-Kommission hat ihre Pläne für einen digitalen europäischen Binnenmarkt vorgestellt. Die Vorschläge umfassen 16 Maßnahmen, die die Kommission umsetzen will. Zudem wurde eine kartellrechtliche Untersuchung zum Wettbewerb im Online-Handel eingeleitet.

  • Tastatur

    Abofallen lauern hinter falschen Urteilen im Netz

    Wer eine Mahnung oder Abmahnung bekommt, gibt die Namen von Kanzleien oder Unternehmen oft in eine Suchmaschine ein. Das nutzen derzeit Abofallen-Betrüger aus, indem sie falsche Urteile und Aktenzeichen im Netz streuen, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.

  • Google Suche

    EU-Bürger können Google-Links löschen lassen

    EU-Bürger haben grundsätzlich ein Recht darauf, in bestimmten Fällen die Löschung von Suchergebnissen bei Google zu verlangen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Doch was bedeutet das konkret?

  • Google Suche

    Google: Kartellstreit steht vor Lösung

    Der jahrelange Wettbewerbsstreit zwischen dem Internetkonzern Google und der EU-Kommission nähert sich einer Lösung. Google zeigt sich kompromissbereit und dürfte um eine Strafzahlung herumkommen.

  • Internetservice

    Yahoo verbündet sich mit Spotify

    Yahoo hat eine Partnerschaft mit dem aufstrebenden Online-Musikdienst Spotify vereinbart. Spotify soll in Yahoo Musik eingebunden werden und verspricht sich davon eine deutliche Ausweitung der Hörerschaft.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top