Roaming© contrastwerkstatt / Fotolia.com
Reisescheck

Früher galt es als selbstverständlich, sich vor einer Auslandsreise mit Reiseschecks auszustatten. Mit diesen konnte man im Reiseland bequem Geld abheben und bezahlen. Heute werden die Reiseschecks immer mehr durch EC-Karten verdrängt.

Reisescheck: Ein Zahlungsmittel gerät in Vergessenheit

Wer mit Reiseschecks im Ausland unterwegs ist, kann diese in Banken zu Bargeld machen oder aber direkt mit ihnen zahlen. Wie Geldscheine lassen sie sich anschließend im Geldbeutel transportieren. Bei Empfang der Reiseschecks unterschreibt man diese und auch beim Einlösen wird eine weitere Unterschrift geleistet. So möchte man unbefugtem Zugriff vorbeugen. Auch gegen Verlust sind die Schecks geschützt. Trotzdem spielen Reiseschecks heute kaum noch eine Rolle.

Wo erhält man Reiseschecks?

Durch EC-Karten haben Reiseschecks in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung verloren. Der letzte Aussteller von Reiseschecks, American Express mit seinen Travelers Cheques, will seinen Dienst ebenfalls Ende 2015 einstellen. Derzeit erhält man Reiseschecks jedoch auf Wunsch noch bei jeder Bank. Diese stellt einem die Schecks gegen eine Provisionszahlung von wenigen Prozent des gewünschten Betrags aus. Es bietet sich an, die Schecks dann zu kaufen, wenn der Euro ein Hoch hat und der US-Dollar schwächelt. So wird das Reisegeld besonders günstig.

Vor- und Nachteile des Reiseschecks

Anders als Kreditkarten sind Reiseschecks ewig gültig – dabei muss man nur mit der Wertänderung der verschiedenen Währungen kalkulieren. Aus diesem Grund sollte man versuchen, die Schecks möglichst passend zu kaufen, sodass man nicht ewig Reiseschecks in der Schublade liegen hat, die vielleicht an Wert verlieren.

Vorteilhaft ist der schnelle Ersatz der Reiseschecks, sollte man diese verlieren. Gegen Vorlage des Beleges werden Ersatzschecks ausgestellt. Diesen Service gibt es heute jedoch auch bei vielen EC-Karten. Kann kurzfristig kein Ersatz geliefert werden, erhält man oft Notbargeld.

Immer problematischer wird es jedoch, mit Reiseschecks direkt zu zahlen. Innerhalb Europas sind die Schecks mittlerweile fast vergessen und auch außerhalb Europas werden die Akzeptanzstellen immer weniger.

Welche Alternativen es zum Reisescheck gibt

Sollten Reiseschecks in naher Zukunft ganz vom Markt verschwinden, muss man sich natürlich nach Alternativen umsehen. Ganz einfach geht das Zahlen weltweit mit EC-Karten: Je nachdem, welche man nutzt, können jedoch hohe Gebühren für den Auslandseinsatz hinzukommen.

Am besten man sucht sich je nach den eigenen Bedürfnissen eine passende Kreditkarte. Aber auch Prepaid-Karten, auf welche man vor der Reise einen gewissen Betrag auflädt, bieten sich für eine Auslandsreise an.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top