Preisentwicklung© Martin Saure / Fotolia.com
Nominalzins

Interessiert man sich für eine Geldanlage oder auch für ein Darlehen, so ist neben der Laufzeit und den Anlage- oder Rückzahlungsbedingungen vor allem der Zinssatz entscheidend.

Was ist der Nominalzins?

Die Zinssätze der Banken

Als Zins wird allgemein das Entgelt verstanden, das der Gläubiger an den Schuldner dafür bezahlen muss, dass er fremdes Kapital erhält. Zinsangaben gelten dabei für ein Jahr, daher findet sich oft auch der Vermerk "per anno". In der Bankwelt gibt es verschiedene Zinssätze, zu den bekanntesten gehört der Nominalzins.

Der Nominalzins

Wenn die Bank eine Geldanlage oder ein Darlehen bewirbt, dann gibt sie stets den Nominalzins (in Deutschland auch als Nennzins bezeichnet) an. Berechnet wird die Zinsbelastung dann durch die Multiplikation mit dem Geldbetrag: Zinssatz 5 Prozent per anno bei einem Darlehen von 100.000 Euro: 10.000 Euro x 5 Prozent = 500,00 Euro

Der Nominalzins beträgt also jährlich fünf Prozent. Soll ein Geldbetrag unterjährig verzinst werden, dann wird der Zinsbetrag auch taggenau ermittelt.

Eine Bank kann den Nominalzins, den sie ihren Kunden anbietet, nicht wahllos festlegen. Seine Höhe richtet sich vor allem nach dem Leitzins der Europäischen Zentralbank und natürlich am aktuellen Zinsmarkt in Deutschland aus. Der Nominalzins enthält im Gegensatz zu einem angegebenen Effektivzinssatz keine weiteren Gebühren. Muss eine Geldanlage oder ein Darlehen beurteilt werden, sagt daher der Nominalzins nicht viel aus.

Der Nominalzins bei Darlehen

Bei Darlehen kann der Nominalzins niedriger sein als der Effekivzins, da hier noch Bearbeitungsgebühren und andere Kosten hinzukommen können. Insgesamt steigt dadurch die Summe, die zurückgezahlt werden muss.

Der Nominalzins bei einer Geldanlage

Legt ein Kunde sein Geld dagegen bei einer Bank an, dann kann der Nominalzins höher sein als der effektive Jahreszins. Zwar ist der Zinssatz vereinbart, aber Kontoführungsgebühren können zum Beispiel den Ertrag der Geldanlage noch mindern. Für einen Vergleich von Geldanlagen oder Darlehensangeboten dürfen daher nicht nur die angegebenen Nominalzinssätze verglichen werden. In die Entscheidung müssen vor allem die Effektivzinssätze einbezogen werden.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top