Autobahngebühr© thierry planche / Fotolia.com
Kfz

Zu den Kfz oder Kraftfahrzeugen gehören die unterschiedlichsten motorisierten Fahrzeuge, vom Pkw bis zum Golfcaddy. Soll ein Kfz auf deutschen Straßen unterwegs sein, ist eine Zulassung nötig und auch der Fahrer braucht eine Berechtigung, das Fahrzeug zu führen.

Kfz: Infos und Wissenswertes zu Kraftfahrzeugen

Zu den Kraftfahrzeugen (Kfz) gehört eine ganze Reihe unterschiedlichster Fortbewegungsmittel. Ihnen allen gemeinsam ist die Tatsache, dass sie durch einen Motor angetrieben werden und nicht auf Schienen fahren. Zu den Kraftfahrzeugen gehören demnach Pkw, Lkw und Busse, Motorräder und –roller, Traktoren, Baumaschinen und vieles vieles mehr. Auch der Golfcaddy und der Gabelstapler sind Kfz.

Diese Fahrzeuge sind keine Kfz

Nicht zu den Kraftfahrzeugen gezählt werden bestimmte Fahrzeuge, die mit Muskelkraft angetrieben werden und darüber hinaus nur einen Hilfsantrieb mit maximal 0,25 kW Leistung haben. Ein Pedelec, bei dem der Fahrer stets selbst in die Pedale treten muss, ist demnach kein Kfz. Auch eine Straßenbahn ist der Definition gemäß kein Kfz, sondern eine Schienenfahrzeug.

Übrigens: In der Schweiz sagt man zum Kfz auch Mfz (Motorfahrzeug)!

Kfz und Fahrerlaubnis

Um ein Kfz führen zu dürfen, ist in der Regel eine Fahrerlaubnis erforderlich. Diese wird durch den Führerschein nachgewiesen. Der Führerschein wird in verschiedenen Klassen, je nach Fahrzeugtyp, ausgestellt. Für die einzelnen Klassen gelten einerseits Altersbeschränkungen, teilweise ist auch der Besitz eines Führerscheins einer anderen Klasse Voraussetzung. Außerdem muss ein Sehtest absolviert werden. Für die Beförderung von Fahrgästen und das Führen schwerer Züge mit Anhänger wird die Fahrerlaubnis auch zeitlich begrenzt und muss alle fünf Jahre aufgefrischt werden, zudem gibt es weitere Vorgaben, wenn ein bestimmtes Alter überschritten wird.

Nicht alle Kfz sind an eine Fahrerlaubnis gebunden, bestimmte Arbeitsmaschinen und auch Mofas können ohne Führerschein gefahren werden – eine Prüfung ist dennoch nötig. Der Fahrer muss zudem mindestens 15 Jahre alt sein. Eine Ausnahme hiervon ist natürlich der Rollstuhl mit Elektroantrieb.

Zulassung und Versicherung von Kfz

Um auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen, müssen die meisten Kraftfahrzeuge von der jeweiligen Zulassungsbehörde zum Verkehr zugelassen werden. Dem Straßenverkehrsgesetz zufolge erfolgt diese Zulassung durch die Zuteilung des Kennzeichens, außerdem wird die Zulassung durch den Fahrzeugschein dokumentiert. Für zulassungspflichtige Kfz ist eine Haftpflichtversicherung neben der Betriebserlaubnis Voraussetzung für die Zulassung.

Auch hier gibt es Ausnahmen: Nicht jedes Kfz muss zugelassen werden; eine Betriebserlaubnis ist aber trotzdem Pflicht. Neben den Kosten für die Haftpflichtversicherung muss der Halter eines Kfz für dieses auch Steuern zahlen. Die Kfz-Steuer richtet sich in erster Linie nach dem Hubraum; je nach Art des Fahrzeugs spielen weitere Faktoren, wie das Gewicht oder der Schadstoffausstoß, mit in die Berechnung hinein.

Günstige KFZ-Versicherung finden
Aktuelle Nachrichten zum Thema
Top