Browserleiste© Stocksnapper / Fotolia.com
de-Domain

Die Anzahl der .de-Domains hat am 18. April 2012 die 15 Millionen-Marke übertroffen – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, die schon 1986 begann. Wir werfen in diesem Special einen kleinen Blick auf die Geschichte der .de-Domains.

Die Geschichte der .de-Domain

Das Internet wird immer größer, immer mehr Domains werden registriert, immer mehr Webseiten gehen online. Laut denic, der zentralen Registrierungsstelle für alle Domains unterhalb der Top Level Domain .de, hat rechnerisch jeder sechste Bundesbürger eine Domain, Unternehmen und Behörden ohnehin. Das ist imposant, ohne Frage. Jede Minute werden Domains registriert, die denic hat sogar einen Echtzeit-Domainzähler auf ihrer Website. Aber wie fing das Ganze an?

Top-Level-Domain .de gibt es seit 1986

1986 – in diesem Jahr fand erstmals die CeBIT in Hannover statt – wurde .de als zehnte Top-Level-Domain weltweit in der Datenbank der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) registriert. Die ersten .de-Domains waren laut denic dbp.de, rmi.de, telenet.de, uka.de sowie uni-dortmund.de und uni-paderborn.de. Die Uni Dortmund übernahm 1988 auch die Verwaltung und den DNS-Service für .de-Domains, vorher wurden diese Aufgaben in den USA durch CSNET wahrgenommen. Das zeigt, dass die Wissenschaft nicht nur dem Internet generell auf die Sprünge half, sondern auch den Domains. Erst 1996 wurde die denic gegründet. Übrigens: die 15millionste Domain in Deutschland war floristennetzwerk.de – Glückwunsch! :)

1999 gab es schon eine Million .de-Domains

1995 gab es erst 5000 .de-Domains, darunter bild.de, conrad.de, deutschland.de oder wetter.de. Wer damals schnell gute Domains registrierte, wurde mit etwas Verkaufsgeschick zum reichen Mann – denn jede .de-Domain gibt es nur einmal und generische Adressen sind beliebt, weil sie leicht zu merken und einfach auszusprechen sind. Außerdem erhalten diese Domains viele Besucher durch direkte Eingabe der Domain in der Adresszeile des Browsers. 1997 gab es schon 100.000 .de-Domains, 1999 eine Million. 1998 starteten amazon.de und ebay.de, im Jahr darauf ging google.de online (und vier Jahre später stand “googeln” schon im Duden). Übrigens startete die Telekom 1999 ihr erstes DSL-Angebot – damals noch mit schmalen 768 kbit/s im Downstream.

In den Jahren danach ging es stetig bergauf, Ende 2001 wurden schon über fünf Millionen Domains mit deutscher Endung gezählt, 2006 waren es bereits zehn Millionen .de-Domains, 2008 wurde die 12-Millionen-Marke geknackt, 2010 die 14-Millionen-Marke. Die wenigsten .de-Domains dürften allerdings auch projektiert sein, viele Domains sind reine Spekulationsobjekte. Auf Plattformen wie sedo.de kann man Domains kaufen und verkaufen – gute Adressen sind eben selten.

.de-Domains registrieren

Wer heute eine .de-Domain registrieren und vielleicht auch mit einer Internetseite versehen möchte, kann bei jedem Webhosting-Anbieter die Domainsuche nutzen. Die bekanntesten sind sicherlich 1&1 und Strato. Es gibt jedoch zahlreiche weitere Anbieter.

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • Domains

    Finanzamt darf Internet-Domains pfänden

    Das Finanzamt darf bei Steuerrückständen auch Internet-Domains pfänden, wie das Finanzgericht Münster entschieden hat. Ein Geschäftsmann hatte Steuerschulden im fünfstelligen Bereich; die Registrierungsstelle hatte der Pfändung erfolglos widersprochen.

  • www

    Betrieb einer Domain kann sechsstellige Summen kosten

    Ab dem 12. Januar können sich Unternehmen, Verbände sowie Städte und Regionen für neue Internetadressen bewerben. Für die neuen Top Level Domains werden allerdings ein paar Euro fällig - sechsstellig wird es allein schon bei der Bewerbung.

  • Social Network

    Apples Streaming-Dienst könnte iCloud heißen

    Apple arbeitet Gerüchten zufolge ebenso wie Google an einem eigenen Streaming-Dienst. Viel ist bisher noch nicht bekannt, aber ein anonymer Tipp hat jetzt einen Hinweis auf den Namen gegeben.

  • Netzwerk

    So treten unsere Fußballer im Internet auf

    Wer meint, dass Profi-Fußballer vor allem eines im Kopf haben, nämlich Fußball, der irrt gewaltig. Denn auch im Hinblick auf ihre Internetpräsenz kann sich die deutsche WM-Auswahl sehen lassen.

  • soziales Netzwerk

    Massive Internetprobleme offenbar behoben

    In Deutschland sind am Mittwoch massive Probleme bei den Internetzugängen aufgetreten. Das meldeten mehrere Internetdienste unabhängig voneinander.

Top