Bluetooth© stevecoda / Fotolia.com
Bluetooth

Die Schnittstelle Bluetooth ist mittlerweile in zahlreichen Geräten verbaut: Ob Smartphone, Laptop, Funkkopfhörer oder Kamera: Überall findet man die Nahfunktechnik zur Datenübertragung und weiß meist doch nicht so ganz, was dahinter steckt. Wir erklären es!

Bluetooth: Datenaustausch ohne Kabelverbindung

Geschichtliches zu Bluetooth

An die Entwicklung einer Möglichkeit zur kabellosen Datenübertragung machte man sich bereits in den 80er Jahren. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt noch kein Durchbruch zu verzeichnen, da Datenstandards fehlten. In den 90ern schlossen sich etwa 30 Unternehmen zusammen, die sich eine standardisierte Funktechnik über Infrarot zum Ziel gesetzt hatten.

Infrarot hatte allerdings den Nachtteil, dass ein Sichtkontakt zwischen Sender und Empfänger bestehen musste. Daher forschte man weiter: Im Jahre 1998 lieferte die Firma Ericsson einen guten Ansatz und gründete mit anderen Firmen wie Nokia, IMB und Intel die Bluetooth Special Interest Group. Bereits ein Jahr später lag eine erste Bluetooth-Version vor, welche allerdings erst 2001 auf den Markt kam.

Fakten über die Bluetooth-Verbindung

Nutzt man Bluetooth, so funkt man im Frequenzbereich von 2,4 GHz, welcher von zahlreichen anderen Funkgeräten wie WLAN, Mikrowellen und Walkie-Talkies genutzt wird und aus diesem Grund oft überlaufen ist. Gleichzeitig können bis zu sieben Verbindungen bestehen und es können Datenraten von bis zu 700 Kbit/s beim Empfang und bis zu 57,6 Kbit/s beim Senden erreicht werden.

Wie weit der Bluetooth-Empfang reicht, hängt von dem Gerät ab. Er variiert dabei sehr stark etwa zwischen einem und 100 Metern.

Wo Bluetooth zum Einsatz kommt

Bluetooth kommt in allen möglichen technischen Endgeräten zum Einsatz. So findet man die Funktechnik an PCs, Laptops, Smartphones, Spielekonsolen, Headsets und vielen weiteren -grundsätzlich also immer da, wo eine kabellose Verbindung zwischen Geräten hilfreich sein kann.

So funkt der Laptop beispielsweise über Bluetooth die Musik zum Headset oder den Boxen oder die Bluetooth-Tastatur und -Maus übermitteln die Daten an den PC weiter. Verbaut ist Bluetooth zudem in Spielekonsolen wie der Wii oder der Playstation 3, hier funken die Controller die angeforderten Aktionen zur Konsole. Weniger bekannt ist der Einsatz von Bluetooth in der Haustechnik, wo zum Beispiel eine Tür über die Funkverbindung geöffnet werden kann, in der Industrie oder der Medizintechnik.

Wie sicher Bluetooth ist

Wie sicher Bluetooth ist, hängt ganz von der gewählten Verbindungstechnik ab. So gibt es ungesicherte Verbindungen, aber auch Möglichkeiten zur Authentifizierung oder sogar WEP-Verschlüsselung, welche vom WLAN bekannt ist. Wie übers Internet kann auch ein Virus oder Hacker über Bluetooth auf das Endgerät gelangen. Um das zu vermeiden, sollte man zumindest ein Passwort gesetzt haben, welches möglichst lang und damit sicherer sein sollte. Am besten ist es, ein gutes Passwort zu setzen und zusätzlich die WAP-Verschlüsselung zu aktivieren. Weiterhin ist es ratsam, Bluetooth nur dann anzuschalten, wenn man es auch tatsächlich benötigt und nur Verbindungen zu bekannten Personen aufzubauen.

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • LG X screen

    Aldi Nord verkauft LG X screen für 159 Euro

    Das LG X screen ist in der kommenden Woche in den Aldi Nord-Filialen erhältlich. Mit LTE-Modul und Zweitdisplay lässt sich die technische Ausstattung sehen. Aber handelt es sich bei dem Preis von 159 Euro auch um ein Schnäppchen?

  • Aldi süd

    Aldi verkauft Full-HD-Tablet von Medion

    Aldi Süd bietet ab dem 2. Juni das 10,1 Zoll große Medion-Tablet P10506 an. Zur Ausstattung gehören ein Full-HD-Bildschirm und einem microHDMI-Ausgang. Das Gerät wird bereits ab 25. Mai bei Aldi Nord angeboten, der Preis liegt bei knapp 200 Euro.

  • Aldi Süd Supermarkt

    Multimedia-Tablet für 199 Euro bei Aldi Süd

    Aldi Süd bietet ab 17. März das Multimedia-Tablet S10366 von Medion für 199 Euro in seinen Filialen an. Das Tablet mit Android 5.1 ist mit einem leistungsfähigem Akku, Quad-Core-Prozessor, Full-HD-Display und Autofokus-Kamera ausgestattet.

  • mobilcom debitel

    Mobilcom-debitel: Aktuelle Angebote fürs Smartphone

    Aktuell gibt es bei mobilcom-debitel im Rahmen einer Frühjahrs-Aktion ausgewählte Smartphones und Zubehör günstiger. Das Galaxy Grand Prime zum Beispiel ist für 129 Euro in Verbindung mit einem Tarif erhältlich.

  • Motorola Moto X Play

    Motorola-Smartphone günstig bei Aldi im Regal

    Ab dem 28. Januar gibt es ein günstiges Motorola-Smartphone beim Discounter Aldi Nord. Das Moto X Play wird für 299 Euro angeboten; weiter hat Aldi auch ein 2-1-Tablet für den gleichen Preis im Programm.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top