Der Studentenkonto-Vergleich bietet Überblick über die besten Konten

Ohne ein Bankkonto sind heute viele einfache Zahlungsvorgänge nicht mehr möglich. Für die meisten mobilen Geldtransaktionen ist zudem auch Online-Banking nicht mehr wegzudenken. Im Studium lohnt es sich, das passende Konto im Studentenkonto-Vergleich zu finden, da viele Banken den Studierenden besonders günstige Konditionen gewähren. Dabei können verschiedene Optionen ausschlaggebend sein.

Wie der Studentenkonto-Vergleich funktioniert

Im Studentenkonto-Vergleich werden verschiedene Informationen berücksichtigt, die Einfluss auf die Kontogebühren nehmen. Indem beispielsweise angegeben wird, wie oft und in welcher Höhe das Girokonto in der Regel überzogen wird, können die entsprechenden Gebühren im Jahresdurchschnitt ermittelt werden.

Daneben kann die Forderung nach einer zusätzlichen Kreditkarte die Auswahl einschränken. Schließlich gibt es je nach Hochschulstandort spezielle Angebote der Banken für die Studierenden. Deshalb werden auch lokale oder saisonale Konditionen mit dem Rechner überprüft.

KreditkartenrechnerGirokonten gibt es zur Genüge. Für Studenten haben die Anbieter sogar spezielle - teils komplett gebührenfreie - Konten in petto. © goodluz / Fotolia.com

Was bedeuten die einzelnen Punkte im Studentenkonto-Vergleich

Nachdem der Online-Rechner die unterschiedlichen Girokonten im Studentenkonto-Vergleich anhand der angegebenen Daten überprüft hat, ermittelt er eine Liste der günstigsten Angebote. Im Ergebnis wird zunächst der jährliche Zins angegeben, das heißt der Zins, der den Kunden für ihr angelegtes Geld gutgeschrieben wird. Daneben werden die Kosten, wie zum Beispiel Kontoführungsgebühren, angezeigt. Fallen bei einzelnen Konten jährliche Kosten an, werden diese rot markiert dargestellt. Über das "i"-Symbol bekommt man weitere Informationen und zusätzliche Vorzüge des Kontos stichpunktartig aufgelistet.

Top