Risikolebensversicherung: Vorsorge für Hinterbliebene

Eine Risikolebensversicherung ist ein Muss für jeden, der Kinder, Ehe- oder Lebenspartner für den Fall seines Todes absichern möchte. Denn die Lebensversicherung schützt die Hinterbliebenen im Notfall vor finanziellen Schwierigkeiten. Auch Kredite lassen sich so absichern. Wir zeigen Ihnen, für wen eine Risikolebensversicherung sinnvoll ist und worauf man achten sollte. Über das untenstehende Formular können Sie zudem kostenlos und unverbindlich einen persönlichen Risikolebensversicherung Vergleich anfordern.


Risikolebensversicherung Vergleich als wichtiger Schutz für Hinterbliebene

Mit der Risikolebensversicherung können im Todesfall des Versicherungsnehmers Lebenspartner und Kinder abgesichert werden. Stirbt der Versicherte, wird die Versicherungssumme an den oder die Begünstigten ausgezahlt.

Im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung spart man mit der Risikolebensversicherung kein Kapital an, das bei Vertragsende ausgezahlt wird. Läuft die Risikolebensversicherung aus, ohne dass der Versicherungsfall eingetreten ist, wird der Versicherungsbeitrag nicht zurückerstattet. Allerdings können bei einer Risikolebensversicherung bereits mit niedrigen Beiträgen hohe Versicherungssummen erzielt werden. Bei Abschluss eines Vertrages gilt es vieles zu beachten. Daher empfiehlt es sich, gemeinsam mit einem Experten einen Risikolebensversicherung Vergleich durchzuführen.

Risikolebensversicherung Vergleich: Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Um die Höhe der Versicherungssumme festzulegen, müssen die finanziellen, geschäftlichen und familiären Umstände berücksichtigt werden. Die Versicherungssumme ist beispielsweise abhängig von der Anzahl und dem Alter der Kinder. Hat man Darlehen aufgenommen, muss beim Risikolebensversicherung Vergleich auch die Darlehenshöhe berücksichtigt werden.

FinanzberaterEinen Risikolebensversicherung Vergleich führt man am besten mit einem Experten durch, nur so findet sich das beste Angebot.© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Will man im Todesfall den Lebenspartner beziehungsweise die Kinder abgesichert wissen, sollte die Versicherungssumme etwa das drei- bis fünffache des Bruttojahreseinkommens des Hauptverdieners betragen. Familien wird dabei eine Vertragslaufzeit von mindestens 20 Jahren nach der Geburt des jüngsten Kindes empfohlen. Ein Berater kann Ihnen helfen, die für Sie optimalen Vertragsdetails beim Risikolebensversicherung Vergleich festzulegen. In der Regel hat man zudem die Möglichkeit, die Versicherungssumme bei besonderen Anlässen - wie Heirat oder Geburt - nachträglich zu erhöhen.

Risikolebensversicherung Vergleich am besten mit Beratung

Mit der Risikolebensversicherung auf zwei verbundene Leben werden auf einen Schlag zwei Leben versichert. Schließt man diese ab, zahlt die Versicherung allerdings nur nach dem Tod des ersten Partners und erlischt daraufhin. Stirbt der zweite Partner, sind von der Versicherung keine weiteren Leistungen zu erwarten. Bei einer Familie mit Kindern ist es wichtig, dass diese finanziell abgesichert sind, wenn auch der zweite Elternteil verstirbt. Daher ist es sinnvoller, zwei einzelne Risikolebensversicherungen abzuschließen anstelle von einer verbundenen. Auf diese Weise wird nach dem Tod jedes Partners die Versicherungssumme ausgezahlt.

Wie Sie sehen, ist das Thema Risikolebensversicherung sehr komplex. Gerade deshalb sollten Sie mit einem Experten einen Risikolebensversicherung Vergleich durchführen, um das für Sie beste Angebot zu finden. Über das obenstehende Formular können Sie kostenlos und unverbindlich eine persönliche Beratung für einen Risikolebensversicherung Vergleich anfordern. Die Experten in unserem Netzwerk helfen Ihnen dann gern weiter.