Vergleich

Was das Google-Handy G1 kann

Ende Oktober soll das erste Handy mit dem Betriebssystem Android in den USA auf den Markt kommen. Was kann das G1, was andere nicht können? Wird es einen ähnlichen Hype geben wie beim iPhone? Wir haben hinter die Kulissen geschaut.

T-Mobile G1

Das Google G1 alias HTC Dream ist das erste Handy mit dem von Google geförderten Open-Source-Betriebssystem Android, das auf den Markt kommt. Insofern ist der Background für Technik-Freaks fast noch interessanter als beim iPhone, wenngleich nicht zu erwarten ist, dass für das G1 ähnlich Schlange gestanden wird wie fürs iPhone. Am 23. September hat T-Mobile USA das G1 in den USA vorgestellt, zu haben wird es aber erst im Oktober sein. Als Preis werden derzeit 399 US-Dollar ohne Vertrag und 200 Dollar mit Vertrag gehandelt.

Das Preis-Argument

Damit ist auch gleich ein Argument pro G1 genannt: der Preis ohne Vertrag (umgerechnet nicht mal 270 Euro), sollte er sich denn bestätigen. Für ein iPhone ohne Vertrag muss man erheblich mehr hinblättern (599 Euro bei T-Mobile). Vergleichbare Business-Handys wie das Xperia X1 von Sony Ericsson oder das Samsung Omnia kosten ebenfalls rund 600 Euro ohne Vertrag. Merklich günstiger bekommt man das Nokia N95. Nokias neuestes Highlight, das N96, wird anfangs aber nicht unter 700 Euro zu haben sein.

Kein Design-Kracher

Was die Ausstattungsmerkmale betrifft, so müssen die persönlichen Bedürfnisse entscheiden. Wer Wert auf einen wirklich großen Speicher legt, wird sich eher für das iPhone 3G oder das Samsung Omnia entscheiden, wer viel mit Navi-Anwendungen arbeitet, ist wohl mit dem G1 am besten bedient. Die genannten Geräte ähneln sich vom Anforderungsprofil her, sind aber nicht 1:1 miteinander vergleichbar. In punkto Optik dürften iPhone und Co. etwas besser punkten als das G1.

Fazit

Für normale Anwender ist das G1 bei weitem keine so spektakuläre Entwicklung wie das iPhone im Sommer 2007. Die Funktionen können sich zwar sehen lassen, wirklich neu ist jedoch "nur" das Betriebssystem - was den durchschnittlichen User naturgemäß weniger interessiert als einen technisch versierten Anwender, der vielleicht sogar selbst neue Funktionen entwickelt. In der Branche wird erwartet, dass schon bald weitere Handys mit Google Android auf dem Markt kommen und vor allem Anwendungen fürs mobile Internet weiter nach vorne bringen. Und wenn sich das Gerät dann auch noch leicht bedienen lässt, könnte für die Konkurrenz von Symbian und Windows Mobile harte Zeiten anbrechen.

Mehr zum Thema
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
Top