Gesundheit

Wann sich ein Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse lohnt

Der Wechsel der gesetzlichen Krankenkasse ist besonders bei einer Anpassung der Prämie interessant. Ein Wechsel kann aber auch deshalb sinnvoll sein, weil die Versicherer oft ganz unterschiedliche Leistungen bieten.

Krankenkasse© Marco2811 / Fotolia.com

Elmshorn (dapd/red) - Auch wenn der Beitragssatz der gesetzlichen Kassen als Einheitssatz ausgelegt ist, gibt es Prämienunterschiede. Der Grund: Seit 2015 gibt es einen individuellen Zusatzbeitrag, den jede Kasse allein vom Versicherten erheben kann. Der gesetzliche Satz wurde dafür gesenkt. Der Versicherte kann die Krankenkasse jedoch wechseln, sobald diese eine Erhöhung der Prämie ankündigt. Außerdem unterscheiden sich die Versicherungen in ihren Leistungen.

Zusatzleistungen machen den Unterschied

Zwar gibt es Pflichtleistungen, die alle anbieten müssen. Aber es gibt eben auch freiwillige Mehrleistungen, die von Kasse zu Kasse unterschiedlich sind. Als Mehrleistungen sind die Angebote definiert, die die Kassen ihren Mitgliedern ohne weitere Zusatzkosten zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen anbieten können. Und das Spektrum ist groß:

Vorsorge, Zahnreinigung und Reiseimpfungen

So bieten viele Krankenkassen zusätzliche Versorgungs- und Behandlungs-Angebote und übernehmen beispielsweise die Kosten für homöopathische Behandlungen beim Arzt oder für die Hautkrebs-Früherkennung. Außerdem tragen viele Kassen die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung und sorgen für günstigeren Zahnersatz, wenn der Versicherte sich für spezielle Anbieter entscheidet. Außerdem werden Gesundheitskurse bezahlt oder die Kosten für Reiseimpfungen getragen. Wer jedes Jahr in der Ferne unterwegs ist, für den kann sich das finanziell schon lohnen.

Bonusprogramme und Prämien können beim Sparen helfen

Außerdem bieten fast alle Kassen Bonusprogramme an. Wer mit Präventivmaßnahmen etwas für seine Gesundheit tut, der bekommt Beitragserstattungen und/oder Prämien von seiner gesetzlichen Krankenversicherung. Wer an einem solchen Programm Interesse hat, der sollte vor einem Wechsel schauen, was die Kasse anbietet. Wirtschaften Kassen gut, dürfen sie zudem ihre Mitglieder daran ebenfalls beteiligen und Prämien ausschütten.

Zusatzversicherungen sind oft günstiger

Die Kassen dürfen kostenpflichtige Zusatzleistungen als sogenannte Wahltarife anbieten und treten damit in Konkurrenz zu den Krankenzusatzversicherungen.

So gibt es Tarife mit einer hohen Selbstbeteiligung an den Krankheitskosten und Tarife, die eine Beitragsrückerstattung vorsehen, wenn die Versicherten ein ganzes Jahr lang außer Vorsorgeuntersuchungen keine Leistungen in Anspruch nehmen. Daneben gibt es Tarife, die die Kosten für nicht erstattungspflichtige Arzneimittel oder für spezielle Angebote für chronisch Kranke, Schwangere oder auch psychisch Kranke tragen. Allerdings lohnt sich hier der Vergleich mit den Angeboten der privaten Zusatzversicherungen, die oft günstiger sind.

Quelle: DAPD

Top