Erreichbarkeit deutlich größer

Voipen über 032er-Nummern deutlich verbessert

Mittlerweile sind die 032er-VoIP-Nummern für immer mehr Nutzer zumindest von den Telefonanschlüssen der Telekom aus erreichbar. Doch wie sieht es bei den Alternativanbietern aus? Die Redaktion berichtet über die aktuelle Entwicklung einer Nummer, die immer mehr vorankommt.

Skypen© Monkey Business / Fotolia.com

Durch den Zusammenschluss der VoIP-Netze von toplink und den Telefonnetzen anderer Anbieter sind seit kurzem die toplink-Internet-Rufnummern mit der Vorwahl 032 zumindest von allen T-Com-Anschlüssen aus erreichbar. Insgesamt handelt es sich dabei um gut dreißig Millionen Anschlüsse, über die von nun an die 032er-Nummern der toplink angerufen werden können. toplink verbindet am größten deutschen Internetknoten DE-CIX das öffentliche Telefonnetz mit den Internettelefondiensten. Von den gut 40 VoIP-Resellern in Deutschland sind etwa die Hälfte bei toplink unter Vertrag.

Lücken bleiben bei den alternativen Netzen

Eine flächendeckende Versorgung aller Anbieter untereinander mit den 032er-Nummern ist damit aber noch nicht erreicht. toplink-Geschäftsführer Gerhard Wenderoth sprach der Redaktion gegenüber von einem Jahr, bis man voraussichtlich alle Lücken geschlossen haben werde. Das Problem ist, dass alle Anbieter prinzipiell separat miteinander verbunden, also unzählige einzelne Verträge geschlossen werden müssen, bis gesagt werden kann: Die Nummerngasse 032 ist aus allen Netzen erreichbar. Es gibt jedoch auch Sammelverträge, zum Beispiel mit der Telekom.

Aufgrund von Verträgen größerer VoIP-Reseller - so wie jetzt von toplink - sind die 032er-Nummern mittlerweile zumindest aus dem Netz der Telekom und ihrer Tochterunternehmen aus erreichbar. Bedeutende Alternativanbieter wie Arcor oder Versatel sind jedoch nach wie vor nicht mit im 032er-Boot. Wenig verwunderlich, dass in der Öffentlichkeit schon über den fragwürdigen Nutzen einer Telefonnummer, die kaum jemand wählen konnte, diskutiert wurde.

Arcor und andere sollen folgen

Doch nun scheint richtig Bewegung in die Sache zu kommen. Der toplink-Geschäftsführer teilte der Redaktion mit, dass die Verhandlungen mit Arcor schon recht weit gediehen seien, HanseNet und Telefonica könnten auf dem Fuße folgen. Auch mit den deutschen Mobilfunkern würden Gespräche geführt. Des Weiteren verhandele man auch mit ausländischen Anbietern wie Verizon, damit die 032er-Nummern bald auch international erreichbar sind - wenigstens in bestimmten Netzen. Die Verbindung mit dem Telekom-Netz, die jetzt mehrere große deutsche VoIP-Reseller vollzogen haben, ist ein großer Schritt, aber für Kunden alternativer Anbieter oder für solche Kunden, die von den Handynetzen aus eine 032er-Nummer anrufen wollen, nur am Rande interessant.

Sinn der 032er-Nummer

Mit der geographisch unabhängigen 032er-Rufnummer erhalten Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen für alle Zeit eine Telefonnummer, die auch nach einem eventuellen Umzug innerhalb des Bundesgebietes nicht geändert werden muss. Die geographische Unabhängigkeit führt dazu, dass die Rufnummerngasse 032 für die mobile VoIP-Telefonie verwendet werden kann - so beispielsweise über WLAN-VoIP mit Mobiltelefonen. Ortsbezogene Rufnummern sind für die mobile Telefonie nicht geeignet, da die Rechtsvorschriften vorsehen, dass diese nicht an geographisch verschiedenen Orten genutzt werden dürfen.

Die 032er-Rufnummer wurde bereits im Januar 2005 von der Bundesnetzagentur eingeführt, um der neuen Technologie VoIP Rechnung zu tragen, die es erlaubt, die eigene Telefonnummer einfach "mitzunehmen" und somit in Hamburg, Berlin oder New York immer unter der gleichen Rufnummer erreichbar zu sein - und das ein Leben lang. Zuvor war ausdrücklich untersagt worden, Nummern aus Ortsnetzen zu vergeben, wenn die betreffende Person nicht in diesem Ort wohnt.

Die Nummern lagen lange brach

Mit der Einführung kam es zu der Situation, dass Anbieter ihren Kunden die 032-Rufnummer zwar zuteilten, diese aber nicht immer vom Festnetz aus erreichbar war. Das hatte die unangenehme Folge, dass die Nummer in der Praxis nicht zu gebrauchen war und damit auch die Vorteile nicht genutzt werden konnten. Logischerweise blieb aus diesem Grund die Nachfrage äußerst gering. "Wir gehen davon aus, dass nun mehr Schwung in die Vergabe von 032er-Rufnummern kommt und diese in naher Zukunft aus allen Netzen erreichbar sind. Auf jeden Fall steigt der Druck auf die Netzbetreiber, die die 032er-Rufnummer von Fremdnetzen noch nicht routen", so Gerhard Wenderoth.

Wer wissen will, ob er aus seinem Netz 032er-Nummern anrufen kann, kann das unter folgender Nummer testen: 03222-1100032.

Mehr zum Thema
  • Bundesnetzagentur

    Bundesnetzagentur (BnetzA)

    Die meisten werden den Namen "Bundesnetzagentur" schon einmal gehört haben. Doch was genau verbirgt sich dahinter und für welche Belange sind die Mitarbeiter der Bundesnetzagentur zuständig? Grundsätzlich geht es in erster Linie um den Verbraucherschutz.

    weiter
  • Voice over IP

    VoIP

    Mit dem Siegeszug des Internets kam auch die Telefonie über dieses. Schon lange benötigt man nicht mehr einen "echten" Telefonanschluss, um einen Plausch mit der Freundin zu halten. Was es mit der Internettelefonie auf sich hat, erfahren Sie hier.

    weiter
Top