Redaktionstipps

Unsere Tipps: WLAN-Router mit und ohne DSL-Modem

Mit einem WLAN-Router kann man relativ einfach und schnell ein drahtloses Netzwerk aufbauen. Heutzutage gibt es die verschiedensten Geräte, die diese Technik unterstützen – ob Handy, Laptop, Spielkonsole oder sogar der Fernseher. Jedoch benötigt nicht jeder auch einen WLAN-Router mit einem integriertem DSL-Modem.

DSL Anschluss© Joachim Wendler / Fotolia.com

Linden (red) - Mit einem WLAN-Router lässt sich eine Vielzahl von Elektronikgeräten, vom Computer bis hin zur Spielkonsole, drahtlos in ein Netzwerk einbinden und somit auch mit dem Internet verbinden. Dies bietet einige Vorteile, beispielsweise müssen so keine Wände für Kabel aufgerissen werden und man kann sich überall frei im Gebäude aufhalten, da man immer mit dem Netzwerk verbunden ist.

Da die Sendeleistung solcher Router jedoch nicht nur auf die eigenen vier Wände reduziert ist, können sich auch Unbefugte leicht in ein ungesichertes WLAN-Netzwerk einklinken. Um den ungebetenen Gästen das Einklinken zu erschweren, bieten die meisten Router heutzutage Verschlüsselungstechniken wie WPA2 an, bei denen die gesendeten Daten verschlüsselt werden.

Der Markt bietet verschiedene WLAN-Router

Der Markt bietet Kunden eine Fülle an verschiedenen WLAN-Routern, so gibt es beispielsweise auch Router, die über kein integriertes DSL-Modem verfügen und somit auch keine eigene Internetverbindung aufbauen können. Diese Router eignen sich etwa für Kunden, die nur ein drahtloses Heimnetzwerk ohne Internetverbindung aufbauen möchten. Auch Kunden, die über einen Internetanschluss via TV-Kabel verfügen, benötigen Router mit einem integrierten DSL-Modem oft nicht, da diese ohnehin meist ein spezielles Kabelmodem benötigen, um ins Internet zu gelangen.

Die Redaktion von Tarife.de stellt Ihnen nun vier solcher WLAN-Router vor. Zwei davon verfügen über ein integriertes DSL-Modem und zwei besitzen keins.

WLAN-Router mit integriertem DSL-Modem

AVM Fritz!Box Fon WLAN 7390 ist auch für VDSL geeignet

Die Fritz!Box Fon WLAN 7390 der Berliner von AVM bietet neben einem integriertem DSL- und VDSL-Modem für schnelles Internet und einer DECT-Basisstation für schnurrlose Telefone auch einen eingebauten Medienserver. Mit diesem Server können gespeicherte Filme, Musik und Bilder im gesamten Netzwerk verfügbar gemacht werden, auch wenn der Computer ausgeschaltet ist. Auch für IP-TV und Video-on-Demand soll sie geeignet sein.

Des Weiteren bietet die Box, neben Dual-WLAN N, bei dem die 2,4-GHz- und 5-GHz-Funkfrequenzen gleichzeitig genutzt werden, auch vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse für kabelgebundene Geräte. Hinzu kommt, dass sich auch Surfsticks und USB-Massenspeicher anschließen lassen.

Speedport W 722V mit integrierter TK-Anlage

Wie auch das Gerät von AVM eignet sich der Speedport W 722V der Deutschen Telekom für schnelle Internetverbindungen, da auch VDSL-Geschwindigkeiten unterstützt werden. Bis zu 32 Computer sollen sich drahtlos mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 Mbit/s in das Netzwerk einbinden lassen. Des Weiteren übernimmt der Router einige Funktionen automatisch, wie etwa die Konfiguration des Internetzugangs, der Telefonie sowie dem aktualisieren der Firmware.

Neben den vier Ethernet-Anschlüssen wird außerdem eine Festnetztelefonanlage, ein USB-Anschluss für Massenspeicher, Surfsticks oder auch für Drucker sowie eine Firewall mit Paketfilterung angeboten. Auch für IP-TV ist dieser WLAN-Router geeignet.

WLAN-Router ohne integriertes DSL-Modem

Buffalo Nfiniti WZR-HP-G300NH unterstützt 3G-Modems

Der Buffalo Nfiniti WLAN-Router soll sich dank integriertem Medienserver besonders zum Streamen von HD-Filmen und Musik eignen. Mittels USB-Anschluss können auch hier verschiedene Geräte, wie beispielsweise Festplatten, angeschlossen werden, um so Daten im gesamten Netzwerk verfügbar zu machen. Neben der WLAN-Verbindung, welche Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s bieten soll, verfügt der Router auch über vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse.

Des Weiteren unterstützt der Router auch 3G-Modems, mit denen eine Internetverbindung über die Mobilfunknetze hergestellt werden kann. Auch ein BitTorrent-Client ist mit an Board, um Dateien herunterladen zu können, auch wenn der Computer nicht eingeschaltet ist.

TP-Link TL-WR1043ND mit abnehmbaren Antennen

Auch der TP-Link TL-WR1043ND verfügt über vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, welche für eine hohe Datenübertragung bei kabelgebunden Geräten sorgen soll. Neben der Wireless-N-Schnittstelle, welche die Verschlüsselungsstandards WPA und WPA2 nutzt, verfügt der Router außerdem über eine IP- und MAC-Adressenfilterung sowie über eine URL-Filterung. Auch eine SPI-Firewall ist mit an Board.

Zudem eigene sich der Router auch für bandbreitenhungrige und unterbrechungskritische Anwendungen wie Onlinespiele, VoIP und Videostreaming. Des Weiteren ist es auch möglich, die drei WLAN-Antennen des Routers abzunehmen.

Mehr zum Thema
  • Internetanschluss

    Router

    Wer mit mehreren Endgeräten über einen DSL-Anschluss ins Internet gehen möchte, der benötigt mehr als ein einfaches Modem. Hier kommt ein DSL-Router ins Spiel, mit dem man sich ein eigenes Heim-Netzwerk aufbaut.

    weiter
  • Internetanschluss

    VDSL

    VDSL ist die Abkürzung für Very High Speed Digital Subscriber Line. Früher wurde dieser "Monstername" mit VHDSL abgekürzt, doch ist diese Bezeichnung mittlerweile veraltet. Auch die Bezeichnung BDSL ("Broadband Digital Subscriber Line") ist überholt.

    weiter
  • Internetanschluss

    WLAN-Router

    WLAN ist die kabellose Variante, ins Internet zu gelangen oder sich mit anderen Geräten zu vernetzen. Ein sogenannter WLAN-Router, den man bei den meisten Internetanbietern oft mitgeliefert bekommt oder preisgünstig erhält, macht es möglich. Internet im ganzen Haus und je nach Reichweite sogar im Garten und Balkon sind besonders dann praktisch, wenn man Notebook- oder Tabletnutzer ist.

    weiter
  • Voice over IP

    VoIP

    Mit dem Siegeszug des Internets kam auch die Telefonie über dieses. Schon lange benötigt man nicht mehr einen "echten" Telefonanschluss, um einen Plausch mit der Freundin zu halten. Was es mit der Internettelefonie auf sich hat, erfahren Sie hier.

    weiter
  • Netzwerk

    Heimvernetzung

    Seit letzten Jahren nutzt man das Internet immer vielseitiger. Schon lange ist nicht nur noch der Tower über ein LAN-Kabel mit der Welt des Internets verbunden. Smartphone, TV, Musikanlage, Laptops... alle wollen ebenso mit dem world wide web verbunden werden.

    weiter
Top