Callthrough

Billige Handy-Auslandstelefonate: Toolani im Test der Redaktion

Je mobiler die Gesellschaft wird, desto mehr Dienste schießen aus dem Boden, die auch von unterwegs zu nutzen sind und dabei ein erhebliches Einsparpotenzial versprechen. Wir haben uns Toolani, einen Anbieter für günstige Telefonate vor allem vom Handy aus, einmal genauer angesehen.

Handytarife© arekmalang / Fotolia.com

Linden (red) - Seit kurzem ist der österreichische Telefonanbieter Toolani mit seinem Dienst auch auf dem deutschen Markt offiziell vertreten. Der Service bietet insbesondere Kunden alternativer Anbieter, die kein Call-by-Call nutzen können, aber auch Handykunden, die günstiger ins Ausland telefonieren möchten, teils erhebliche Einsparpotenziale. Die Redaktion hat das Telefonieren mit Toolani mal genauer unter die Lupe genommen.

Gute Noten für die Sprachqualität

Nach unseren Erfahrungen ist die Sprachqualität bei Telefonaten ins Ausland mit der reiner Festnetztelefonate durchaus vergleichbar. Toolani routet seine Gespräche ja entweder übers herkömmliche Festnetz oder übers Internet. Wenn die VoIP-Bandbreite nicht mehr für eine gute Gesprächsqualität ausreicht, soll die Gesprächsverbindung automatisch - und ohne dass der Kunde es merkt - auf klassische Telefonleitungen wechseln. In unseren Tests hat das gut funktioniert.

Handling ist gewöhnungsbedürftig

Als etwas umständlich empfunden haben es die Tester, dass man vor der ersten Nutzung die Anrufquellen angeben muss - also die Telefone, von denen aus der Service genutzt wird. Bis zu fünf verschiedene Telefone können pro Nutzer gelistet werden, sowohl Festnetz- als auch Handynummern sind möglich. Alle Nummern, die man anrufen will, kann man in eine Art digitales Telefonbuch eintragen. Die Verbindung zur Zielrufnummer wird bei jedem Gesprächsaufbau mit einem Zwischenschritt generiert: Gibt man auf der Webseite die Zielrufnummer ein, wird eine Festnetznummer generiert, die man dann selbst anruft, um schließlich mit der eigentlichen Zielrufnummer verbunden zu werden. Das ist jeweils nur von dem Anschluss aus möglich, den man direkt zuvor als Anrufquelle ausgewählt hat.

Fazit: Günstig und transparent

Als sehr transparent empfanden die Tester die Nutzung des Dienstes. Auf der Toolani-Webseite sieht man nach jedem Gespräch, wie teuer dieses war und wie das Guthaben entsprechend abgenommen hat. Insgesamt sahen unsere Tester einen hohen Nutzungswert und vor allem ein hohes Sparpotenzial, wenn man sich an das Procedere gewöhnt hat. Auch in punkto Sprachqualität braucht sich Toolani aus unserer Sicht nicht zu verstecken.

Mehr zum Thema
  • Telefonanschluss

    Call by Call

    Auch in Zeiten von Telefonflatrates, ist Call-by-Call noch nicht aus der Mode gekommen. Besonders bei Auslandstelefonaten sind die Sparvorwahlen noch immer beliebt. Beim Call-by-Call wählt man vor der eigentlichen Telefonnummer eine Vorvorwahl, um günstiger zu telefonieren.

    weiter
Top