iPad mini

Tipps zum Kauf des kleinen Apple-Tablets

Das neue iPad mini ist kleiner als die anderen iPads, zudem superschlank und rasant im Netz unterwegs. Apple bringt das Tablet mit WLAN oder auch zusätzlichem Mobilfunkmodul. Lohnt sich die Entscheidung fürs iPad mini? Und welchen Tarif sollte man dazu wählen?

Apple iPad mini© Apple

Linden (red) - Das iPad mini ist nur 7,2 Millimeter dick und hat eine Bildschirm-Diagonale von 7,9 Zoll - somit ist es deutlich schlanker und kleiner als seine Vorgänger. Es unterstützt WLAN und LTE - allerdings wie das iPhone 5 nur im 1800-MHz-Bereich, auf dem die Deutsche Telekom funkt. Die Bildschirmauflösung von 1024 x 769 Pixeln ist identisch mit der Auflösung der iPad-Modelle der ersten und zweiten Generation.

Lieber ein iPad mini oder ein anderes Tablet?

Amazons Kindle Fire HD 7 (ab 199 Euro), Googles Nexus 7 (ab 199 Euro) und Samsungs Galaxy Tab 2 7.0 (ab 219 Euro) sind allesamt günstiger als das iPad mini und bieten dabei eine vergleichbare Leistung - teils sogar noch mehr. Unter anderem haben die iPad-Konkurrenten alle einen USB-Anschluss, den es beim iPad nicht gibt. Auch in puncto Handlichkeit können die Konkurrenten mithalten. Das Kindle Fire HD 7 wiegt 395 Gramm, das Nexus 7 von Google bringt 340 Gramm, das Samsung-Gerät nur 347 Gramm auf die Waage. Somit sind sie nur wenig schwerer als das kleine Apple-Modell, das 312 Gramm wiegt. Alle drei haben einen sieben Zoll großen Bildschirm und sind mit 10,3 bis 10,5 Millimeter gleichermaßen flach - allerdings bei weitem nicht so flach wie das iPad Mini, das nur 7,2 Millimeter dick, dafür aber etwas größer ist.

Beim Display haben das Google Nexus 7 und das Kindle Fire HD 7 in ihrer Preisklasse die Nase vorne. Sie haben eine Auflösung von 1280 x 800 Pixel. Das Samsung-Display kommt auf "nur" 1024 x 600 Pixel, das iPad mini auf 1024 x 769 Pixel. Hier muss man einfach entscheiden, was einem wichtig ist: Zählt der Preis oder die Handlichkeit? Ist man die intuitive Bedienung des Apple-Betriebssystems gewohnt? Oder ist das Apfel-Logo allein schon Grund genug für den Kauf?

Was ist generell der Vorteil eines kleineren Tablets?

Die 7-Zoll-Tablets haben zwei Vorteile gegenüber den größeren Tablets mit rund 10 Zoll: Sie sind günstiger und sie sind leichter. Wer also viel unterwegs ist und etwas Kompaktes braucht, der ist mit einem kleineren Tablet gut beraten. Ebenso eignen sich 7-Zöller für Tablet-Einsteiger, die nicht zu viel investieren möchten. Große Tablets haben einen Vorteil durch das größere Display, das den Nutzern entgegenkommt, die hauptsächlich Filme schauen möchten oder mit dem Gerät grafisch arbeiten. Das iPad mini bietet mit seinen 7,9 Zoll eine interessante Zwischengröße, die sonst bisher nicht üblich ist.

Welchen Tarif fürs iPad mini sollte man wählen?

Im Grunde kann man jeglichen Datentarif wählen, der zum eigenen Surfverhalten passt. Man muss allerdings darauf achten, dass auch die Nano-Simkarte angeboten wird, die kleinere Version der normalen Simkarte. Datentarife mit der benötigten Karte bieten neben den Netzbetreibern auch kleinere Anbieter. Hier hat man den Vorteil, dass die Tarife oftmals günstiger sind als bei den Netzbetreibern, dafür ist in der Regel das iPad selber nicht enthalten und muss separat gekauft werden.

Wer sich ein iPad mini mit einem Laufzeitvertrag holt, muss dagegen nicht den kompletten Gerätepreis auf einmal hinlegen, sondern kann das iPad zusammen mit dem Tarif monatlich finanzieren. Hier sollte man dennoch einen Blick auf die Gesamtkosten haben, zudem wird häufig noch eine Einmalzahlung zu Beginn der Laufzeit verlangt. Für alle, die das doch nicht ganz billige Tablet aber nicht auf einmal bezahlen möchten, ist das Bundle bei Telekom oder Vodafone eine Alternative.

Mehr zum Thema
  • Handytarife

    LTE

    LTE ist der Mobilfunkstandard der vierten Generation. Nachdem LTE zunächst in die Regionen gebracht wurde, in denen es kein schnelles Internet gab, gibt es den Netzstandard nach und nach in immer mehr Teilen Deutschlands. Doch was genau steckt hinter der Bezeichnung LTE und worin unterscheidet es sich von anderen Mobilfunkstandards?

    weiter
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
  • Apple iPad Air

    iPad

    Mit dem iPad hat Apple, wie schon beim iPhone, Geschichte geschrieben. Der superflache Streichelrechner zum Internet surfen, Mailen, Videos ansehen, Musik hören und Lesen machte die Tablet-Computer erst richtig beliebt.

    weiter
Top