Ganz einfach

Stromzähler ablesen: So ermitteln Sie Zählerstand und Zählernummer

Der Wechsel des Stromanbieters ist kein Hexenwerk und erfordert nur wenig Aufwand. Wenn man seinen Stromzähler abliest und die beiden notwendigen Zahlen (Zählerstand und Zählernummer) ermittelt, hat man für den Wechsel schon das Wichtigste parat.

Strompreise© Zar / Fotolia.com

Linden (red) - Genau genommen gibt es drei Szenarien, die ein Stromzähler ablesen erfordern. Das eine ist der Wechsel des Anbieters. Denn wenn man zu einem neuen Stromanbieter wechselt, möchte natürlich sowohl der alte Anbieter als auch der neue den Zählerstand zum Zeitpunkt des Wechsels wissen. Sinnvollerweise sollte man jedoch den neuen Anbieter alles in die Wege leiten lassen, das erleichtert das bürokratische Procedere erheblich. Ausnahme: Wenn man den Anbieter im Rahmen des Sonderkündigungsrechts wechselt, ist eine gewisse Eile geboten und man sollte auch den alten Anbieter kontaktieren und ihm direkt kündigen. Auch dann ist aber ein Ablesen des Stromzählers notwendig.

Einmal im Jahr wird der Stromzähler abgelesen

Der zweite Fall, der es nötig macht, den Stromzähler ablesen zu gehen, ist die Jahresrechnung. Üblicherweise gibt es nach einem Jahr die Stromrechnung, in der aufgeschlüsselt wird, wie viel Strom man verbraucht hat und ob die Vorauszahlung zur Deckung der Summe ausreichte. Dafür möchte der Anbieter natürlich den Zählerstand wissen. Anders als früher muss dafür kein Techniker oder Vertreter der Stadtwerke mehr ins Haus, man kann den Stromzähler auch alleine ablesen. Gleiches gilt, wenn man zwar beim gleichen Anbieter bleibt, aber umziehen möchte. Auch dann muss man in den Keller, um den Stromzähler ablesen zu gehen (in Häusern findet sich der Zähler meist im Hausflur, dort, wo auch der Sicherungskasten ist). Denn in der alten Wohnung übernimmt ein neuer Kunde die Stromrechnung, und dieser möchte ja wieder bei Null anfangen bzw. bei dem Zählerstand, den man beim Auszug hinterlässt.

Zählerstand ablesen: So geht's

Und worauf muss man achten, wenn man den Stromzähler ablesen will? Eigentlich sind es nur zwei Zahlen. Der eigentliche Zählerstand befindet sich direkt unter- oder oberhalb des Kürzels "kWh". Das bedeutet Kilowattstunden, und in diesen wird die Zahl ausgewiesen, die Sie Ihrem Stromanbieter mitteilen müssen. Manche Haushalte haben zwei solcher Zähler, einen für Hochtarif- (HT) und einen für Niedertarif-Strom (NT). Diese Zähler gibt es meist dann, wenn man mit Strom heizt und einen günstigeren Nachtstromtarif nutzt. Den Zählerstand übermittelt man dann dem Anbieter. Der Stand weist übrigens nicht die Menge Strom aus, die man im aktuellen Jahr genutzt hat, denn der Zähler wird nie genullt, sondern immer zwischenabgelesen. Man vergleicht den Zählerstand vom letzten Jahr mit dem von diesem Jahr und ermittelt so den Verbrauch für die zurückliegende Zeit.

StromzählerZählerstand (blau markiert) und Zählernummer (grün markiert) am Stromzähler ablesen.© hans12 / Fotolia.com

Pro Zähler eine Zählernummer

Die zweite Zahl, die der Anbieter braucht, ist die Nummer des Stromzählers. Diese hat nichts mit dem Verbrauch zu tun und bleibt immer gleich, wie eine Hausnummer oder wie eine feste IP-Adresse im Internet. Gibt es mehrere Stromzähler, hat man auch mehrere Zählernummern. Oft findet man die Zählernummer auch auf der Stromrechnung. Auf dem Stromzähler selbst ist die Zählernummer meist in der Nähe eines Barcodes angebracht. Diese beiden Ziffern, also der Zählerstand in Kilowattstunden und die Zählernummer, sind auch schon alles, was man braucht, um den Stromzähler ablesen zu können.

Verbrauch kontrollieren und Stromfresser entlarven

Interessiert man sich für Statistiken zum Gesamtstromverbrauch des eigenen Haushaltes, so lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf den eigenen Stromzähler. Liest man zum Beispiel in Vier-Wochen-Zyklen einmal den Zählerstand ab, findet man heraus, wie viel mehr Strom man im Winter durch Beleuchtung und eventuell Heizung mehr verbraucht, oder wie sehr sich der Verwandtschaftsbesuch vorherige Woche auf der Rechnung bemerkbar macht.

Smart Meter zeigt Verbrauch am PC

Hat man im eigenen Keller eines der modernen Smart Meter, wird die Statistik-Erfassung sogar noch einfacher: Der intelligente Stromzähler erfasst genaue Daten über den eigenen Stromverbrauch und liefert diese an die entsprechende Stelle weiter. Man muss sich also nur noch mit dem eigenen Stromlieferanten in Verbindung setzen und sich die Daten auf PC oder Smartphone zur Auswertung holen.

Hat man dann alle Stromfresser in den eigenen vier Wänden identifiziert und ausgeschaltet, kann man trotzdem noch viel Geld durch den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter sparen. Dabei steht Ihnen unser Vergleichsrechner mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr zum Thema
  • Intelligenter Stromzähler

    Intelligente Stromzähler

    Sicherlich hat man schon einmal von Stromzählern gehört, die die Verbrauchsdaten ganz automatisch an den Stromanbieter übermitteln,wo man seinen Verbrauch genau protokolliert einsehen kann. Die Geräte nennt man intelligente Stromzähler oder Smart Meter.

    weiter
  • Stromtarife

    Stromzähler

    Jeder hat ihn irgendwo im Haus versteckt und viele fragen sich sicherlich, wie genau er denn nun funktioniert. Was es mit dem Stromzähler auf sich hat, wie man ihn abliest und was moderne Stromzähler besser können, lesen Sie hier.

    weiter
  • Stromrechnung

    Stromrechnung

    Mit Eintreffen der jährlichen Stromrechnung werden viele Verbraucher an ihren laufenden Stromverbrauch erinnert und an die Kosten, die daraus entstehen. Durch die stetig steigenden Strompreise, werden Stromnachzahlungen immer öfter die Regel.

    weiter
Top