Sonnige Zukunft

Solaranlagen sind in der Gegenwart angekommen

Früher teuer und im Wirkungsgrad eher schwach, haben sich Solaranlagen heute zu einer Alltagstechnologie entwickelt - vor allem aufgrund durchdachter Kredit- und Fördersysteme. Wer eine Solaranlage plant, bekommt mittlerweile alles aus einer Hand.

Photovoltaik Dächer© goldbany / Fotolia.com

Mit dem stärker werdenden Anzeichen für einen Klimawandel und der Mitte 2011 in Deutschland eingeleiteten Energiewende haben sich zwei gewichtige Faktoren ergeben, die die Solartechnologie in der Bundesrepublik vorantreiben.

Vor mehr als einem Jahrzehnt galt die Solartechnik noch als ferne Zukunftsmusik. Solarpaneele waren teuer und der Wirkungsgrad der Geräte eher schwach, sodass sie wirtschaftlich nicht rentabel waren.

Dagegen entwickelt sich die Solartechnologie heute immer mehr zum Element des Alltags. Überlandfahrten zeigen, dass auf immer mehr Hausdächern Solaranlagen installiert sind. Das hat zwei Gründe: Zum einen sinken die Kosten für die Solarmodule stetig, zum anderen gibt es mittlerweile durchdachte Kredit- und Fördersysteme. Mit deren Hilfe können Eigenheimbesitzer in den Genuss einer neuen Solaranlage kommen, ohne das Geld für die ganze Anlage bar auslegen zu müssen.

Viele Bauherren beschäftigen sich während der Planungsphase des Hausbaus nicht mehr "nur" mit statischen und baurechtlichen Sachen, vielmehr spielt auch die Errichtung einer Solaranlage eine immer größere Rolle - und damit einhergehend auch die Ausrichtung des Hauses zur Sonne sowie die durchschnittlichen Sonnenstunden pro Jahr. Denn am effektivsten und damit auch profitabelsten sind Solaranlagen dann, wenn sie eine optimale Position zur Sonne haben.

Die Installation einer solchen Anlage ist über die vergangenen Jahre sehr stark vereinfacht worden. Es ist nicht mehr notwendig, zunächst den richtigen Elektriker zu finden, der eine Leitung auf das Dach legt und dann anschließend einen Dachdecker zu suchen, der die Paneele auf das Dach bringt. Heute arbeiten zahlreiche Handwerker Hand in Hand und installieren innerhalb eines Tages die ganze Anlage für ein Privathaus. Für die Hausbesitzer bedeutet dies, dass sie keine "ewige Baustelle" auf dem Dach haben. Ist der Wechselrichter eingebaut und die Einspeisegenehmigung für den erzeugten Stromliegt vor, kann jeder Tag mit Sonnenschein im doppelten Sinn genossen werden.

Wie Sie sich einen ersten Eindruck davon verschaffen möchten, ob eine Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Dach lohnenswert ist oder nicht, dann nutzen Sie unseren Photovoltaik-Rechner - der liefert Ihnen anhand weniger Angaben einen ersten Check hinsichtlich Investitionssumme und Ertragsmöglichkeiten.

Top