Sechs Hingucker

Smartphone-Feuerwerk: Unsere Handys des Jahres

In diesem Jahr drehte sich alles um Smartphones. Das iPhone 4 wirbelte wieder viel Staub auf, aber auch Android und Windows Phone 7 machten von sich Reden. Diese sechs haben uns am meisten begeistert – unsere Handys des Jahres!

Silvester© farbkombinat / Fotolia.com

Linden (red) – Klar, ein Handy darf auf der Hitliste des Jahres nicht fehlen – das Apple iPhone. Die mittlerweile vierte Generation des Kulthandys punktete vor allem mit einem superscharfen Display. Es ist so scharf, dass mit bloßem Auge keine einzelnen Bildpunkte mehr zu erkennen sind. Auch in Sachen Geschwindigkeit und Ausdauer packte Apple nochmal einiges drauf.

iPhone: Von Pannen und Knebeln

Doch bei aller Begeisterung, beim Telefonieren hatte so mancher Apple-Fan mit bisher ungeahnten Schwierigkeiten zu kämpfen. Nutzer brüskierten sich über einen schlechteren Empfang, wird das Handy auf bestimmte Art in der Hand gehalten. Apple versuchte das Problem zunächst runterzuspielen, schob es dann auf die Software und verschenkte zum Schluss kostenlose Schutzhüllen. Erfreulich für deutsche iPhone-Fans: Nach drei Jahren fiel im Oktober die Knebelung an die Telekom-Tarife. Seither gibt's das Kulthandy auch bei o2, Vodafone und vielen anderen Anbietern. Die Preise blieben aber saftig.

Bunte Vielfalt bei den Betriebssysteme

Aber auch andere Hersteller haben gute – wenn nicht sogar bessere Handys - abgeliefert. Das stellten unter anderem Samsung und HTC unter Beweis. Der Erfolg war nicht zuletzt Googles offener Plattform Android geschuldet. Samsung ließ zudem mit einem eigenen Betriebssystem aufhorchen. Bada kam zuerst auf dem Samsung Wave zum Einsatz, und begeisterte. Auch Microsoft wagte im Oktober einen Neuanfang und präsentierte das neue Windows Phone 7. Mit der Oberfläche macht der Konzern einen Quantensprung nach vor, stellt aber zugleich hohe Anforderungen an die Hardware. Günstige Einsteiger-Smartphones mit denen beispielsweise Android punkten kann, darf man hier nicht erwarten.

Handy-Highlights 2010

Die besten Handys des Jahres zu benennen ist eine Frage des Geschmacks, klar. Nichtsdestotrotz wollen wir Ihnen unsere Highlights aus 2010 vorstellen. Wir haben uns dabei vor allem auf solche Handys und Smartphones konzentriert, die schon in den Regalen stehen. Google neues Flaggschiff, das Nexus S, musste daher außen vor bleiben. Unsere Handys des Jahres!

Samsung I9000 Galaxy SSamsung Galaxy S©

Samsung I9000 Galaxy S

Das Galaxy S ist das derzeitige Flaggschiff in Samsungs Smartphone-Flotte. Es trumpft mit einem schnellen Ein-GHz-Prozessor, HSPA, WLAN, GPS und einem Touchscreen von vier Zoll auf, der auf der modernen Super-AMOLED-Technik basiert. Damit sollen sich leuchtendere Farben und sattere Kontraste darstellen lassen. Und auch in hellen Umgebungen macht das Bild einen guten Eindruck. Das Betriebssystem ist das von Google, sprich Android. Und mit einem Preis von 420 Euro ohne Vertrag steckt es das iPhone 4 locker in die Tasche.

Apple iPhone 4

Zum iPhone 4 wurde schon einiges gesagt. Das hervorstechendste Merkmal des Handys ist sein Retina Display, das eine superscharfe Auflösung hat. Aufgrund eines stromsparenden 4A Prozessors habe Apple zudem die Akkulaufzeit um bis zu 40 Prozent hochpäppeln können. Bis zu 14 Stunden am Stück könne man so nun auf dem Handy sprechen, im GSM-Netz zumindest. Beim Surfvergnügen brauche das iPhone 4 nun nach rund sechs Stunden eine Auszeit. Hinzukam auch Multitasking, eine längst überfällige Funktion. Das iPhone 4 hat einen stolzen Preis von 630 Euro, in der kleinsten Version mit 16 GB.

HTC Desire HD

Das Desire HD sticht die Konkurrenz mit seinem gigantischem 4,3-Zoll-Touchscreen, mit scharfer Auflösung versteht sich, aus. Auch sonst bietet der Bolide eine komfortable Ausstattung, dank HSDPA, WLAN-N, GPS, Schnellstartfunktion, acht Megapixel, Doppelblitz und HD-Videos. Nur der Speicher von 1,5 GB ist ein bisschen knapp ausgefallen. Anders als beim iPhone gibt's aber immerhin ein Steckplatz für Speicherkarten. Das Betriebssystem ist wieder Android. Zu haben das HTC Desire HD derzeit ab 470 Euro, ohne Vertrag.

Apple iPhone 4Apple iPhone

Samsung S8500 Wave

Das Samsung Wave ist bestens ausgestattet, kostet aber dennoch nicht viel. Mit 275 Euro ist es das günstigste Gerät in unserer Bestenliste. Für den Preis bekommt man einiges geboten: Zum Beispiel einen Ein-GHz-Prozessor, Bluetooth 3, WLAN-N, Multitasking, fünf Megapixel, Navigation und zwei GB Speicher. Ein hochauflösendes Display mit Super-AMOLED für brillante Farben und scharfe Kontraste gibt's on top. Beim Betriebssystem setzt Samsung auf sein Eigengewächs Bada.

Nokia N8

Nokia hat im Highend-Bereich schwer zu kämpfen, ist aber immerhin mit dem Nokia N8 gut vertreten. Der Smartphone glänzt mit einer 12-Megapixel-Kamera und Videoaufnahmen in HD. Der standesgemäße Touchscreen und turboschnelles Internet fehlen natürlich ebenfalls nicht. Das N8 läuft unter Symbian 3, das unter anderem mit Multitouch, personalisierbare Startansichten sowie einer Speicherverwaltung und einem Task-Manager aufwarten kann. Der Kostenpunkt liegt bei moderaten 410 Euro ohne Vertrag.

Motorola Defy

Das Motorola Defy ist etwas Besonderes – das Smartphone beweist echte Nehmerqualitäten. Es ist staubdicht, stoßfest und wasserfest. Sowas hört man sonst nur bei Outdoor-Handys. Das Defy ist aber kein grober Knochen, sondern ein richtig schickes Smartphone mit allem was dazugehört, nur kann es eben noch Schläge, Nässe und Kratzer wegstecken. Und über den Preis von 305 Euro ohne Vertrag kann man auch nicht meckern.

Mehr zum Thema
  • Funkmast

    HSDPA und HSUPA

    HSDPA ist ein Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS, das für schnellere Downloads sorgt. Sein Pendant für flotte Uploads heißt HSUPA. In den meisten Mobilfunktarifen kann man die UMTS-Erweiterung bereits nutzen.

    weiter
  • Bluetooth

    Bluetooth

    Die Schnittstelle Bluetooth ist mittlerweile in zahlreichen Geräten verbaut: Ob Smartphone, Laptop, Funkkopfhörer oder Kamera: Überall findet man die Nahfunktechnik zur Datenübertragung und weiß meist doch nicht so ganz, was dahinter steckt. Wir erklären es!

    weiter
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
Top