Unbegrenzt viele Klingeltöne

RingHero: Lieblingssong oder Sprachaufnahmen als Klingelton

Mit RingHero lassen sich Lieder oder sonstige Aufnahmen zu Klingeltönen machen, die dann über die RingHero-Homepage auf das Handy heruntergeladen werden - ganz ohne Kabel oder besondere Schnittstellen. Die Software ist nun in einer neuen Version verfügbar.

Kopfhörer© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Das ist mal eine feine Sache für Freunde gepflegter Realtone-Klingeltöne: Die Software RingHero erstellt in wenigen Schritten Handyklingeltöne aus MP3-Files oder CD-Tracks. Klar ist: Eine begrenzte Auswahl an "Allerweltsklingeltönen" gibt es bei vielen Anbietern. Wer jedoch einen eigenen, unverwechselbaren Klingelton haben möchte, wird dort nicht fündig. Mit Ringhero 1.0 hat RapidSolution bereits in diesem Jahr eine Alternative in Deutschland veröffentlicht, nun ist die neue Version 2.0 der Software erhältlich. Eine Neuerung der Software ist, dass nun mehr Mobiltelefone von den Herstellern Nokia, Motorola, Samsung, LGE, NEC, Siemens, Panasonic, Sagem, SEC, Sharp sowie Sony Ericsson unterstützt werden.

Das Erstellen des eigenen Klingeltons geschieht in drei Schritten: Der Anwender wählt aus der eigenen Musiksammlung den gewünschten Titel von CD oder als Musikdatei aus. Sollte die gewünschte Musikdatei kopiergeschützt sein, kann sie mit einer Wiedergabesoftware am PC abgespielt und gleichzeitig mit der Aufnahmefunktion in RingHero aufgenommen werden. In dem Programm wird die Musik dann abgespielt und der gewünschte Anfangs- und Endpunkt für den Klingelton markiert, beispielsweise nur der Refrain eines Songs. Mit einem Mikrofon lassen sich auch Stimmen und Geräusche aufnehmen und als Klingeltöne verwenden.

Der erstellte Klingelton wird dann vom PC zur Internetseite von RingHero hochgeladen. Die neue Version Ringhero 2.0 benutzt das Internet nicht nur zum Generieren der Klingeltondatei, sondern "parkt" jetzt den erstellten Klingelton mit einer für jeden Anwender individuellen Adresse. Der Klingelton kann anschließend mit einem WAP-Zugang direkt auf das Handy heruntergeladen werden. Somit sind keine Datenkabel oder besonderen Schnittstellen am Handy nötig, um dieses mit dem Computer zu verbinden. Das Internet fungiert hier als "virtuelles Datenkabel".

Die frühere Version der Software war kostenlos, dafür zahlte der Anwender für jeden Download-Link, den er per SMS erhielt, 1,99 Euro. Die Software RingHero 2.0 kostet nun 19,95 Euro, dafür muss für die Klingeltöne selbst nichts mehr bezahlt werden. Somit kann der Nutzer unbegrenzt viele Töne erstellen und herunterladen. Die Software kann fünf Tage kostenlos getestet werden, in dieser Zeit kann der Nutzer zwei kostenlose Klingeltöne erstellen.

Top