KFZ-Checkliste

KFZ-Checkliste für den Winter: So machen Sie Ihr Auto winterfit!

Wenn es langsam kühler wird, Nebel in den Senken sitzt und man schon den kommenden Winter in der Luft spüren kann, wird es Zeit, auch das Auto fit für den Winter zu machen. Wer denkt, mit dem Reifewechsel sei alles getan, vergisst einiges – unsere Checkliste zählt alles Wichtige auf.

Parkplatz© Tatty / Fotolia.com

Wenn es kalt wird, wir die Heizung hochdrehen, uns in dicke Decken kuscheln und am liebsten gar nicht mehr das Haus verlassen würden, müssen wir es trotzdem immer wieder. Transportmittel Nummer eins: das Auto. Dieses sollte man für eine sichere Fahrt während der kalten Jahreszeit um- und ausrüsten. Unsere übersichtliche Checkliste zeigt Ihnen dabei, woran gedacht werden sollte.

Reifenwechsel – Lebensversicherung auf glatten Straßen

Fraglos der erste Punkt auf unserer KFZ-Checkliste für den Winter ist der Reifenwechsel. Die Faustregel besagt: Von O bis O sollst du mit Winterreifen fahren – also von Oktober bis Ostern. Spätestens jedoch, wenn die Temperaturen unter sieben Grad fallen, ist der Reifenwechsel fällig. Winterreifen sind aus einem Gummimaterial gefertigt, welches auch bei Minusgraden noch weich und flexibel bleibt und haben eine Profilierung, die eine bessere Verdrängung von Wasser und einen besseren Halt bei Glätte gewährleistet. Neue Winterreifen sollte man sich besorgen, wenn die Profiltiefe unter vier Millimeter fällt (fehlender Halt) oder der Reifen älter als zehn Jahre ist (poröser, unflexibler Gummi).

Reifenwechsel: Von Oktober bis Ostern sind Winterreifen Pflicht - rechtzeitig wechseln, sicher fahren.

Frostschäden vorbeugen

Ebenfalls lieber etwas zu früh als zu spät sollte man für ausreichenden Frostschutz in Kühlwasser und Wischwasser des Autos sorgen. Gefrierende Flüssigkeit dehnt sich aus und kann Behälter und Schläuche zum Platzen bringen, besonders im Kühlsystem kann dies zu großen Schäden führen. Den Gehalt des Frostschutzmittels im Kühlsystem kann man häufig an der Tankstelle messen – ansonsten führt auch die Werkstatt des Vertrauens eine Messung durch.

Hierzulande reicht es häufig aus, wenn man den Frostschutz auf minus 20 Grad auslegt – wer sichergehen möchte, mischt ein auf minus 30 Grad ausgelegtes Verhältnis. Grundsätzlich gilt: Frostschutzmittel nicht mischen – unterschiedliche Bestandteile könnten miteinander reagieren und zu einem unerwünschten Ergebnis führen.

Frostschutz: Kühl- und Wischwasser vor Frost schützen.

Alle Lampen an!

Fährt man im Sommer kaum bei Dunkelheit, ist es im Winter umso öfter schon dunkel, wenn man am späten Nachmittag oder Abend unterwegs ist. Nicht vergessen auf der Winter-Checkliste darf man daher das Licht, gerade wenn man im Sommer meist ohne unterwegs ist. Selbstverständlich sollten alle Lampen am Auto funktionsfähig sein. Dies kann man mithilfe einer anderen Person selbst überprüfen oder einen kostenlosen Lichtcheck in der Werkstatt machen lassen. Ebenfalls kontrollieren sollte man dabei die korrekte Einstellung des Lichtkegels. Sind die Scheinwerfer zu hoch eingestellt, blenden sie den Gegenverkehr; sind sie zu niedrig eingestellt, ist die Reichweite zu gering.

Licht an: Sehen und gesehen werden - das gilt vor allem in der dunklen Jahreszeit.

Freie Sicht durch saubere Scheiben

Häufig lohnt es sich, die Scheiben im Winter etwas häufiger zu reinigen – schon eine dünne Staubschicht erschwert durch Reflexionen die Sicht, besonders bei Dunkelheit und Gegenverkehr. Durch häufiges Putzen vermindert sich zudem grundsätzlich das Anlaufen der Frontscheibe von innen. Gegen beschlagende Scheiben helfen außerdem spezielle Anti-Beschlagtücher oder Rasierschaum. Rasierschaum? Richtig gelesen! Einfach etwas Rasierschaum auf ein Tuch und die Scheibe damit abreiben.

Außerdem auf unserer KFZ-Checkliste für den Winter: Die Kontrolle des Scheibenwischers. Dieser kommt bei schlechtem Wetter häufig zum Einsatz und sollte ohne Schmieren alle Flüssigkeit von der Scheibe wischen. Ist dies nicht der Fall, wird die Sicht erschwert, weswegen die Wischblätter ausgetauscht werden sollten. Um an den neuen Wischblättern möglichst lange Freude zu haben, sollte man bei Frost darauf achten, dass das Gummi möglichst nicht an der Scheibe festfriert oder man damit über vereiste Flächen wischt.

Bessere Sicht: Saubere Scheiben und funktionierende Wischer helfen dabei.

Dichtungen und Schlösser pflegen

Auch sollte man auf der Checkliste die Pflege von Türdichtungen und Schlössern abhaken – sonst kann es eines morgens passieren, dass man erst gar nicht in sein Auto einsteigen kann, da entweder das Schloss oder die gesamte Tür vereist sind. Türdichtungen sollte man vor dem Winteranbruch säubern und anschließend mit Pflegemitteln auf Silikon oder Glycerinbasis behandeln. Diese gibt es in Form von Sprays, Puder oder Pflegestiften. Sie verhindern bei regelmäßiger Anwendung das Zufrieren von feuchten Türen bei Minusgraden. Um ein Vereisen der Türschlösser zu vermeiden, bietet sich Graphitspray an – dieses Öl wird bei Kälte weder hart noch verharzt es.

Zufrieren verhindern: Dichtungen und Schlösser benötigen Extra-Pflege.

Checkliste: Das gehört im Winter ins Auto

Hat man die Checkliste soweit abgearbeitet, ist das Auto fit für die kommende Jahreszeit. Ein paar Dinge sollte man jedoch nicht vergessen ins Auto zu legen: Eiskratzer, ein kleiner Schneebesen und Enteiser helfen bei Minusgraden und Schneefall, das Auto freizuräumen. Eine Frostschutzplane für die Windschutzscheibe verhindert gar ein Vereisen des Hauptsichtfensters.

Für die unterschiedlichsten Zwecke kann während der dunklen Jahreszeit eine Taschenlampe im Gepäck hilfreich sein. Wolldecke und Handschuhe spenden wertvolle Wärme im Fall von Stau, einer Panne oder einem Unfall. Das Starthilfekabel hilft, auch bei Batterieproblemen noch vom Fleck zu kommen. Ist man in einer schneereichen Region unterwegs, tragen Schneeketten zusätzlich zur Fahr-Sicherheit bei.

Und im Auto: Eiskratzer, Schneebesen & Enteiser sorgen für gute Sicht. Taschenlampe und warme Decken überbrücken den Motorausfall oder einen Stau.

Kfz-Checkliste für den Winter

  • Prüfen oder durchführen:
    • Reifen wechseln
    • Frostschutz für Kühlmittel
    • Frostschutz für Wischwasser
    • Lichttest und korrekte Einstellung
    • Saubere Scheiben
    • Intakter Scheibenwischer
    • Türdichtungen und Schlösser fetten
  • Ins Auto packen:
    • Frontscheibenabdeckung / Vollgarage
    • Enteiser
    • Eiskratzer
    • Kleiner Schneebesen
    • Taschenlampe
    • Wolldecke und Handschuher
    • Starterkabel
    • Schneeketten
PDF

Das Auto Schritt für Schritt winterfest machen: Hier gibt es unsere Checkliste zum Herunterladen.

Winterfit-Checkliste downloaden
Top