Megapixel-Check

Kann ein Kamerahandy eine Digicam ersetzen?

Fünf mal fünf Megapixel im Check: In einem umfangreichen Test wurden fünf aktuelle Kamerahandys detailliert unter die Lupe genommen. Sie sollten nachweisen, ob sie eine richtige Digitalkamera wirklich ersetzen können oder bloß für schnöde Schnappschüsse taugen.

Foto-Handy© Pakhnyushchyy / Fotolia.com

Wenn man den Handyherstellern Glauben schenken kann, dann sind Handykameras mit einer Fünf-Megapixel-Auflösung quasi so gut wie eine durchschnittliche Digitalkamera. Doch die Megapixel sind nicht alles, zu einer guten Kamera gehört weitaus mehr. Das Magazin Chip hat die aktuellen Fünf-Megapixel-Modelle Nokia N95 8GB, Nokia N82, LG KU990 Viewty, Samsung SGH-G800 und Sony Ericsson K850i einem Kameratest-Verfahren unterzogen. Andere Eigenschaften der Handys bleiben dabei unberücksichtigt.

Die Hersteller haben aufgerüstet

Es zeigte sich, dass die Handys im Gegensatz zu früher verschieden sinnvolle Zusatzmodi bieten, so dass man abgesehen von der Automatik-Einstellung noch ein paar mehr Möglichkeiten hat - etwa bei schwierigen Lichtverhältnissen. Mit einem Nacht-, Porträt- und Weißabgleich-Modus sind alle Handys ausgestattet. Mit einem Panorama-Modus (alle bis auf die Nokias) oder mit einem Modus für das Fotografieren von Schriftstücken (G800 und K850i) konnten aber nicht alle Testgeräte aufwarten.

Optischer Zoom ist noch kein Standard

Zusätzlich sind bei allen Geräten verschiedene Empfindlichkeitseinstellungen möglich. Als Standard kann ein Autofokus ebenso wie ein Selbstauslöser oder ein Blitz gelten, auch sind bestimmte Effekte wie eine Schwarzweiß-Tönung bei allen Geräten integriert. Feineinstellungen, wie man sie sonst nur von richtigen Digicams kennt, sind jedoch nur teilweise vorhanden. Das gilt beispielsweise für eine Belichtungskorrektur (haben die Nokias) oder eine Spotmessung (hat das K850i). Viele zusätzliche Optionen bringt das G800 mit, stellten die Tester fest.

LG Viewty konnte nicht überzeugen

Serienbilder können die Geräte von Nokia, LG und Samsung schießen, das K850i hat eine Best-Picture-Funktion, die mehrere Bilder schnell nacheinander aufnimmt. Einen optischen Zoom findet man nur beim Samsung-Handy. Die Displays und deren Farbwiedergabe bewerteten die Tester durchweg positiv, das Handling hingegen weniger. Überrascht hat die Tester das LG Viewty, allerdings im Negativsinn: Das Handy, welches optisch am ehesten einer Digicam ähnelt, habe in Sachen Bildqualität - die schlechteste im Test - nicht überzeugen können.

Testsieger: Das Sony Ericsson K850i

Und wer lag vorne? Eindeutig die beste Bildqualität, auch bei Außenaufnahmen, habe das Sony Ericsson K850i gezeigt, so das Testurteil. Auf Platz zwei kam das Nokia N95, wenn auch mit einigem Abstand, urteilten die Chip-Tester. Selbst im Vergleich mit einer "richtigen" Digitalkamera, der Canon Ixus 70, erzielte das K850i passable Werte. Bei einem Vergleich typischer 10 x 15-Fotos sei quasi kein Unterschied zu erkennen. Zumindest gegenüber günstigen Ultrakompaktkameras kann sich das Sony-Ericsson-Handy also durchaus behaupten. Foto-Freaks hingegen werden sich wohl immer für eine "echte" Kamera entscheiden.

Top