Hochgerüstet

Highend-Spektakel: Unsere Handys des Jahres

Wer momentan ein neues Handy sucht, bekommt gerade im Segment der Oberklasse so viel Auswahl wie selten. Wir haben fünf Highend-Handys herausgepickt, die sowohl innerlich als auch äußerlich nicht kleckern, sondern klotzen. Unsere Handys des Jahres!

Silvester© farbkombinat / Fotolia.com

Wer beim Handykauf nicht auf den Euro schauen muss und das Highend-Segment im Visier hat, konnte dieses Jahr aus den Vollen schöpfen. Unter anderem inspiriert durch die erste iPhone-Version im vergangenen Jahr (wenngleich diese sicher nicht hochklassig ist) haben die großen Handy-Hersteller kräftig aufgerüstet und ihren hochwertigeren Modellen eine pralle Ausstattung und schicke Details verpasst.

Apple hat Trends gesetzt

Apple hat mit seinem iPhone auch und gerade in Sachen Usability so viele Duftmarken gesetzt, dass sich die Konkurrenz kaum verweigern kann. Klar erkennbar wird Apples Einfluss zum Beispiel bei der Vielzahl an Touchscreens, die plötzlich die Handy-Oberklasse schmücken. Auch in punkto GPS-Navigation hat sich viel getan; die meisten hochpreisigen Modelle eignen sich zum Navigieren. Daten werden fast schon selbstverständlich mit dem UMTS-Turbo HSDPA übertragen, und die Kameras bieten teilweise - anders als beim iPhone - richtig gute Qualität.

Unsere Handys des Jahres

Kurz vor Weihnachten wollen wir Ihnen unsere Handys des Jahres ans Herz legen. Dabei haben wir uns auf solche Highlights konzentriert, die schon in den Regalen liegen. Deshalb musste beispielsweise das neueste Flaggschiff des Marktführers, das Nokia N97, außen vor bleiben. Dass die Liste subjektiv und unvollständig ist, versteht sich von selbst. Viel Spaß beim Träumen und Stöbern!

  • Das HTC Touch HD (659 Euro) macht das Browsen im Internet wie auch das Anschauen von Filmen und Bildern dank eines riesigen 3,8-Zoll-Touchscreens mit 480 x 800 Pixel Auflösung besonders komfortabel. Die verbaute Kamera löst Fotos mit bis zu 5 Megapixel auf und bietet darüber hinaus einen Autofokus.
  • Das Samsung M8800 Pixon (499 Euro) schießt Bilder mit 16-fachem Digitalzoom, Autofokus, Gesichtserkennung und Geo-Tagging. Es bietet neben der Smile-Shot- und Panorama-Funktion auch einen Foto-Browser, bei dem sich die gespeicherten Bilder durch Kippen vorwärts oder rückwärts laufend betrachten lassen.
  • Das Sony Ericsson Xperia (699 Euro) bringt eine ausgereifte Navigation mit: Über Touchscreen, vollwertige Tastatur, Navigationsknopf oder den optischen Joystick, der ähnlich wie das Touchpad eines Laptops funktioniert, erhält man Zugriff auf alle Funktionen des Handys.
  • Das Sony Ericsson C905 (589 Euro) setzt sich als neues Flaggschiff an die Spitze der Cybershot-Serie. Die Digitalkamera des Handys liefert eine Auflösung von 8,1 Megapixel und verfügt über Autofokus, Bildstabilisator wie über eine Gesichtserkennung. Dank einer Kontrastkorrektur sollen Fotos selbst unter schwierigen Bedingungen gelingen.
  • Das LG KC910 Renoir (549 Euro) versteht sich als absoluter Fotospezialist: Die Kamera löst Bilder mit bis zu 8 Megapixel auf, die Optik stammt von Schneider-Kreuznach und der Sensor liefert die hohe Lichtempfindlichkeit von ISO 1600. Auch Bildstabilisator, Autofokus, Gesichtserkennung und Geo-Tagging-Funktion fehlen nicht.

Mehr zum Thema
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
Top