Heizalternative

Heizen mit Holzpellets: Ökonomisch und umweltfreundlich

Für Hausbesitzer und Bauherren, die sich ohnehin für eine neue Heizung entscheiden müssen, kann eine Pelletheizung eine Alternative sein. Sie biete den gewohnten Komfort wie eine Öl- oder Gasheizung und lasse sich mit einer thermischen Solaranlage kombinieren.

Holzpellets© Niclas Bergqvist / Fotolia.com

Bremen/Berlin (dapd/red) - Das erklärt Manfred Heuer, Energieberater der Verbraucherzentrale Bremen. Zwar lägen die Anschaffungskosten der Anlage noch über der einer vergleichbaren Öl- oder Gasheizung. Allerdings seien Holzpellets bisher im langjährigen Durchschnitt günstiger als vergleichbare Brennstoffe. Während sich der Pelletpreis seit Jahren unter 5 Cent pro Kilowattstunde bewege, müssten für eine Kilowattstunde Erdgas inzwischen 6,5 Cent und für eine Kilowattstunde Heizöl bereits fast 8 Cent bezahlt werden.

Weitere Maßnahmen zur Dämmung prüfen

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, vor dem Einbau der neuen Heizungsanlage genau zu prüfen, ob gleichzeitig auch andere Maßnahmen zur Fassaden- und Dachdämmung oder ein Fensteraustausch sinnvoll wären und ob Förderungen des BAFA oder der KfW-Bank in Anspruch genommen werden könnten.

Holpellets halten Preisvorteil gegenüber Öl und Gas

Im Spätsommer 2011 zeigten neue Zahlen, dass die Preise für Holzpellets deutschlandweit auf niedrigem Niveau stabil blieben. Laut Deutschem Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) betrug damit der Durchschnittspreis für Holzpellets in Deutschland 227,71 Euro pro Tonne. Heizen mit Pellets sei somit 40 Prozent günstiger als mit Heizöl.

"Die Preise für Holzpellets sind generell stabil, da Deutschland europaweit über die höchste Produktion verfügt. Damit ist der Pelletpreis keinen Spekulationen an den internationalen Energiemärkten ausgesetzt", sagte Martin Bentele, geschäftsführender Vorsitzender des DEPV in Berlin. Auch angesichts der Ankündigung vieler Erdgasanbieter, in den nächsten Monaten die Preise zu erhöhen, sei die Investition in das nahezu klimaneutrale Heizen mit Pellets nicht nur aus Umweltschutzgründen, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, so Bentele.

Preisentwicklung bei Holzpellets nicht vorhersehbar

Während ein Liter Heizöl bei Abnahme von 3.000 Litern zurzeit 82 Cent kostet, sind zwei Kilogramm Holzpellets, die etwa den gleichen Energiegehalt aufweisen, mit 50 Cent fast 40 Prozent preiswerter. Nach wie vor gibt es auch staatliche Zuschüsse für den Austausch einer mit fossilen Brennstoffen betriebenen Heizung gegen eine moderne Pelletheizung. Bevor man eine Anlage plant, sollte man allerdings den aktuellen Stand in Sachen Zuschüsse prüfen und sich mit Experten beraten. Ganz billig ist der Einstieg nicht. Wie lange die Pelletpreise stabil bleiben, ist ohnehin derzeit nicht vorauszusagen.

Mehr zum Thema
  • Wärmedämmung

    Dämmung

    Für die Dämmung eines Gebäudes gibt es mittlerweile gesetzliche Vorschriften, weil auch die Bundesregierung Interesse daran hat, Verbraucher zum Energiesparen anzuhalten. Bei den Dämmstoffen haben Immobilienbesitzer aber die Qual der Wahl.

    weiter
  • Heizung Förderung

    Pelletheizung

    Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Pelletheizung anzuschaffen, hat einiges abzuwägen und zu berücksichtigen. Gut, dass es einen Rechner gibt, der die beiden verschiedenen Arten einer Pelletheizung berücksichtigt und so die Entscheidung erleichtert.

    weiter
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top