Videos und eigene Nachrichten

Google breitet sich weiter im Netz aus

Google will nun Videos im Internet vertreiben, beispielsweise können sich Website-Betreiber künftig werbefinanzierte MTV-Clips auf ihren Seiten einbauen. Außerdem plant das Unternehmen, seinen Nachrichtenbereich weiter auszubauen.

Video Internet© Thomas Pajot / Fotolia.com

Laut einem Bericht von Golem.de will Google künftig Videos verkaufen und hat dazu einen Vertrag mit dem MTV-Mutterkonzern Viacom geschlossen. Die Videos seien werbefinanziert und enthalten über Google's AdSence-Programm eingebundene Anzeigen. So können Website-Betreiber nun MTV-Clips auf ihren Seiten einbauen. Des Weiteren umfasse die Partnerschaft Serien wie "Laguna Beach: The Real OC" sowie "SpongeBob SquarePants". Der Testbetrieb soll in Kürze starten, dann sollen die Videos auch für Nutzer zum Download angeboten werden. Der Einstieg ins Musik-Downloadgeschäft sei jedoch nicht geplant.

Während das Unternehmen bislang keine eigenen Inhalte kaufte oder selbst erstellte, will es nun zudem auch ins Nachrichtengeschäft einsteigen. Unter Google News werden derzeit nur Nachrichten von anderen Webseiten gesammelt. Will der Nutzer den kompletten Text lesen, gelangt er über einen Link auf die jeweilige Seite. Einem Spiegel Online-Bericht zufolge will Google nun in sein News-Angebot auch Nachrichten integrieren, die der Nutzer direkt auf der Seite lesen kann. Dies widerspricht der bisherigen Unternehmensphilosopie, da der Suchmaschinenbetreiber bislang nicht mit eigenen Inhalten gearbeitet hat. Der Hintergrund könnte jedoch sein, somit mehr Anzeigen im Nachrichtenbereich zu verkaufen, so Spiegel online weiter..

Weiterhin sehr großer Beliebtheit erfreut sich die Software Google Earth. Zuerst nutzten hauptsächlich Privatpersonen die Software, um virtuell durch die ganze Welt zu reisen. Durch den Erfolg von Google Earth haben nun auch Wissenschaftler den digitalen Globus entdeckt. Wie der Spiegel (Ausgabe 31/2006) schreibt, nutzen Biologen, Seuchenbekämpfer und Katastrophenschützer diese oder ähnliche Software als Werkzeug für ihre Arbeit.

Suchfunktionen auf MySpace.com

Und noch eine Neuigkeit von dem Internet-Riesen: Google hat kürzlich mit MySpace eine Partnerschaft abgeschlossen. MySpace.com ist ein Social-Network-Portal und war im vergangenen Jahr die am meisten besuchte Website in den USA, sie verfügt derzeit über rund 100 Millionen Mitglieder. Die Nutzer können dort ihre eigene Profilseite anlegen und Kontakte zu anderen Mitgliedern knüpfen. Google wird nun auf den einzelnen Seiten exklusiv seine Such- und Werbefunktionen platzieren – und dafür rund 900.000 Millionen Dollar zahlen.

Top