Erste Schritte

Geld sparen durch Internettelefonie: Skype me!

Als neuer Star am VoIP-Himmel präsentiert sich das kostenlose Software-Tool Skype. Es hat zu Recht in kürzester Zeit viele Freunde auf dem gesamten Erdball gefunden. Doch was muß ich tun, um "skypen" zu können?

Skype© Skype

1. Download und Installation von Skype

Laden Sie sich zuerst von der Download-Seite die aktuelle Version von Skype herunter. Nach der Übertragung des rund vier Megabyte großen Pakets führen Sie die SkypeSetup.exe aus. Der Assistent leitet Sie durch die einfache Installation, die in rund einer Minute geschafft ist.

2. Erster Start und Skype-Account anlegen

Nachdem Sie Skype über das Desktop-Symbol oder das Startmenü aufgerufen haben, bietet Ihnen das Programm an, einen neuen Nutzeraccount anzulegen. Dieser ist nötig, damit Telefonate getätigt werden können und man erreichbar ist.

In "Neues Skype-Konto erstellen" legen Sie einen Benutzernamen sowie ein Passwort fest. Es sollte darauf geachtet werden, dass dieses sicher gewählt ist. Skype verlangt zwar nur vier Zeichen, ein sicheres Kennwort ist jedoch mindestens sechs Stellen lang und besteht aus Buchstaben und Zahlen. Nach der Erfolgsmeldung kann der Einlogvorgang erfolgen.

3. Mit Skype telefonieren

Nun kann das Telefonievergnügen losgehen. Um Ihren Gegenüber zu erreichen benötigen Sie dessen Skype-Nickname. Dieser wird im unteren Feld eingegeben. Mit einem Klick auf den berühmten grünen Anruf-Button wird der Skypecall ausgelöst.

Damit Sie im Netzwerk erreichbar sind ist es von Nöten, dass Ihr Status auf "Online" gesetzt ist.

Dies signalisiert das grüne in der Tray. Falls hier etwas anderes zu sehen ist, dann kann der Status schnell über "Datei" -> "Mein Status" gewechselt werden. Eine effektive Abmeldung von Skype wird durch "Offline" (nicht zu verwechseln mit "Als offline anzeigen") erreicht.

Hilfe zu Skype

Die oben stehenden Schritte beschäftigten sich mit der schnellen Installation und Einrichtung von Skype. Sollten es hier zu Problemen kommen, dann hilft in vielen Fällen das Deutsche Hilfsangebot von Skype (Link siehe unten). Sollte beispielsweise gar keine Verbindung aufgebaut werden können, so liegt dies meistens an nicht freigegebenen Ports. Wenn Sie hinter einem Router sitzen, dann müssen alle Ports oberhalb 1024 oder 80 und 443 freigeschaltet werden. Eventuell muß dies auch bei einer Softwarefirewall erfolgen.

Skype ist übrigens nicht mehr nur ein reines PC zu PC-Tool. Mit SkypeOut ist es mittlerweile auch möglich Gespräche ins weltweite Festnetz oder zu Mobiltelefonen zu tätigen. Zusätzlich unterstützt die neueste Beta-Version auch Videotelefonie.

Mehr zum Thema
  • Internetanschluss

    Router

    Wer mit mehreren Endgeräten über einen DSL-Anschluss ins Internet gehen möchte, der benötigt mehr als ein einfaches Modem. Hier kommt ein DSL-Router ins Spiel, mit dem man sich ein eigenes Heim-Netzwerk aufbaut.

    weiter
Top