Geldanlage

Festgeld oder Tagesgeld - welche Wahl ist die bessere?

Möchte man sein Geld anlegen, hat man verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Zwei bekannte und gern angenommene Möglichkeiten sind das Tages- und das Festgeld. Bei beiden erhält man Zinsen, wobei diese beim Festgeld in der Regel ein wenig höher als beim Tagegeld ausfallen.

TagesgeldLieber ein Festgeldkonto oder ein Tagesgeldkonto? Lesen Sie, welche Geldanlage sich für wen am Besten eignet.© svort / Fotolia.com

Wer das Verfügungsrecht an seinem Geld nicht über einen bestimmten Zeitraum abgegeben möchte, weil er nicht weiß, ob er zeitnah auf seine Ersparnisse zurückgreifen muss, der sollte ein Tagesgeldkonto anlegen. Wer sich dagegen sicher ist, sein Geld für einen gewissen Zeitraum nicht zu benötigen, der sollte die Festgeld-Variante näher betrachten.

Wie unterscheiden sich Tages- und Festgeld?

Das Tagesgeld ist eine flexible Anlageform, bei der der Kunde jederzeit über sein Geld verfügen kann. Bei einem Tagesgeldkonto bindet der Anleger sich nicht an feste Laufzeiten. Die Zinsen übersteigen die des Sparbuches in der Regel und können täglich neu auf Basis des Leitzinses der Europäischen Zentralbank berechnet werden. Charakteristisch für ein Tagesgeldkonto ist auch, dass man meist ein Referenzkonto benötigt, auf das man das Geld überweisen muss, bevor man darauf Zugriff hat.

Wer sein Geld über einen längeren Zeitraum anlegen möchte und sich sicher ist, das Geld während der Anlegedauer nicht zu benötigen, dem wird das Festgeld einen größeren Vorteil einbringen. Hier sind die Zinsen meist ein wenig höher als beim Tagesgeld, da die Bank mit dem Geld fest kalkulieren kann. Zudem weiß man beim Festgeld von Anfang an, welchen Betrag man am Ende erhalten wird, denn die Zinsen sind ebenfalls festgelegt.

Geldanlage aufteilen und beide Anlageformen nutzen

Wer sich unsicher ist, ob Festgeld oder Tagesgeld für ihn besser ist und wen besonders der Gedanke abschreckt, nicht an das eigene Geld zu kommen, der sollte sich die Frage stellen, ob nicht eine Kombination aus beiden Möglichkeiten eine Option wäre. So kann man tatsächlich nicht benötigtes Geld auf einem Festgeldkonto beiseitelegen und sich gleichzeitig eine Rücklage in Form eines Tagesgeldkontos anlegen, auf das man jederzeit zugreifen kann.

Tagesgeld und Festgeld: Wie sicher ist das Geld?

Auch Angst vor einem Verlust des Ersparten muss man bei beiden Anlageformen, Festgeld und Tagesgeld, nicht haben. EU-weit sind Geldanlagen von bis zu 100.000 Euro pro Kopf und Bank abgesichert. Hinterlegt man sein Geld also auf der Bank, geht man keinerlei Risiko ein.

Tagesgeldkonto finden: Zinsen und Konditionen im Vergleich

Mit dem Tagesgeld-Vergleich auf Tarife.de können Sie die Zinsen auf Tagesgeld verschiedener Banken vergleichen. Möchten Sie Ihr Erspartes als Festgeld anlegen und so von festgeschriebenen Zinsen für einen längeren Zeitraum profitieren? Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner für Festgeld-Zinsen.

Mehr zum Thema
  • Zinsentwicklung

    Zinsen

    Der Begriff Zinsen ist jedem Verbraucher hinreichend bekannt. Wer einen Kredit aufnimmt, muss dafür Zinsen bezahlen, wer eine Spareinlage besitzt, erhält dafür Zinsen. Es gibt jedoch ganz unterschiedliche Arten von Zinsen.

    weiter
Top