Kriterien

Elektroauto kaufen: Das gilt es zu beachten

Wer sich ein Elektroauto zulegen möchte, der sollte zuvor einige wichtige Kriterien bedenken. Dazu gehören etwa die Reichweite und natürlich auch die Kosten für solch ein Fahrzeug. Dabei ist auch interessant, ob der Staat für den Kauf Unterstützung anbietet.

ElektroautoWer ein Elektroauto kaufen möchte, der kann sich dabei einen Zuschuss vom Staat holen.© Tom-Hanisch.de / Fotolia.com

Elektroautos besitzen keinen Verbrennungsmotor, sondern werden mit Hilfe einer Batterie durch Strom angetrieben. Sie gelten dabei als klimafreundliche Alternative, weil sie während der Fahrt keine Emissionen verursachen. Die besondere Form der Antriebstechnik bringt aber nicht nur Vorteile mit sich, sondern hat auch einige Nachteile. Wer sich daher ein Elektroauto zulegen möchte, sollte einige grundlegende Dinge beachten.

Wichtigstes Kriterium: Die Reichweite

Die Reichweite unterscheidet sich je nach Modell enorm und reicht von rund 80 Kilometern bis hin zu mehr als 400 Kilometern. Wie viel Reichweite dabei benötigt wird, hängt vom geplanten Nutzungsverhalten ab. Wer nur kleinere Fahrten in der Stadt erledigen möchte, kann das Auto öfter an eine Ladestation anschließen, als jemand der längere Touren am Stück unternehmen möchte. Zudem sollte man sich über die vorhandene Infrastruktur informieren. Denn das Netz an Ladestationen ist aktuell noch deutlich schwächer als bei Tankstellen für Verbrennungsmotoren. Wer allerdings eine Garage besitzt, kann das Auto auch zu Hause laden. Auch die Dauer des Ladevorgangs unterscheidet sich je nach Fahrzeug und Ladestation - worauf vor dem Kauf geachtet werden sollte.

Die laufenden Kosten kalkulieren

Grundsätzlich sind die Betriebskosten für ein Elektroauto deutlich günstiger als bei einem konventionellen Automobil, weil statt des teuren Benzins der vergleichsweise günstige Strom für den Antrieb genutzt wird. Dafür sind Elektroautos in der Anschaffung aber deutlich teurer. So muss mit einem Kaufpreis von mindestens 20.000 Euro gerechnet werden. Ob sich die Anschaffung im Laufe der Jahre dann armortisiert, hängt wiederum von der Häufigkeit der Nutzung ab. Wer also überlegt ein Elektroauto zu kaufen, um langfristig Geld zu sparen, sollte dies im Vorfeld genau durchrechnen.

Förderung: 4.000 Euro Kaufprämie für Elektroautos

Die Bundesregierung hat sich die Förderung der Elektroautos auf die Fahnen geschrieben. Ursprünglich sollten dabei bis zum Jahr 2020 sogar bereits eine Millionen Fahrzeuge mit Elektromotor auf den Straßen unterwegs sein. Diese Zielmarke liegt aber noch weit in der Ferne. So wurde eine Kaufprämie für Elektroautos beschlossen: Käufer von reinen Elektroautos erhalten dabei eine Prämie von 4.000 Euro - je zur Hälfte von der Bundesregierung und von der Autoindustrie finanziert.

Wichtig: Ökostrom verbessert die Klimabilanz

Zuletzt ist zudem zu beachten, dass die Umwelt- und Klimabilanz eines Elektroautos davon abhängt, ob er mit Ökostrom betankt wird. Wer sich also aus Klimaschutzgründen ein Elektroauto anschaffen möchte, sollte sicherstellen, dass dieses auch mit möglichst emissionsfreiem Strom betankt wird. Dies kann beispielsweise durch einen Wechsel in den Ökostromtarif des Stromanbieters geschehen.

Top