Start ins Festnetz

DSL ohne Telekom: Vodafone und o2 mit ersten Tarifen

Preisbrecher sehen anders aus, so das Fazit der Redaktion. Doch wer überlegt, seinen Festnetzanschluss abzuschaffen, sollte zumindest einen Blick auf das o2-Angebot werfen. Die Vodafone-Angebote sind an einen Handytarif gekoppelt und nur bedingt empfehlenswert.

Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Seit Mitte Oktober ist Vodafone mit einem eigenen DSL-Angebot auf dem Markt, am 27. Oktober zieht o2 nach und bietet auch eigene DSL-Tarife an. Für beide Angebote ist kein Festnetzanschluss nötig. Lohnt sich der Umstieg? Die Redaktion hat nachgerechnet!

Vodafone

Die Düsseldorfer bieten drei verschiedene Tarife an, die wahlweise mit DSL-Anschlüssen von zwei oder sechs Mbit/s kombinierbar sind. Das günstigste Angebot liegt bei 34,95 Euro. Dafür bekommt man einen DSL-Anschluss und eine DSL-Flatrate (2 Mbit/s), die nur in einem Umkreis von mehreren hundert Metern um Zuhause oder Büro nutzbar sind. Eine Handykarte in einem der "Vodafone-Kombitarife Zuhause" oder im Tarif "Kombi Comfort" ist Voraussetzung. Eine Festnetz-Rufnummer ist inklusive, so dass man auch zu günstigen Konditionen angerufen werden kann.

Zwar ist für diesen Tarif kein Telefonanschluss bei der T-Com oder einem anderen Unternehmen Voraussetzung, wohl aber ein Mobilfunktarif. Das kleinste Kombi-Paket Zuhause kostet 24,95 Euro und ist damit erheblich teurer als der günstigste Telefontarif bei der T-Com (15,95 Euro). Selbst wenn man die günstigste Variante wählt und den DSL-Tarif mit dem Handytarif "Kombi Comfort" kombiniert, spart man nur sechs Euro gegenüber dem Telekom-Tarif. Für einen DSL-Anschluss und eine DSL-Flatrate, die von einem herkömmlichen Festnetzanbieter bereitgestellt werden, zahlt man aber höchstens 25 Euro im Monat - und somit noch mal rund zehn Euro weniger als im günstigsten Vodafone-Tarif. Außerdem ist die genannte Vodafone-Flat an die Nutzung zu Hause gekoppelt.

o2

Bei o2 gibt es ab 27. Oktober den günstigsten Tarif für 40 Euro. In diesem Paket "DSL S" sind ein 4-Mbit-Anschluss und eine DSL-Flatrate sowie ein VoIP-Telefonanschluss enthalten. Auch das ist nicht wieklich günstig, denn zu diesem Preis bekommt man bei anderen Anbietern eine Doppel-Flatrate mit Telefonpauschale fürs Festnetz. Will man eine Doppelflat bei o2 haben, zahlt man zehn Euro mehr.

Wesentlichster Unterschied zu Vodafone: Man muss kein Kunde sein und keinen o2-Handytarif buchen, um das DSL-Angebot nutzen zu können. Wer dennoch Kunde ist, bekommt einen Treue-Bonus und zahlt fünf Euro weniger im Monat. Damit wird das Angebot für Bestandskunden durchaus interessant.

Top