Start ins Festnetz

DSL ohne Telekom: Vodafone und o2 mit ersten Tarifen

Preisbrecher sehen anders aus, so das Fazit der Redaktion. Doch wer überlegt, seinen Festnetzanschluss abzuschaffen, sollte zumindest einen Blick auf das o2-Angebot werfen. Die Vodafone-Angebote sind an einen Handytarif gekoppelt und nur bedingt empfehlenswert.

Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Seit Mitte Oktober ist Vodafone mit einem eigenen DSL-Angebot auf dem Markt, am 27. Oktober zieht o2 nach und bietet auch eigene DSL-Tarife an. Für beide Angebote ist kein Festnetzanschluss nötig. Lohnt sich der Umstieg? Die Redaktion hat nachgerechnet!

Vodafone

Die Düsseldorfer bieten drei verschiedene Tarife an, die wahlweise mit DSL-Anschlüssen von zwei oder sechs Mbit/s kombinierbar sind. Das günstigste Angebot liegt bei 34,95 Euro. Dafür bekommt man einen DSL-Anschluss und eine DSL-Flatrate (2 Mbit/s), die nur in einem Umkreis von mehreren hundert Metern um Zuhause oder Büro nutzbar sind. Eine Handykarte in einem der "Vodafone-Kombitarife Zuhause" oder im Tarif "Kombi Comfort" ist Voraussetzung. Eine Festnetz-Rufnummer ist inklusive, so dass man auch zu günstigen Konditionen angerufen werden kann.

Zwar ist für diesen Tarif kein Telefonanschluss bei der T-Com oder einem anderen Unternehmen Voraussetzung, wohl aber ein Mobilfunktarif. Das kleinste Kombi-Paket Zuhause kostet 24,95 Euro und ist damit erheblich teurer als der günstigste Telefontarif bei der T-Com (15,95 Euro). Selbst wenn man die günstigste Variante wählt und den DSL-Tarif mit dem Handytarif "Kombi Comfort" kombiniert, spart man nur sechs Euro gegenüber dem Telekom-Tarif. Für einen DSL-Anschluss und eine DSL-Flatrate, die von einem herkömmlichen Festnetzanbieter bereitgestellt werden, zahlt man aber höchstens 25 Euro im Monat - und somit noch mal rund zehn Euro weniger als im günstigsten Vodafone-Tarif. Außerdem ist die genannte Vodafone-Flat an die Nutzung zu Hause gekoppelt.

o2

Bei o2 gibt es ab 27. Oktober den günstigsten Tarif für 40 Euro. In diesem Paket "DSL S" sind ein 4-Mbit-Anschluss und eine DSL-Flatrate sowie ein VoIP-Telefonanschluss enthalten. Auch das ist nicht wieklich günstig, denn zu diesem Preis bekommt man bei anderen Anbietern eine Doppel-Flatrate mit Telefonpauschale fürs Festnetz. Will man eine Doppelflat bei o2 haben, zahlt man zehn Euro mehr.

Wesentlichster Unterschied zu Vodafone: Man muss kein Kunde sein und keinen o2-Handytarif buchen, um das DSL-Angebot nutzen zu können. Wer dennoch Kunde ist, bekommt einen Treue-Bonus und zahlt fünf Euro weniger im Monat. Damit wird das Angebot für Bestandskunden durchaus interessant.

Mehr zum Thema
  • DSL anschließen

    DSL-Anschluss

    Die meisten Internetzugänge werden in Deutschland über DSL realisiert. Der Begriff DSL (Digital Subscriber Line) bezeichnet eine Art von Übertragungsstandard, bei der Daten mit einer hohen Geschwindigkeit gesendet und empfangen werden können.

    weiter
  • Tarifvergleich

    DSL-Geschichte

    Ende der 90er Jahre setzte sich eine neue Technologie durch, die deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten im Internet versprach – DSL. Auch heute noch ist DSL die am häufigsten genutzte Breitband-Technik in Deutschland.

    weiter
Top