Handy-Highlights

Diese Handys schmücken jeden Wunschzettel

Die besten Handys des Jahres zu benennen, ist auch eine Frage des Geschmacks. Hier finden Sie unsere Neuerscheinungen des Jahres, entweder gerade auf den Markt gekommen oder in Kürze zu haben. Besonders berücksichtigt haben wir Bedienung, Multimedia-Ausstattung und Design; auch Business-Anwender kommen nicht zu kurz. Unsere Highlights für 2007!

Geschenke Weihnachten© detailblick / Fotolia.com

Apple iPhone

Na klar, auf der Liste der Handys des Jahres darf es nicht fehlen: Das Apple iPhone. Denn das iPhone hat nicht nur die Schlagzeilen der letzten Wochen und Monate beherrscht, es bietet auch einiges für die Sinne. Neben dem vielgerühmten, kratzunempfindlichen Touchscreen und der extrem benutzerfreundlichen Menüführung fällt das iPhone vor allem durch seine kongeniale Verbindung von Handy und MP3-Player auf. Zwar ist die Kamera nicht wirklich toll, und im UMTS-Netz funkt das iPhone auch nicht, doch das dürfte eingefleischte Apple-Fans nicht stören. Das iPhone kostet ohne Vertrag 999 Euro, mit einem Handyvertrag von T-Mobile 399 Euro.

Nokia N81

Mit speziellen Musik- und Spieletasten, einem 3,5-mm-Anschluss für Standard-Kopfhörer und Unterstützung für WLAN-Verbindungen ist das Nokia N81 gut für die mobile Unterhaltung geeignet. Die polierten Oberflächen und Tasten, die bei Benutzung aufleuchten, sollen den Zugang zum 3D-Multimedia-Menü intuitiv gestalten. Dabei hat sich Nokia ganz offensichtlich von iPhone inspirieren lassen. Beispielsweise kann man auch mit dem N81 von Seite zu Seite im Menü blättern. Der Preis für das Nokia N81 liegt ohne Vertrag bei rund 430 Euro. Das Nokia N81 8GB ist für etwa 520 Euro erhältlich. Beide Handys haben einen hohen Fun-Faktor und eigenen sich gut zum Spielen und Musikhören. Wer eher ein Businesshandy braucht, dem sei alternativ das Nokia N95 ans Herz gelegt.

LG Viewty

Das besondere Highlight des Handys ist sicherlich die Fünf-Megapixel-Kamera mit einem Schneider-Kreuznach-Objektiv. Geübte Fotografen können wie bei einer richtigen Kamera den integrierten Autofokus ausstellen und das Objektiv manuell scharf stellen. Auch die Lichtempfindlichkeit lässt sich per Hand einstellen, um verfälschte oder unansehnliche Bildstimmungen durch grelles Blitzlicht zu vermeiden. Bildstabilisator, Xenon Flash Licht und 16-facher Digitalzoom sind ebenso vorhanden. Telefonieren kann man mit dem LG Viewty natürlich auch. Das Triband-Handy unterstützt EDGE, GPRS und UMTS sowie den UMTS-Turbo HSDPA. Der integrierte HTML-Browser ermöglicht einen direktem Zugang zu Google, Google Maps, Blogger und YouTube. Das LG Viewty kostet ohne Vertrag rund 550 Euro.

Samsung SGH-G800

Mit dem SGH-G800 hat Samsung nach dem SGH-G600 ein weiteres Fotohandy mit 5-Megapixel-Kamera vorgestellt. Im Gegensatz zum SGH-G600 ist die Kamera des schlanken Sliders jedoch mit einem dreifachen optischen Zoom ausgestattet. Die Linsen dafür sind im Inneren des Handys versteckt, so dass diese nicht nach außen aufragen und das Design des Handys stören. Das SGH-G800 ist allerdings mehr als nur Fotohandy: Das Gerät funkt via HSDPA, Quadband-GMS, GPRS oder EDGE. Ein MP3-Player mit UKW-Radio sorgt für Musikgenuss unterwegs. Die Wiedergabe von DRM-geschützten Musikdateien ist möglich. Der Speicher ist mit 150 MB nicht sehr groß, kann aber über MicroSD-Karten erweitert werden. Das Designhandy soll Ende November auf den Markt kommen, hat Samsung versprochen. Es soll rund 440 Euro kosten. Schon zu haben und dem iPhone noch ähnlicher ist das Samsung F700 Qbowl, das neben einem Touchscreen auch eine vollständige Tastatur bietet. Es kostet bei Vodafone 399 Euro ohne Vertrag.

Sony Ericsson W960i

Das Walkman-Handy W960i ist ganz klar ein Fall für Musik-Freaks und ähnlich gut ausgestattet wie ein Stand-Alone-Player. 8 GB Speicher, Navigation per Fingerdruck auf dem Touchscreen, großes Display und WLAN machen die wichtigsten Bestandsteile des Handys aus, mit dem man nebenher auch tatsächlich telefonieren kann. Die Mediendateien kann man über den Bildschirm mit dem Finger verwalten. Das W960i ist ein Tri-Band-UMTS-/GPRS-Handy und kostet rund 550 Euro.

HTC Touch Cruise

Das Touchscreen-Smartphone auf Basis von Windows Mobile 6 hat ein integriertes GPS-Modul zur Navigation an Bord (TomTom-Software), unterstützt Breitbandverbindungen via HSDPA und bietet jede Menge Komfortfeatures. Der Name "Touch" ist Programm: Das berührungsempfindliche Display reagiert auf vertikale und horizontale Fingerberührungen. Auch das horizontale und vertikale Scrollen und Browsen auf Web-Seiten, in Dokumenten, Nachrichten und Adressbüchern ist so möglich. Um das animierte dreidimensionale Menü für Kontakte, Media und Anwendungen zu öffnen, genügt ein vertikales Streichen mit einem Finger auf dem Display. Das Gerät unterstützt Quadband-GMS, GPRS, EDGE wie auch Breitbandverbindungen via HSDPA und WLAN. HTC will noch Ende November mit der Auslieferung des Touch Cruise beginnen; der Preis ist noch unbekannt.

Mehr zum Thema
  • Mobilfunkmast

    EDGE

    EDGE ist die Kurzform für Enhanced Data Rates for GSM Evolution. Es handelt sich um eine Technik zu Erhöhung der Datenübertragungsrate in den GSM-Mobilfunknetzen.

    weiter
  • Netzabdeckung

    UMTS

    UMTS ist die Abkürzung für "Universal Mobile Telecommunications System" und bezeichnet einen kabellosen Kommunikationsstandard, mit dem es möglich ist, auch große Datenpakete in kurzer Zeit mobil zu senden und zu empfangen.

    weiter
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
Top