Stabile Preise

Die derzeit günstigsten Preselection-Anbieter

Über den Anbieter Minutel hat man derzeit die günstigste Möglichkeit, seinen Telefonanschluss dauerhaft auf eine Vorwahlnummer einstellen zu lassen. Auf dem Fuß folgt BetterCall, nur unwesentlich teurer. Die Tarife sind bislang sehr stabil.

Festnetzanschluss© M.Jenkins / Fotolia.com

Wem es zu mühsam ist, regelmäßig Tarifübersichten zu wälzen und stattdessen lieber eine einzige - vielleicht nicht ganz so günstige - Nummer nutzt, kann seinen Telefonanschluss dauerhaft auf eine Vorwahl einstellen lassen. Diese wird dann automatisch vorgewählt, man kann aber zusätzlich trotzdem Call-by-Call nutzen, also bestimmte günstige Vorwahlen bei jedem Anruf eingeben. Der Telefonanschluss bleibt in beiden Fällen bei der Telekom; über alternative Anbieter wie beispielsweise Arcor hat man diese Wahlmöglichkeiten nicht.

Am günstigsten: Minutel

Der günstigste Anbieter ist Minutel, ein Angebot der 01058 Telecom. Über Minutel telefoniert man für 1,3 Cent pro Minute ins Festnetz und für 14,3 Cent in die deutschen Handynetze. Bei den Auslandstarifen ist mal Minutel günstiger, mal die Konkurrenz. Die Preise von Minutel und auch vom Schwesterunternehmen Qualitel, die trotz einer leichten Preiserhöhung immer noch günstig sind, waren seit über einem Jahr bzw. über eineinhalb Jahren stabil geblieben.

Fast genauso günstig: BetterCall

Vor einem guten Jahr war betterCall mit seinem Preselection-Angebot gestartet, vor kurzem wurden einige Preise teilweise deutlich gesenkt (das galt auch für Bestandskunden). Damit wurde das Angebot deutlich attraktiver. Mit einem Rund-um-die-Uhr-Festnetztarif von 1,33 Cent pro Minute ist betterCall derzeit knapp der zweitgünstigste Preselection-Anbieter fürs deutsche Festnetz. Auch der Tarif in die Handynetze ist mit 14,33 Cent pro Minute für einen Preselection-Anbieter sehr gut. Jüngst wurde zudem der Mindestumsatz von fünf Euro abgeschafft. Mit den genannten Preisen liegen beide Anbieter teilweise sogar vor den günstigsten Call-by-Call-Tarifen, zumindest zur Hauptzeit.

Die 5,11 Euro Wechselgebühr, die bei der Telekom immer anfallen, wenn man sich auf einen neuen Anbieter dauerhaft voreinstellen lässt, übernimmt betterCall im Gegensatz zu etlichen Wettbewerbern nicht. Minutel und Qualitel übernehmen diese Kosten. Zwischen beiden Anbietern hin- und herwechseln darf man allerdings nicht.

Mehr zum Thema
  • Telefonanschluss

    Call by Call

    Auch in Zeiten von Telefonflatrates, ist Call-by-Call noch nicht aus der Mode gekommen. Besonders bei Auslandstelefonaten sind die Sparvorwahlen noch immer beliebt. Beim Call-by-Call wählt man vor der eigentlichen Telefonnummer eine Vorvorwahl, um günstiger zu telefonieren.

    weiter
Top