Finale deutsche Version

Das ist neu im Internet Explorer 7

Mit der Version 7 haben so nützliche Funktionen wie das Tabbed Browsing und das in die Toolbar eingelassene Suchfeld, die man von Firefox und anderen Konkurrenten schon länger kennt, endlich auch ihren Weg in den Internet Explorer gefunden. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Neuerungen.

Browser© k-artz / Fotolia.com

Inzwischen wurde auch die finale deutsche Version des Internet Explorer 7 fertiggestellt und zum kostenlosen Download freigegeben. Der Browser läuft unter Windows XP SP2 sowie Windows XP 64-bit Edition. Da Microsoft die neue Fassung als Sicherheitsupdate ansieht, wird der Browser auch über das Automatische Update, Windows Update und Microsoft Update bereitgestellt und wie die monatlichen Patches in das System eingespielt. Mithilfe des ebenfalls kostenlos bereitgestellten "Blocker Toolkits" lässt sich die automatische Installation allerdings bei Bedarf auch verhindern. Das in englischer Sprache bereitgestellte Wekrzeug kann auch für andere Sprachversionen des Browsers eingestezt werden.

Internet Explorer bietet in der Version 7 zahlreiche Neuerungen. Die auffälligste ist wohl, dass der Microsoft-Browser jetzt auch wie viele seiner Kokurrenten das Tabbed Browsing unterstützt. Außerdem wurden sicherheitsrelevante Funktionen ergänzt und überarbeietet um so den Schutz vor schädlichen Inhalten zu verbessern. Dafür sorgen mehr Barrieren bei domänenübergreifenden Websites, ein restriktiverer Umgang mit URLs, die standardmäßige Abschaltung aller vorinstallierten ActiveX-Steuerelemente, das Zusammenspiel mit Windows Defender und der für Windows Vista geplante "Sichere Internetmodus". Der neue Microsoft Phishing-Filter warnt vor möglichen Phishing-Angriffen und blockiert entsprechende Websites. Weitere Schutzmaßnahmen für persönliche Daten sind Sicherheitszertifikate, eine Sicherheitsstatusleiste, Adressleisten in allen Fenstern, "Ein-Klick-Säuberung" von Cacheinhalten, Kennwörtern und Verlauf. In Windows Vista sollen außerdem detaillierte Einstellungsmöglichkeiten für den Jugendschutz möglich sein.

Die Neuerungen im Überblick:

  • Äußerliche Veränderungen: Die Oberfläche wurde komplett neu gestaltet und präsentiert sich nun aufgeräumter. Es lassen sich mehrere Internetseiten in einem Browserfenster öffnen. Registerkarten vereinfachen dabei die Navigation. Über die so genannten QuickTabs kann man sich Miniaturansichten der geöffneten Seiten anzeigen lassen. Die Registerkarten lassen sich außerdem zu Gruppen zusammenfassen und in logischen Kategorien speichern, so dass mit einem einzigen Klick mehrere Registerkarten auf einmal geöffnet werden. Eine Registergruppe kann der Anwender als Startseitengruppe festlegen, damit bei jedem Start des Browsers die gesamte Registergruppe geöffnet wird.
  • Verbesserte Druckfunktionen: Beim Drucken wird die Webseite automatisch an die Breite des verwendeten Papiers angepasst. Darüber hinaus erhalten Anwender die Möglichkeit, eine Druckvorschau für mehrere Seiten anzuzeigen, die Seitenränder anzupassen, die Textgröße zu verändern, damit der Text nicht abgeschnitten wird, und nur ausgewählten Text zu drucken.
  • Toolbar-Suche: Auch der Microsoft-Browser verfügt nun über ein Suchfeld in der Werkzeugleiste, die eine schenlle Eingabe eines Suchbegriffs bei der Lieblingssuchmaschine ermöglicht. Der Benutzer kann die gewünschte Suchmaschine in einer Dropdownliste auswählen oder weitere Suchmaschinen zur Liste hinzufügen.
  • Favoritenfenster: Dieses Fenster bietet einen einfachen und schnellen Zugriff auf die Favoriten, Registergruppen, den Verlauf und die RSS-Feed-Abonnements. Der Anwender kann das Fenster einblenden oder an einer Stelle verankern, damit er schneller darauf zugreifen kann.
  • RSS-Feeds: Feeds werden durch ein Symbol in der Toolbar automatisch angezeigt. Durch einen einfachen Klick auf das Symbol lässt sich eine Vorschau des Themas anzeigen und der RSS-Feed abonnieren. Danach wird der Abonnent automatisch benachrichtigt, wenn der Inhalt aktualisiert wird. Er kann RSS-Feeds direkt im Browser lesen, nach wichtigen Artikeln suchen und die Ansicht anhand von Suchbegriffen oder websitespezifischen Kategorien filtern.
  • Seitenzoom: Der Nutzer kann einzelne Webseiten vergrößern, um bestimmte Inhalte genauer zu betrachten.
  • Neue Funktionen für Entwickler und Administratoren: Der Internet Explorer 7 bietet verbesserten Support für Cascading Style Sheets (CSS), eine umfangreiche Plattform für RSS-Feeds sowie stabile Tools zum Bereitstellen und Verwalten des Browsers in den Umgebungen großer Unternehmen. So unterstützen die Gruppenrichtlinien alle neuen Einstellungen: Der Browser ist mit bestehenden Sites und Anwendungen kompatibel, unterstützt IDN (Internationalized Domain Names mit Akzenten oder Umlauten) und enthält eine neue Toolbar für Entwickler.

Top