Urlaubszeit

Das Handy auf Reisen richtig benutzen

Wer auch im Urlaub nicht auf sein Handy verzichten möchte, sollte folgende Tipps beachten, um teure Überraschungen zu vermeiden. Insbesondere bei Reisen ins Ausland gibt es ein paar Fallstricke, die man kennen sollte.

E-Plus HandytarifeDas Handy ist auch im Urlaub für viele nicht wegzudenken. Dabei gibt es aber einiges zu beachten.© E-Plus Gruppe

Berlin (red) – Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was passiert, wenn man das Handy im Flugzeug benutzt? Wenn das Flugzeug nicht über spezielle Handytechnik verfügt, können die empfindlichen Bordinstrumente gestört werden. Einige Fluglinien erlauben mittlerweile jedoch unter bestimmten Gegebenheiten die Nutzung von Mobiltelefonen während des Fluges. Ob Sie Ihr Handy nutzen dürfen, erfahren Sie bei der jeweiligen Fluggesellschaft. Oftmals sind es jedoch nicht nur Sicherheitsaspekte, die das Handy im Flugzeug verbieten. Reisende könnten sich durch laute Gespräche oder klingelnde Handys gestört fühlen.

Handys im Auto benutzen kann teuer werden

In Deutschland ist das Handy während der Fahrt tabu. Nutzer, die sich nicht daran halten, werden mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. Dies gilt übrigens auch, wenn Sie halten und der Schlüssel noch im Zündschloss steckt. In vielen Ländern ist die Benutzung des Handys während der Fahrt jedoch deutlich teurer, so müssen Telefonsünder in Italien, den Niederlanden oder in Portugal sogar mit dreistelligen Bußgeldern rechnen. In einigen Ländern gibt es keine Pauschalbeträge, hier entscheidet die Polizei situationsabhängig, wie hoch das Bußgeld ausfällt. Wer am Steuer telefonieren möchte, sollte also eine zugelassene Freisprecheinrichtung verwenden oder den nächsten Rastplatz aufsuchen. Doch Vorsicht, im Ausland sind nicht alle Headsets als Freisprechlösungen im Straßenverkehr zugelassen.

Empfangsverstärker in ICE-Zügen

Bei der Deutschen Bahn ist die Handynutzung gestattet. Hier gibt es in einigen ICE-Zügen sogar Wagen mit speziellen Empfangsverstärkern, welche die Verbindungsqualität bei über 300 km/h verbessern. In speziellen Ruhewagen ist die Handynutzung jedoch nicht erwünscht. Hier sollten Sie Rücksicht auf andere Reisende nehmen und zum Telefonieren in einen anderen Wagon gehen, das gilt auch in der Schweiz und in Frankreich.

Im Urlaubsziel angekommen

Haben Sie Ihr Urlaubsziel erreicht, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten, damit Sie ihr Handy auch weiterhin nutzen können.

Sommer, Sonne, Strand und Wasser

Zu viel Hitze schadet dem Mobiltelefon. Akku und Display können bei zu viel Sonne kaputt gehen. Lassen Sie, wenn möglich, Ihr Handy auf dem Zimmer oder im Schatten. Auch Sand sollte Ihr Handy meiden, dieser verkratzt nicht nur das Display, sondern kann auch unter die Tastatur gelangen. Mit einem feuchten Tuch oder einem Pinsel können Sie die feinen Körner wieder entfernen. Wenn Ihr Handy nass geworden ist, sollten Sie es weitestgehend auseinanderbauen und trocknen. Zum Schutz packen Sie am besten das Handy in einen verschließbaren und wasserdichten Schutzbeutel.

Handy-Verlust

Notieren Sie sich im Vorfeld alle wichtigen Vertragsdaten und Passwörter zur telefonischen Vertragsverwaltung. Ist Ihr Handy verloren gegangen oder wurde es geklaut, lassen Sie die Sim-Karte umgehend sperren. Entweder man führt die Sperrung online durch, oder man wendet sich an seinen Mobilfunkanbieter: T-Moblie Vertragskunden können sich an die +49 1803 302202, Xtra Kunden an die +49 180 5 229494 wenden. Die Servicehotline von Vodafone kann aus dem Ausland unter folgender Nummer erreicht werden: +49 172 1212. Aus dem deutschen Netz wählen die Vodafone-Kunden 0800 1721212. Die Hotline von E-Plus lautet +49 177 1000 und von o2 +49 179 55222 (aus dem deutschen Festnetz: 01805 624357). In der Regel werden zur Sperrung der SIM-Karte die Rufnummer und die Kartennummer beziehungsweise das Kundenkennwort benötigt.

Aus dem Ausland telefonieren

Um aus dem Ausland in die Heimat telefonieren zu können, müssen Sie die Landesvorwahl wählen. Diese lautet für Deutschland +49, bei der anschließenden Ortsvorwahl entfällt die erste Null. In einigen Ländern benötigen Sie, um das Handy zu laden, spezielle Adapter. Das Informationszentrum Mobilfunk, das von den vier deutschen Netzbetreibern gegründet wurde, rät allen Reisenden sich im Vorfeld zu informieren, welche Adapter für welchen Urlaubsort geeignet sind.

Mehr zum Thema
  • Steuern

    Steuer

    Steuern kennt man von der Gehaltsabrechnung bis hin zur Tankstelle aus allen möglichen Lebensbereichen. Wohin fließen die Gelder eigentlich und welche Steuerarten gibt es überhaupt?

    weiter
Top