Tipps

Autofinanzierung: Geldbeschaffung für den Autokauf

Die Anschaffung eines Autos ist mit hohen Kosten verbunden. Hat man den benötigten Geldbetrag nicht auf dem Sparkonto, so ist man gezwungen, sich Gedanken über die Autofinanzierung zu machen. Grundsätzlich gibt es dafür zwei Möglichkeiten.

Autofinanzierung© Eisenhans / Fotolia.com

Der Kauf eines neuen Autos ist manchmal die Erfüllung eines lang gehegten Traums, oft genug aber schlicht zwingend notwendig. Auf jeden Fall fehlt oft das Geld für eine Zahlung auf einen Schlag. Um den Betrag nicht auf einmal aufbringen zu müssen, gibt es heutzutage einige Alternativen. Eine davon ist Leasing im Autohaus, eine andere die Autofinanzierung. Letztere wird meist von Banken angeboten, doch sind sie bei weitem nicht die einzigen Ansprechpartner für eine Autofinanzierung. Auch Automobilclubs oder Textilkonzerne bieten mittlerweile diese Leistungen an. Bevor man sich für eine Finanzierung entscheidet, sollte man die Angebote genau gegeneinander abwägen.

Autofinanzierung über Leasing

Beim Leasing wird zunächst eine Depotzahlung hinterlegt. Danach bezahlt man monatliche Leasingraten, in denen oft die Autoversicherung enthalten ist. Am Ende der Laufzeit des Leasingvertrages hat man dann die Möglichkeit, den Wagen entweder zurückzugeben oder zum Restwert anzukaufen. Wichtig ist es auch, während der Laufzeit darauf zu achten, dass die vereinbarte Kilometerleistung nicht überschritten wird - eine empfindliche Nachzahlung kann die Folge sein.

Bei der Autofinanzierung über Leasing ist wichtig zu wissen, dass das Leasingauto nicht in den Besitz des Leasingnehmers übergeht: Es verbleibt im Eigentum der Leasinggesellschaft. Gerät man mit den Zahlungen in Verzug, so wird das Auto meist recht schnell wieder eingezogen. Eine vorzeitige Auflösung des Leasingvertrages ist zwar möglich, aber mit hohen Kosten verbunden. Es gibt nur wenige Szenarien, die ein Leasing für Privatpersonen vorteilhaft erscheinen lassen.

Autokredit ist beliebte Art der Autofinanzierung

Die zweite Möglichkeit zur Autofinanzierung ist ein Autokredit. Dabei handelt es sich um einen Ratenkredit mit einem speziellen Verwendungszweck, nämlich dem Autokauf. Anders als beim Leasing geht bei einem Autokredit das Fahrzeug in den Besitz des Käufers über. Man beantragt bei der Bank einen bestimmten Betrag und zahlt diesen in monatlichen Raten zurück. In den Raten sind die Tilgung und die Zinsen enthalten, und daher ist man am Ende der Laufzeit schuldenfrei. Oft arbeiten Autohäuser auch mit einer bestimmten Bank zusammen, was besonders günstige Kreditkonditionen bedeuten kann.

Tipps zur Autofinanzierung

Bei der Wahl einer Autofinanzierung ist der natürlich der Jahreszins ein entscheidendes Kriterium. Davon angesehen sollte man aber auch auf die monatlichen Raten achten, die das persönliche Budget nicht übersteigen sollten. Die günstigsten Zinsen nützen nichts, wenn man die Raten für die Finanzierung nicht aufbringen kann. Außerdem sollte die Laufzeit des Autokredits nicht zu lang gewählt wird, sonst fällt der Zinsanteil an der Finanzierung verhältnismäßig hoch aus.

Außerdem sollte es auch möglich sein, während der Laufzeit Sondertilgungen vorzunehmen. Damit vermindert man durch die einmalige Zahlung eines größeren Betrages die ausstehende Summe. Man kann sich dann entweder dafür entscheiden, die Raten wie gewohnt weiter zu bezahlen oder herabsetzen zu lassen, wie es die persönliche finanzielle Situation erlaubt. Man sollte aber auf die Laufzeit achten: Diese sollte bei einem Autokredit mit der voraussichtlichen Nutzungsdauer des Fahrzeugs in Einklang stehen. Es wäre wohl nicht sinnvoll, noch immer Raten bezahlen zu müssen, wenn man das Auto schon längst nicht mehr besitzt.

Autofinanzierung: Wer ist der richtige Finanzpartner?

Für Kredite jeglicher Art, so auch für eine Autofinanzierung, ist die Hausbank an sich eine gute Anlaufstelle. Im besten Fall bietet sie langjährigen Kunden attraktive Finanzierungspläne mit günstigen Zinsen an. Vorteilhaft ist auch der Ansprechpartner vor Ort. Daneben besteht auch die Möglichkeit, den Kredit über eine Fremdbank aufzunehmen. Diese muss nicht mal einen Sitz vor Ort haben, wie oft bei Internetbanken beziehungsweise Direktbanken der Fall.

Darüber hinaus ist es möglich, den Kredit über Textilkonzerne, Versandhändler oder ähnliche Firmen abzuschließen. Als problematisch kann sich die manchmal fehlende Transparenz erweisen, die bei der Autofinanzierung über Dritte entstehen kann. Daher sollten sich Interessenten darüber informieren, welcher Finanzier hinter dem Angebot steckt.

Fazit: Autofinanzierung über Kredit oft günstiger

Für Privatpersonen ist es in der Regel günstiger, das neue Auto mit einem Autokredit zu finanzieren. Man sollte sich für diese Recherche genug Zeit nehmen, denn nach Abschluss des Kreditvertrages ist man jahrelang an die gewählte Bank gebunden. Bei größeren Summen kann ein Unterschied von wenigen Zehntelprozenten auf die Laufzeit betrachtet einiges ausmachen. Ein Kreditvergleich bei der Autofinanzierung kann also helfen, bares Geld zu sparen!

Mehr zum Thema
  • Zinsentwicklung

    Zinsen

    Der Begriff Zinsen ist jedem Verbraucher hinreichend bekannt. Wer einen Kredit aufnimmt, muss dafür Zinsen bezahlen, wer eine Spareinlage besitzt, erhält dafür Zinsen. Es gibt jedoch ganz unterschiedliche Arten von Zinsen.

    weiter
Top