Googleaner

Android-Handy: Die spannendsten Google-Smartphones

Die Android-Welle rollt: Neben dem Google G1 sind hierzulande bereits sechs weitere Google-Smartphones mit dem Betriebssystem Android zu haben, weitere vier Geräte stehen noch aus. Wir stellen die spannendsten Android-Handys vor und zeigen, was sie besser machen als das Apple iPhone.

Android© Google

Linden (red) – Der Vormarsch der kleinen, grünen Google-Männchen hat unlängst begonnen. Das Maskottchen des freien Betriebssystems Android zog im Frühjahr 2008 aus, um der Konkurrenz von Microsoft, BlackBerry, Symbian und Co. das Fürchten zu lehren, und ist seither auf immer mehr Smartphones zu finden. In Deutschland hat man inzwischen die Qual der Wahl zwischen sieben Android-Handys.

Wo Apple an Boden verliert

Auch Apple muss sich warm anziehen. Das iPhone ist unbestritten ein Sympathieträger, es existiert aber eben nur dieses eine Apfelhandy. Wer etwa ein Smartphone mit echter Tastatur zum Schnellschreiben oder einer hochauflösende Kamera sucht, ist beim Apple iPhone an der falschen Adresse.

Google-Handys andererseits gibt's für alle Geschmäcker: Das Samsung I7500 Galaxy etwa ist mit einer Fünf-Megapixel-Kamera bestückt und eine ausziehbare Tastatur findet sich beim Motorola Milestone. Die Android-Handys mischen zudem in allen Preisklassen mit, so dass man nicht zwangsläufig ein 600-Euro-Loch in seine Geldbörse reißen muss. Das T-Mobile Pulse und das HTC Tattoo etwa kosten die Hälfte eines iPhone.

Das G1 war das erste Google-Handy

Das erste Google-Smartphone mit dem Betriebssystem Android überhaupt ist das Google-Handy G1. Das Gerät stammt aus dem Haus HTC und wird in Deutschland seit Februar 2009 exklusiv vom Netzbetreiber T-Mobile verkauft. Kritiker nörgelten zwar am Internethunger und schwachbrüstigen Akku des Handys, dennoch hat das G1 gegenüber dem iPhone einen Vorteil, der vor allem Vieltipper zu Gute kommt – die Tastatur. Der Nachfolger ist auch schon da. Das T-Mobile G2 Touch, auch als HTC Hero bekannt, hat eine Fünf-Megapixel-Kamera und doppelt soviel Speicher an Bord, die QWERTZ-Tastatur musste jedoch weichen.

HTC hat noch zwei weitere Android-Handys in petto. Das HTC Magic von Vodafone unterscheidet sich technisch kaum vom Hero. Die Kameraauflösung ist auf 3,2 Megapixel geschrumpft. Ansonsten bietet es mit HSDPA, WLAN, Bluetooth, Speicherkartenslot und GPS alles man von einem modernen Gerät erwarten kann. Komplettiert wird das Quartett durch das HTC Tattoo – dem bisher günstigsten Modell der Taiwaner. Das Handy steht bei E-Plus, Vodafone und o2 ab 309 Euro in den Startlöchern. Für den Preis bekommt man ein 2,8 Zoll Touchscreen, GPS, WLAN, HSDPA und noch einiges andere mehr.

Android-Handy: Das Beste, das Günstigste

Am preisgünstigsten fährt man derzeit mit dem T-Mobile Pulse. Für das Google-Handy muss man knapp 300 Euro auf den Tisch blättern und bekommt dafür eine ähnlich reiche Ausstattung wie beim HTC Tattoo. In die Benutzeroberfläche sind bis zu sechs individualisierbare Startseiten und soziale Netzwerke wie Facebook, StudiVZ und MySpace integriert. Samsung hat ebenfalls schon ein Google-Smartphone auf den deutschen Markt platziert, dass exklusiv über den Netzbetreiber o2 vertrieben wird.

Zu den bestausgestatteten Android-Handys derzeit zählen das Samsung I7500 Galaxy und das Motorola Milestone. Das Galaxy trumpft mit einem brillanten AMOLED-Touchscreen, einer Fünf-Megapixel-Kamera sowie einen acht GB großen Speicher und bis zu zehn Stunden Sprechzeit auf. Gegenüber dem iPhone hat es noch einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Das Samsung-Handy kostet ohne Vertrag rund 410 Euro. Das Motorola Milestone steht dem Galaxy kaum in etwas nach. In dem ultraflachen Gehäuse ist außer einem riesigen 3,7 Zoll großen Touchscreen auch eine vollständige Tastatur integriert. Der Kostenpunkt liegt bei 481 Euro. Zu haben ist das Schmuckstück bei o2, Vodafone und ThePhonehouse.

Die noch ausstehenden Androiden

In der Android-Liga wollen in den nächsten Wochen auch Acer und LG Electronics mitspielen. Von den Funktionen nehmen sich beide Geräte nicht viel: Unter anderem zählen Touchscreen, HSDPA, WLAN und Kamera zu den technischen Raffinessen des LG GW620 und Acer Liquid. Ebenfalls noch vor Jahresende soll das Motorola Dext auf den Markt rollen, das erste Android-Smartphone von Motorola. Sony Ericsson rückt im Frühjahr 2010 mit dem Xperia X10 in die Android-Liga vor. Das Smartphone bietet eine hünenhaften 4 Zoll Touchscreen, eine Acht-Megapixel-Kamera und ein Speicher von einen GB.

Fazit: Die Auswahl an Android-Handys kann sich inzwischen sehen lassen. Technisch müssen sie kaum Federn lassen. Bei der Ausstattung kann das Gros locker mit dem Apple iPhone mithalten, manche haben sogar mehr auf den Kasten. Im Preisvergleich kämpft das iPhone auf verlorenem Boden – die Google-Smartphones sind rund 150 bis 300 Euro günstiger.

Mehr zum Thema
  • Bluetooth

    Bluetooth

    Die Schnittstelle Bluetooth ist mittlerweile in zahlreichen Geräten verbaut: Ob Smartphone, Laptop, Funkkopfhörer oder Kamera: Überall findet man die Nahfunktechnik zur Datenübertragung und weiß meist doch nicht so ganz, was dahinter steckt. Wir erklären es!

    weiter
  • Apple iPhone 6

    iPhone

    Als Steve Jobs im Januar 2007 das erste iPhone vorstellte, versprach er nichts weniger als eine "Neuerfindung des Telefons". Und tatsächlich: Mit seinem revolutionären Bediensystem und dem App-Konzept prägte das iPhone alle modernen Smartphones.

    weiter
  • Social

    Soziale Netzwerke

    Ob man nun einfach chattet, sich über Hobby austauscht oder Fotos und Videos teilt: Soziale Netzwerke wie Facebbok, Twitter und Co. liegen im Trend. Die virtuellen Plattformen faszinieren Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen. Doch das birgt auch Gefahren.

    weiter
Top