Am besten Prepaid

Als Urlauber in Deutschland mobil ins Internet

Viele Menschen wollen auch während ihres Auslandsaufenthalts nicht auf mobiles Internet verzichten – das gilt nicht nur für Deutsche, die ins Ausland verreisen. Wie sieht die Situation für Menschen aus dem Ausland aus, die ihren Urlaub in Deutschland verbringen möchten?

Tablet© goodluz / Fotolia.com

Linden (red) - Welche Möglichkeiten haben sie, um in den Genuss von günstigen Tarifen für mobiles Internet zu kommen? Gibt es keine bessere Möglichkeit, als bei seinem Mobilfunkanbieter einen speziellen Auslandstarif zu buchen, der relativ ungünstige Konditionen bietet? Eine Lösung ist, sich in Deutschland um einen Tarif zu kümmern.

Der Haken: Konditionen für den Vertragsabschluss

Erkundigt man sich bei verschiedenen Mobilfunkanbietern nach den Konditionen für die Bestellung eines Tarifs fürs mobile Internet, erfährt man, dass man neben einem gültigen Personalausweis einen deutschen Wohnsitz sowie eine deutsche Bankverbindung benötigt. Ausländische Urlauber, die in Deutschland Zugang zum mobilen Internet erhalten wollen, werden kaum alle Bedingungen erfüllen können. Doch jetzt die gute Nachricht: Diese Voraussetzungen gelten nur, wenn man einen Laufzeitvertrag abschließen möchte. Wer nicht wirklich viel Zeit in Deutschland verbringt, möchte sich wahrscheinlich ohnehin nicht vertraglich binden.

Bei Prepaidtarifen ist kein Wohnsitz in Deutschland nötig

Bei der Prepaid-Variante sieht die Sache besser aus: Die Telekom, Vodafone (CallYa) und klarmobil beispielsweise verlangen zwar einen gültigen Identitätsnachweis in Form eines ausländischen Personalausweises beziehungsweise eines Reisepasses. Der Ausweis dient den Mobilfunkern aber nur zur Feststellung der Nationalität beziehungsweise zur Registrierung. Einen deutschen Wohnsitz setzen die Anbieter nicht voraus. Die Telekom benötigt lediglich eine deutsche Lieferadresse, wofür die Hoteladresse ausreicht. Auch die Notwendigkeit eines deutschen Bankkontos entfällt, da bei einem Prepaidtarif die Rechnung bereits im Voraus beglichen wird. Die benötigte Hardware, also die Simkarte oder den Surfstick, erhält man in den entsprechenden Filialen beziehungsweise im Elektrofachhandel. Eine Online-Bestellung ist wenig sinnvoll, da dafür eine deutsche Bankverbindung notwendig ist; Kreditkartenzahlungen werden in der Regel abgelehnt.

Tipps zur Informationsbeschaffung

Die Möglichkeiten für ausländische Urlauber, in Deutschland mobiles Internet zu günstigen Tarifen zu nutzen, sind beschränkt, aber es gibt sie. Es ist allerdings nicht einfach, explizit Auskunft zu diesem Thema zu bekommen. Die Webseiten der Mobilfunker bieten - wenn überhaupt - nur sehr spärliche Informationen. Wendet man sich an die Kundenberatung, erhält man nicht selten widersprüchliche Angaben. Deshalb ist es am sinnvollsten, einen Shop aufzusuchen und alle Fragen im direkten, persönlichen Gespräch zu klären. Auf diese Weise kann Missverständnissen vorgebeugt werden. Außerdem können deutlich mehr Möglichkeiten aufgezeigt und ausgeleuchtet werden. Hat man sich zum Kauf entschieden, kann dieser gleich an Ort und Stelle über die Bühne gehen.

Top