Partner für Innovation

Zwischenbilanz: Intelligente Ideen vom Impulskreis Energie

Der Impulskreis Energie der Initiative "Partner für Innovation" erarbeitet derzeit neue Konzepte und Ideen für die Energiegewinnung und -wandlung von morgen. Kürzlich legte er in Berlin eine erfolgreiche Zwischenbilanz vor. Beispielprojekte: Energieeffiziente Schulsanierung und Strohheizkraftwerke.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Energieeffiziente Schulsanierung, Strohheizkraftwerke oder neue Konzepte für die Hochtemperatur-Brennstoffzellentechnik: Diese und 22 weitere Beispielprojekte für die Energien von morgen erarbeitet derzeit Impulskreis Energie der Initiative "Partner für Innovation". Kürzlich zogen die Experten aus Energiewirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in Stuttgart eine erfolgreiche Zwischenbilanz.

"Schon im ersten Jahr der Zusammenarbeit ist ein umfangreiches Paket von Maßnahmen, Bewertungen und Empfehlungen entstanden, das die Disziplin Energie in Deutschland zielgerichtet voranbringen kann", erläuterte Jürgen Hogrefe, Generalbevollmächtigter der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und Leiter des Impulskreis Energie. Das Ziel des Expertengremiums: Neue Konzepte und Ideen für die Energiegewinnung und -wandlung von morgen zu entwickeln und umzusetzen.

Die neu entwickelten Projekte der Energiespezialisten, dokumentiert in einer Zwischenbilanzbroschüre, umfassen dabei alle Felder der Erzeugung und des Verbrauchs von Energie - von der Emissionsminderung und Effizienzsteigerung bis hin zu erneuerbaren Energien und Stromsparen. So stehen die Projekte "Energieeffiziente Schulsanierung", "Hochtemperatur-Brennstoffzelle HotModule", "Strohheizkraftwerk - Energie vom Getreidefeld" und "Systematische Biomassenutzung" beispielsweise kurz vor der Umsetzung.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Gasvergleich

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Stromtarife

    dena: Klimaschutz gibt es nicht umsonst

    Ist der Emissionshandel an den hohen Strompreisen schuld? Diese Frage diskutierten in dieser Woche Vertreter aus Energiewirtschaft, Industrie und Wissenschaft im Rahmen eines Expertengesprächs, zu dem die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) eingeladen hatte. Hierbei wurden die verschiedenen Effekte des Emissionshandels deutlich.

  • Hochspannungsmasten

    Neuer Masterstudiengang für erneuerbare Energien in Göttingen

    Der neue Studiengang biete vielseitige berufliche Perspektiven, zudem bestehe zunehmend Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in diesem Bereich. Die Energiepolitik der Bundesregierung habe den Erneuerbaren gute Entwicklungsperspektiven eröffnet, so Bundesumweltminister Trittin.

  • Hochspannungsmasten

    EnBW präsentiert Innovationsbericht "Energiezukunft"

    In Berlin stellte die EnBW Energie Baden-Württemberg AG am Mittwoch einen 112-seitigen "Reader" mit dem Titel "Energiezukunft" vor. In elf Abschnitten werden darin die technologischen, ökonomischen und strukturellen Innovationen des viertgrößten deutschen Energieversorgers zusammengefasst.

Top