Vormerken

Zweites Forum Solarpraxis vom 15. bis 17. November in Berlin

Beim zweiten Solarpraxis-Forum geht es in diesem Jahr insbesondere um die wirtschaftlichen Aspekte der Sonnenenergie. Marktentwicklung, Finanzierung, Marketing und Verkauf stehen im Mittelpunkt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerpunkt des zweiten Forums Solarpraxis sind die wirtschaftlichen Aspekte rund um die Solartechnik. Damit stehen erstmals Marktentwicklung, Finanzierung, Marketing und Verkauf im Mittelpunkt einer Konferenz über Solartechnik. Mit über 50 Beiträgen in Vorträgen und Workshops werden diese Themen mit Vertretern aus der Solar- und Finanzbranche, Fachverbänden, Beratern und Fachpresse behandelt und diskutiert. Gleichzeitig soll das Forum Solarpraxis eine branchenübergreifende Kooperationsbörse werden.

Der Erfolg der Solarbranche sei nicht nur an technische Entwicklungen geknüpft, sondern hänge auch wesentlich mit Finanzierung, Vertrieb und Marketing zusammen. Diese Erkenntnis ist Grundlage für Idee und Konzept zu dieser Konferenz, die vom Grafik-. und Technikdienstleister für die Solarbranche, der Solarpraxis in Berlin, veranstaltet wird. Eingeladen sind Solartechnikhersteller und Handel, Analysten, Banken und Versicherungen, Unternehmensberatungen, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, Fördermittelgeber, Kampagnenleiter, Fachjournalisten und Politiker. Die bislang angemeldeten Teilnehmer kommen vor allem aus der Solar- und Finanzbranche.

Die Tagung findet vom 15. November bis 17. November im Astron Hotel Berlin Alexanderplatz statt. Weitere Informationen unter www.solarpraxis.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Solaranlage auf Werksdach kostet Opel "keinen Cent"

    Eine Solaranlage auf den Dächern des Opel-Werks in Rüsselsheim soll Ende des Jahres Strom produzieren. Nach ihrer Fertigstellung Ende 2010 werde die Anlage zehn Prozent des in Hessen erzeugten Solarstroms liefern, sagte Ministerpräsident Roland Koch bei der Grundsteinlegung. Gleichwohl habe Opel "keinen Cent" investieren müssen.

  • Stromnetz Ausbau

    Regierungswechsel sei kein "Fadenriss" für Solarenergie

    Die Solar-Branchenverbände BSi und UVS sind der Meinung, das sich der Ausbau der deutschen Solarindustrie aufgrund der steigenden Nachfrage und dem guten Fachkräfteangebot weiter unvermindert fortsetze. Thema der anstehenden Koalitionsverhandlungen sollte auch die Einführung eines Wärmegesetzes sein.

  • Hochspannungsleitung

    Deutschland im Solarfieber

Top