Überprüfung

Zwei sächsische Gasversorger verlangen überhöhte Preise

Zwei Gasversorger in Sachsen verlangen von ihren Kunden überhöhte Preise. Bei der Kontrolle von insgesamt 42 Unternehmen sei die Landeskartellbehörde auf zwei "Preis-Ausreißer" gestoßen, teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag mit. Die Namen der Unternehmen wollte das Ministerium jedoch nicht bekannt geben.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Die beiden Versorger wurden den Angaben zufolge dazu aufgefordert, ihre vergleichsweise hohen Preise zu begründen. Sollte sich der Anfangsverdacht bestätigen, dass die Unternehmen ihre marktbeherrschende Stellung zur missbräuchlichen Preisgestaltung ausgenutzt haben, werde die Kartellbehörde ein förmliches Verfahren einleiten.

Den Angaben zufolge haben sich unterdessen die Stadtwerke Leipzig nach Gesprächen mit der Kartellbehörde bereit erklärt, ihre Preise mindestens bis Ende Oktober nicht zu erhöhen und den Kunden noch in diesem Jahr ein kostengünstiges Produkt anzubieten. Ende 2004 war den Kontrolleuren die hohen Preise des Leipziger Gasversorgers aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Leipzig

    Kartellamt setzt sich bei Fernwärmepreisen in Leipzig durch

    Die Stadtwerke Leipzig waren in 2013 bei einem Vergleich der Fernwärmepreise mehrerer Versorgungsunternehmen durch hohe Erlöse auffällig geworden. Auf Druck des Bundeskartellamtes werden die Preise nun gesenkt und zwar um rund 40 Millionen Euro in den kommenden vier Jahren.

  • Finanzierung

    Kartellamt nimmt Fernwärmepreise unter die Lupe

    Wegen des Verdachts überhöhter Fernwärmepreise hat das Bundeskartellamt Verfahren gegen sieben Versorgungsunternehmen eingeleitet. Auslöser waren die Ergebnisse der im August 2012 abgeschlossenen Sektoruntersuchung Fernwärme, teilte die Wettbewerbsbehörde am Donnerstag mit.

  • Strom sparen

    Zeitung: Einigung über strittige Gaspreiserhöhungen in Sicht

    Die Kartellbehörde in Brandenburg ist zuversichtlich, im Sinne der Gaskunden in den nächsten Tagen eine Einigung mit den heimischen Gasversorgern erzielen zu können. Wie der "Tagesspiegel am Sonntag" berichtet, sind mehrere Versorger bereit, die Gaspreiserhöhungen zumindest teilweise zurückzunehmen.

  • Energieversorung

    Auch Sachsen überprüft Preise aller Gasversorger

    Auch die 42 sächsischen Gasversorger müssen ihre Preise dem Wirtschaftsministerium zur Überprüfung vorlegen. Dafür haben sie noch bis zum 1. April Zeit. Die Preise würden dann mit denen vergleichbarer Unternehmen verglichen, große Unterschiede könnten ein Anfangsverdacht sein.

  • Hochspannungsleitung

    Olympiasiegerin eröffnet zweite Tankaktion in Leipzig

    Gemeinsam mit der "Leipziger Volkszeitung" veranstalten die Stadtwerke Leipzig auch in diesem Monat die Tankaktion "Voll tanken für die Hälfte". Der Termin und die entsprechende Tankstelle werden in den nächsten Tagen in der "Leipziger Volkszeitung" veröffentlicht. Den Startschuss gibt Judo-Olympiasiegerin Annett Böhm.

Top