Veranstaltungshinweis

ZVEI-Infotag: Revision der Kleintransformatorennorm

Die Veranstaltung des ZVEI und des VDE stellt die grundsätzlichen Anforderungen der Sicherheitsnorm für Transformatoren und Netzgeräte vor und erörtert ausführlich die wichtigsten Änderungen der zweiten Ausgabe. Der Informationstag findet am 22. November in Hanau statt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Frankfurt/Main (red) - Kleintransformatoren finden eine breite Anwendung. Die sicherheitstechnischen Anforderungen an Transformatoren werden seit vielen Jahren durch Normen abgedeckt, wobei die Sicherheitsnorm von 1998 inzwischen komplett überarbeitet wurde und bald in einer zweiten Ausgabe erscheint.

Der Informationstag "Revision der Kleintransformatorennorm DIN EN 61558", veranstaltet vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) und vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE), stellt die Anforderungen der Norm vor und erörtert die wichtigsten Änderungen. Der Infotag findet am 22. November in Hanau statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Kleintransformatoren finden in nahezu allen Produkten des Konsum- und Investitionsgüterbereiches breite Anwendung. Die sicherheitstechnischen Anforderungen an den Transformator werden seit vielen Jahren durch Normen auf nationaler und internationaler Ebene abgedeckt. Mit der DIN EN 61558 Teil (VDE 0570) und mehreren Teilen 2 für besondere Anforderungen wurde im Juli 1998 eine neue Sicherheitsnorm für Transformatoren und Netzgeräte veröffentlicht. Inzwischen wurde die DIN EN 61558-1 komplett überarbeitet und wird in Kürze als DIN EN 61558-1, 2. Ausgabe erscheinen.

Der Infotag stellt die grundsätzlichen Anforderungen der Norm vor und erörtert ausführlich die wichtigsten Änderungen der 2. Ausgabe. Ein wesentliches Thema dieser Norm ist die sichere elektrische Trennung sowohl im Netzfrequenz- als auch im höherfrequenten kHz-Bereich. Neue Konstruktionsmöglichkeiten und Sicherheitsanforderungen für Entwickler von Transformatoren, Netzgeräten und Stromversorgungen werden diskutiert.

Zwischenzeitlich sind neue "besondere Bestimmungen" (Teile 2) zur oben genannten Norm hinzugekommen, auf die ebenfalls im Seminar eingegangen wird. Ein weiteres Thema sind die aktuellen gesetzlichen Anforderungen in Deutschland und Europa, einschließlich der EU-Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektround Elektronikgeräten (RoHS). Weiterhin wird ein kurzer Ausblick auf die aktuellen "freiwilligen Vereinbarungen" zur Energieeffizienz von Stromversorgungen in Europa gegeben, der auch anstehende Richtlinien mit einbezieht. Anschließend erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über die Prüfung und Zertifizierung mit VDE-, GS- und ENEC-Zeichen sowie Möglichkeiten zu internationalen Zulassungen.

Die Veranstaltung richtet sich speziell an Entwickler, Techniker sowie Verantwortliche für die Produktsicherheit. Anwender und Verantwortliche für die Einhaltung einschlägiger EU-Richtlinien sind ebenso angesprochen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Vermeidung einer Tonne CO2 kostet etwa 43 Euro

    Die Vermeidung einer Tonne CO2 kostet den Staat ungefähr 43 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt das Öko-Institut in einer Studie über die Effekte des Austauschs ineffektiver Kühl- oder Gefriergeräte durch solche der höchsten Energie-Effizienzklasse A++.

  • Hochspannungsmasten

    Tagung: Praxisanforderungen und Gesetzgebung zu Contracting

    Auf der Tagung des ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie sollen aktuelle Lösungsbeispielen sowie die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine positive Weiterentwicklung des Contracting diskutiert werden. Die Veranstaltung findet am 3. und 4. November in Düsseldorf statt.

  • Stromnetz Ausbau

    VWEW informiert: Neue Richtlinien für Ortsnetzstationen

    Ortsnetzstationen nehmen im Energieverteilungsnetz eine Schlüsselrolle ein. Um die neu geltenden Normen in diesem Bereich zu vermitteln und über deren Auswirkungen zu diskutieren, veranstaltet der VWEW Energieverlag ein Seminar mit dem Titel "Neue Normen und Richtlinien für Ortsnetzstationen".

  • Stromnetz Ausbau

    Stadler neuer VDE-Präsident

    Michael Stadler, Vorstandsvorsitzender der RWE Solutions AG, ist neuer Präsident des VDE. Der 46-Jährige ist Nachfolger von Klaus Wucherer, sein Stellvertreter ist der Professor der Technischen Universität in München, Josef A. Nossek. Der VDE vertritt die Interessen der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik.

  • Energieversorung

    Michael Stadler wird neuer VDE-Präsident

    Der Vorstandsvorsitzende der RWE Solutions AG, Michael Stadler, ist auf dem VDE-Kongress in Berlin zum neuen Präsidenten des Verbands gewählt worden. Der 46-Jährige löst Prof. Dr. Klaus Wucherer ab und wird ab dem 1. Januar des kommenden Jahres die Geschicke des Verbands für zwei Jahre leiten.

Top