Am 27. Oktober

Zusatzveranstaltung: Bundesnetzagentur informiert über Ziele und Vorgehensweise

Die Bundesnetzagentur veranstaltet am 27. Oktober in Bonn einen zusätzlichen Informationstag, da die ersten drei Veranstaltungen im September ausgebucht waren. Energieversorger erfahren alles Wichtige zur Datenübertragung, den Zuständigkeiten und der Struktur. Auch die Anreizregulierung wird angesprochen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Die Bundesnetzagentur lädt interessierte Energieversorger zu einer zusätzlichen Informationsveranstaltung zur Energieregulierung am 27. Oktober 2005 nach Bonn ein. Dort will sie Ziele und Vorgehensweisen erläutern. Die ersten drei Veranstaltungen im September konnten offenbar die Nachfrage nicht befriedigen.

Die Bundesnetzagentur möchte das Inkrafttreten des Gesetzes zum Anlass nehmen, die Marktteilnehmer über die gesetzlichen Neuerungen und das Vorgehen der Bundesnetzagentur - insbesondere zu Art und Umfang von Datenabfragen - zu informieren. Das Programm sieht die Begrüßung und Einführung durch den Präsidenten Matthias Kurth vor. Anschließend werden Struktur und Zuständigkeiten der Abteilungen erläutert.

Das erste Plenum beschäftigt sich anschließend mit der Datenübertragung zur Bundesnetzagentur, den Dateninhalten und dem Unbundling. Das zweite Plenum hat dann Zugangsfragen zum Thema Gas und Strom und die EU-Verordnung zum grenzüberschreitenden Stromhandel zu Inhalt. Im dritten Plenum geht es abschließend dann um die Regulierung der Netznutzungsentgelte und die Anreizregulierung.

Anmeldung per Mail unter Infoveranstaltung@bnetza.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, so dass maximal zwei Personen pro Unternehmen/Organisation teilnehmen können.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Solarenergie

    Solar-Einspeisevergütung sinkt plangemäß

    Die Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen sinkt von November bis Januar zum jeweiligen Monatsersten um je 1,4 Prozent. Das teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn mit. Das liegt im Plan. Würden mehr neue Anlagen ans Netz gehen, sähe es aber schon wieder ganz anders aus.

  • Strom sparen

    Bundesnetzagentur beginnt mit Datenerhebung

    Im Rahmen des neuen EnWG sind die deutschen Stromversorger verpflichtet, dem Regulierer - der Bundesnetzagentur - verschiedene Unternehmensdaten zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund werden ab sofort Angaben zu u.a. netzspezifischen Zusammenhängen und zur Erlössituation elektronisch erfasst.

  • Hochspannungsmasten

    NRW richtet Landesbehörde zur Regulierung ein

    Auch Nordrhein-Westfalen hat innerhalb seines Wirtschaftsministeriums eine Landesregulierungsbehörde zur Überwachung von 230 Strom- und Gasnetzunternehmen eingerichtet. Sie will u.a. die Angemessenheit der Netznutzungsentgelte individuell prüfen.

  • Hochspannungsleitung

    Rechtsrahmen: EnWG und relevante Verordnungen in Kraft

    Für alle, die noch an Wettbewerb im deutschen Energiemarkt glauben, bricht jetzt eine neue Ära an: Mit dem neuen EnWG und den dazugehörigen Zugangs- und Entgeltverordnungen ist im Juli der überfällige Rechtsrahmen in Kraft getreten. Wir glauben daran, dass jetzt alles besser wird! Die Regelungen zum Download.

Top