Fußball in Live-Atmosphäre

Zur WM: Stadtwerke Düsseldorf eröffnen Fan Stadion

Das "Stadtwerke Düsseldorf Fan Stadion" bringt die besondere Atmosphäre dieses Großereignisses auch nach Düsseldorf. Dafür verwandeln die Stadtwerke Düsseldorf und und die Breitbandevent GmbH das Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich vom 9. Juni bis 9. Juli in eine Arena voller Fußball-Emotion.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Wir sind stolz darauf, in Düsseldorf das größte Public Viewing in einer Nicht-WM-Stadt zu beherbergen. Auf einer rund 40 Quadratmeter großen LED-Leinwand übertragen wir alle 56 WM-Spiele. Mehrere tausend Besucher können so pro Spieltag in unserem Fan Stadion eine ausgelassene Fußball-Party feiern", beschreibt Rainer Pennekamp, Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor der Stadtwerke Düsseldorf, das Fußball-Event.

Eine Flaniermeile direkt am Spielfeldrand bietet ein buntes Rahmenprogramm. Und wem es vor oder zwischen den Spielen selbst in den Füßen juckt, besucht den Fanpark direkt neben der Westtribüne: Hier sorgen Sponsoren und die Bädergesellschaft Düsseldorf mit zahlreichen attraktiven Angeboten rund um das runde Leder für Abwechslung bei Groß und Klein. An dem sportlichen Highlight beteiligt sind Fortuna Düsseldorf und die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH.

"Ermöglicht wird die Veranstaltung auch durch das Engagement unseres Hauptanteilseigners und Partners EnBW Energie Baden-Württemberg AG, der nationaler Förderer der FIFA WM 2006 ist und uns seine Rechte für Düsseldorf abgetreten hat", erläutert Uwe Schöneberg, neuer Vertriebsvorstand der Stadtwerke Düsseldorf. Tages-Tickets gelten grundsätzlich für alle Übertragungen eines Spieltages. Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt 2,50 Euro, für Jugendliche bis 16 Jahre 1,50 Euro, Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Eine Dauerkarte für alle Spiele kostet 50 Euro für Erwachsene, Jugendliche (bis 16 Jahre) können alle Spiele der WM für 30 Euro erleben.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Energieversorung

    Düsseldorf: Keine Chance für Bürgerbegehren gegen Privatisierung

    Der Rat der Stadt Düsseldorf hat das Bürgerbegehren gegen die Privatisierung der Stadtwerke für unzulässig erklärt. Wie ein Sprecher der Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, stimmten die Ratsfraktionen von CDU und FDP am Montag für eine entsprechende Verwaltungsvorlage.

  • Hochspannungsmasten

    Entscheidung über Bürgerbegehren gegen Privatisierung der Stadtwerke

    Der Rat der Stadt Düsseldorf entscheidet am Montag über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens gegen die Privatisierung der Stadtwerke. Auf Empfehlung der Verwaltung soll das Begehren für unzulässig erklärt werden, wie ein Sprecher der Stadt Düsseldorf am Freitag auf ddp-Anfrage mitteilte.

  • Strom sparen

    EnBW übernimmt Mehrheit an Düsseldorfer Stadtwerken

    Die EnBW wird weitere rund 25 Prozent an den Stadtwerken Düsseldorf übernehmen und seinen Anteil damit auf knapp 55 Prozent aufstocken. Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf hat in seiner gestriegen Sitzung entschieden, 25,05 Prozent der Stadtwerke Düsseldorf an die EnBW zu verkaufen.

Top