Boomende Branche

Zentrum für Windenergie im VIVO! geplant

In Hamburg entsteht derzeit das "Nachhaltigkeitszentrum VIVO!", in dem auf 20 000 Quadratmeter nachhaltige Angebote wie Bio-Lebensmittel, Möbel, Textilien und sowie Dienstleistungen rund um die Themen Umweltschutz und ganzheitliche Gesundheit zu finden sein werden. Das Thema regenerative Energien wird einen besonderen Stellenwert erhalten.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

In Hamburg gibt es Pläne für die weitere Förderung der Windenergie. Sie stehen im Zusammenhang mit dem "Nachhaltigkeitszentrum Hamburg - VIVO!", das derzeit in Hamburg entsteht. Dieses Modellprojekt wird von einer städtischen Tochtergesellschaft, der Hamburger Gesellschaft für Grundstücksverwaltung und Projektplanung (HaGG), mit einem Investitionsvolumen von gut 45 Millionen Euro realisiert.

Auf einer Fläche von nahezu 20 000 Quadratmeter werden in dem Zentrum ab Ende Februar 2003 nachhaltige Angebote wie Bio-Lebensmittel, Möbel, Textilien und sowie Dienstleistungen rund um die Themen Umweltschutz und ganzheitliche Gesundheit zu finden sein. Das Thema regenerative Energien und damit auch die derzeit boomende Branche Windenergie wird einen besonderen Stellenwert erhalten. Durch die Bündelung von Fachkompetenz, die Entwicklung firmenübergreifender Vermarktungsstrategien und die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit an einem Ort wird dieser Sektor in der Hansestadt gezielt weiter gefördert werden. Als deutlich sichtbares Zeichen dafür sind auf dem Dach des VIVO! die beiden ersten innerstädtischen Windenergieanlagen und der Einsatz von Solarzellen zur Stromerzeugung vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Atomkraft

    Wind liefert günstigeren Strom als AKW Hinkley Point C

    Gegen die Subventionierung des britischen AKW Hinkley Point C reichte Greenpeace 2015 Klage ein. Mit einer Studie will die Umweltschutzorganisation nun zeigen, dass es eine deutlich günstigere Möglichkeiten der Stromerzeugung gibt, die Strom mit Hilfe von erneuerbaren Energien produzieren würde.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Strom sparen

    Podiumsdiskussion: Weitgehende Einigkeit über die Zukunft der Förderung der Windenergie

    Gestern trafen sich Vertreter der politischen Parteien sowie Unternehmens- und Verbandsrepräsentanten der Windbranche zu einer Positionsbestimmung über Ziele und Möglichkeiten der weiteren Entwicklung der erneuerbaren Energien in Berlin. Eingeladen hatten die Initiative Pro Windkraft und die renommierte Tageszeitung Financial Times Deutschland.

  • Hochspannungsmasten

    Emnid-Umfrage: Mehrheit der Bevölkerung für Förderung erneuerbarer Energien

    Der ehemalige Staatssekretärs des Bundesumweltministeriums und jetzige Sprecher der Initiative Pro Windkraft, Clemens Stroetmann, hat heute in Hannover das Ergebnis einer aktuellen Emnid-Umfrage vorgestellt. Danach ist für 96 Prozent der Bevölkerung die Förderung erneuerbarer Energien wichtig oder sehr wichtig.

  • Stromtarife

    BWE: Ölvorräteaufstockung ist falsches Signal

    Der Bundesverband WindEnergie hält es für falsch, als Reaktion auf die Irak-Krise die strategischen Ölreserven in der Europäischen Union zu erhöhen. Stattdessen sollten konkretere Schritte zur Förderung erneuerbarer Energien eingeleitet werden.

Top