7 bis 9 Prozent

Zeitung: RWE-Regionalversorger ELE erhöht Strompreise

Der RWE-Regionalversorger ELE erhöht die Strompreise in den Ruhrgebietsstädten Bottrop, Gelsenkirchen und Gladbeck am 1. Oktober um 7 bis 9 Prozent, so ein Bericht der Westdeutsche Allgemeine Zeitung (Dienstagausgabe). Grund seien höhere Beschaffungskosten und Abgaben.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (red) - Vergangene Woche hatte RWE-Konzernchef Harry Roels noch erklärt, dass es trotz der höheren Beschaffungspreise auf dem Strommarkt keine Beschlüsse über Preiserhöhungen für Kunden gebe. Die regionalen Versorgungstöchter des Konzerns warteten noch ab, hieß es damals.

Der Regionalversorger ELE (Emscher Lippe Energie GmbH) begründet den Preisschub für seine 280.000 Privat- und Gewerbekunden mit höheren Einkaufskosten und Belastungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • RWE

    RWE erhöht Strompreis zum Jahreswechsel

    Der Energieriese RWE hat Medienberichte bestätigt, wonach die Preise erhöht werden. Deutschlands zweitgrößter Energieversorger benennt die EEG-Umlage als Begründung für die Preiserhöhung, von der 750.000 Kunden betroffen sind. Rund 35 Euro Mehrkosten kommen auf die Kunden zu, wenn sie nicht wechseln.

  • Gesetz

    EU will bummelnde Regierungen auf Linie zwingen

    Die EU-Kommission will die Energiepolitik ihrer 27 Mitgliedstaaten mit aller Macht angleichen - weil der freie Handel mit Strom und Gas trotz europäischer Vorgaben noch immer ein Wunschtraum ist und Verbraucher längst nicht überall problemlos ihren Anbieter wechseln können. Offenbar sind auch Einheits-Fördermodelle für grünen Strom geplant.

  • Hochspannungsleitung

    Preiserhöhungen bei mehr als 100 Stromanbietern erwartet

    Dem deutschen Strommarkt steht offenbar eine neue Welle von Preiserhöhungen bevor. Nach Schätzungen des Branchendienstes Verivox werden zum 1. Juli mindestens 100 Versorger ihre Tarife anheben, wie die Zeitung "Euro am Sonntag" meldete. Zu diesem Datum laufe die Bundestarifverordnung Elektrizität aus.

  • Strom sparen

    Verbraucherschützer monieren hohe Energiepreise

    Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz fordert eine größere Transparenz bei Öl- und Gaspreisen und die schnelle Einführung des Wettbewerbs auf dem Gasmarkt. Von der vielfach zitierten Steigerung der Beschaffungskosten seien alle Regionalversorger gleichermaßen betroffen.

  • Hochspannungsleitung

    Böge will sinkende Gaspreise noch 2006 durchsetzen

    Der Präsident des Bundeskartellamts, Ulf Böge, will die Marktmacht von E.ON Ruhrgas bereits in den kommenden Monaten begrenzen. Seine Initiativen würden sich "für die Verbraucher noch in diesem Jahr in günstigeren Preisen niederschlagen", sagte Böge dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Top