Kooperation in Sachsen

Zeitung: Envia, Stadtwerke Leipzig und Meag wollen sich zusammenschließen

Die Leipziger Volkszeitung berichtet heute über den geplanten Zusammenschluss der ostdeutschen Stromversorger Envia, Meag und Stadtwerke Leipzig zu einem selbständigen Verbundunternehmen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung planen die ostdeutschen Regionalversorger Envia, Stadtwerke Leipzig und Meag die Gründung eines regionalen Energiedienstleisters im Raum Chemnitz, Halle und Leipzig.

Das angedachte selbständige Verbundunternehmen würde dann nahezu 6600 Mitarbeiter beschäftigen, zwei Millionen Haushalte mit Energie versorgen und etwa fünf Milliarden DM Umsatz jährlich erwirtschaften. Nach Informationen der Zeitung sollen die Potenzen der ostdeutschen Regionen so stärker im Sinne der dortigen Kommunen genutzt werden. Die aus dem Zusammenschluss resultierenden Synergien würden das Handeln auf dem deutschen Strommarkt erleichtern und intelligente Arbeitsplätze in der Region erhalten. Zudem könnten die drei Unternehmen zukünftig dem Stromlieferanten, der VEAG, mit vereinten Kräften gegenübertreten und so ihre Wettbewerbschancen verbessern.

Bevor es jedoch soweit ist, stehen zunächst noch Gespräche mit dem Essener RWE Konzern an. Dieser besitzt Anteile an allen drei Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gold als Geldanlage

    Energiehandel wird ab Oktober stärker kontrolliert

    Beim Energiehandel fließen Milliarden über die Tische großer Konzerne. Bisher gab es keine größere Kontrollinstanz, welche die Geldströme überwacht hätte. Ab Oktober wird sich das ändern: Dann wacht die Energieregulierungs-Agentur ACER über den Energiemarkt.

  • Finanzierung

    Kartellamt nimmt Fernwärmepreise unter die Lupe

    Wegen des Verdachts überhöhter Fernwärmepreise hat das Bundeskartellamt Verfahren gegen sieben Versorgungsunternehmen eingeleitet. Auslöser waren die Ergebnisse der im August 2012 abgeschlossenen Sektoruntersuchung Fernwärme, teilte die Wettbewerbsbehörde am Donnerstag mit.

  • Hochspannungsleitung

    Bewag-Kaufvertrag von HEW und Mirant unterzeichnet

    Gestern trafen sich die Chefs der Stromkonzerne HEW und Mirant in Berlin, um die Zukunft der Bewag zu besiegeln. Beide Unternehmen halten jetzt 43 Prozent am Berliner Stromversorger.

  • Stromnetz Ausbau

    HEW: Der Weg zur neuen Kraft

    Die HEW will zusammen mit VEAG und Bewag eine "neue Kraft" im deutschen Strommarkt bilden. Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz stellte das Unternehmen seine Vorgehensweise vor.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Kiel übernehmen den Stromvertrieb der ares AG

    Die Stadtwerke Kiel haben die Stromsparte der Berliner ares AG übernommen. Die ares Energie direkt GmbH wird als 100-prozentige Tochter der Stadtwerke allerdings ein selbständiges Unternehmen bleiben.

Top