Heft 6

Zeitschrift Staat und Wirtschaft in Hessen: Öffentliche Stromversorgung

In der neuen Ausgabe der Monatszeitschrift "Staat und Wirtschaft in Hessen" wird auch die öffentliche Stromversorgung behandelt. Bilanz: Der Stromverbrauch hatte im Jahr 2000 seinen höchsten Stand erreicht.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Ausgabe 6/2001 der vom Hessischen Statistischen Landesamt herausgegebenen Monatszeitschrift "Staat und Wirtschaft in Hessen" enthält u.a. einen Beitrag über öffentliche Stromversorgung in Hessen im Jahr 2000. Der Kurzbeitrag stellt die Entwicklung der Stromerzeugung nach Energiequellen und des Stromverbrauchs von 1995 bis 2000 dar. Mit 34,7 Millionen Megawattstunden Strom aus dem öffentlichen Netz hat der Stromverbrauch in Hessen im Jahr 2000 seinen bisher höchsten Stand erreicht. Gegenüber 1995 ergibt sich für das Jahr 2000 ein Zuwachs des Stromverbrauchs von 9,1 Prozent.

Daneben beinhaltet das Heft im Anhang den "Hessischen Zahlenspiegel" mit aktuellen Monatsdaten. Die Veröffentlichung, die auch als Diskettenversion (PDF-Datenformat) vorliegt, kann vom Hessischen Statistischen Landesamt, 65175 Wiesbaden, bezogen werden. Sowohl die Print- als auch die Diskettenversion kostet jeweils sechs Mark (Doppelheft zwölf Mark). Weitere Informationen unter www.hsl.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Sparschwein

    Vergleich: Ökostrom ist zum Teil günstiger als andere Tarife

    Der Bezug von Ökostrom ist für private Haushalte eine Möglichkeit, die Energiewende zu unterstützen. Dennoch haben sich bisher vergleichsweise wenige für einen Ökostromtarif entschieden. Dabei lässt sich mit der klimafreundlichen Variante auch noch Geld sparen.

  • Stromtarife

    Netzagentur legt Szenarien für Ausbau der Stromnetze vor

    Die Bundesnetzagentur hat eine Reihe von Szenarien vorgelegt, die den Ausbau der Stromnetze in Deutschland für die Energiewende vorbereiten sollen. Der Szenariorahmen sei "der erste wichtige Schritt für die Beschleunigung des Netzausbaus", erklärte Behördenchef Matthias Kurth am Mittwoch in Bonn.

  • Strom sparen

    HEW: "Wir malen unseren Strom nicht an"

    Dr. Manfred Timm, gestern Mittag noch Vorstandssprecher der HEW, zeigte sich im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung ob der Bilanz des Jahres 2000 zufrieden: "Wir entwickeln uns zu einer schlagkräftigen Größe auf dem europäischen Strommarkt".

  • Energieversorung

    Bayern: Stromerzeugung aus Wasserkraft und Kernenergie gestiegen

    In Bayern werden 17 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt, damit liegt der Freistaat bundesweit an der Spitze.

  • Stromtarife

    Hessen 2000: Höchststand beim Stromverbrauch

    6,7 Prozent mehr Strom als im Jahr 1999 benötigten die hessischen Verbraucher im vergangenen Jahr, insgesamt waren das 34,7 Millionen Megawattstunden.

Top